Dokumente zur privaten Rentenversicherung Signal Iduna

... komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Es handelt sich hierbei um eine betriebliche Altersvorsorge. Dort ist der ehemalige Arbeitgeber Versicherungsnehmer gewesen. Je nachdem, ob der Vertrag komplett unverfallbar ist oder nur ein Teil (Hat der AG etwas dazu bezahlt?) steht ihm eventuell ein Teil des Geldes zu. Das Gleiche kann für den 2. AG gelten, je nach Vereinbarung (auch hier: hat der AG etwas dazu bezahlt?) der Versorgungszusage. Bei Kündigung muss der letze Arbeitgeber das Original des Versicherungsscheins zurückgeben, sofern die Ansprüche unverfallbar waren. Nach Abzug der steuerlichen Förderungen (Steuer - und Sozialversicherungsvorteil, die in den Vertrag geflossen sind) kann dann der Rückkaufswert ausgezahlt werden. Hier sollte man dringend prüfen, ob sich das überhaupt rechnet und ob nicht einem Arbeitgeber bei Kündigung noch ein Teil der Summe zusteht.

Da ich die einzelnen Details nicht kenne, kann ich hier auch keine genauere Auskunft geben.

Gruß DerGehrke

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wenn Du die Vertragsunterlagen mit neuer Versicherungsnummer bekommen hast, kannst Du die Versicherung kündigen. Da brauchst Du keine Unterlagen weiter mit einreichen. Da es Dein Vertrag dann ist, haben die alten AG damit nichts mehr zu tun.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von courios78
18.11.2010, 09:34

in dem Schreiben was ich bekommen habe steht aber: "Bei Anspruchstellung sind uns sämtliche Dokumente einzureichen.Lassen Sie sich daher bitte die Vertragsunterlagen zu der ursprünglichen Versicherungsnummer von dem bisherigen Versicherungsnehmer aushändigen."

0

Was möchtest Du wissen?