Doku/Film über Meere/Navigation usw?

3 Antworten

PS: Ich sehe gerade erst, dass Du ja Dokus ODER Filme geschrieben hast. Was Spielfilme allgemein angeht, die sich auf Schiffen abspielen, würde ich zum Beispiel folgende vorschlagen:

  • Meuterei auf der Bounty (1935. mit Clark Gable, Charles Laughton)
  • Meuterei auf der Bounty (1962. mit Marlon Brando, Trevor Howard)
  • Piraten im karibischen Meer (mit Ray Milland, John Wayne)
  • Moby Dick (1956. mit Gregory Peck)
  • Des Königs Admiral (mit Gregory Peck)
  • Sturmfahrt nach Alaska (mit Gregory Peck)
  • Unter Piratenflagge (mit Errol Flynn)
  • Der Herr der sieben Meere (mit Errol Flynn)
  • Sturm über Jamaika (mit Anthony Quinn)
  • Master & Commander - Bis ans Ende der Welt (mit Russell Crowe)

Da könnte Dich unter Umständen die Doku "Unterwegs mit Odysseus" interessieren. Dabei geht es eigentlich um eine Crew, die mit ihrem Boot die Ziele nachfährt, die Odysseus der Sage nach bereiste, aber man erfährt auch viel über Boote und natürlich Entdeckungen von all den unterschiedlichen diesbezüglichen Orten. Es handelt sich um eine 13-teilige Reihe mit jeweils 30 Minuten Laufzeit, in der auch die Zusammenhänge mit der Sage erläutert werden, unter anderem in Form von meist zwei mal drei oder drei mal zweiminütigen Zeichentricksequenzen, die in witziger Reimform von Hans Clarin gesprochen werden. Hier zum Reinschauen die erste Folge:

https://www.youtube.com/watch?v=kxJZpn3WDZg

Da läuft hin und wieder mal ne Doku auf den bekannten Kanälen (Welt, ZDF Doku....) zu dem Thema. Vor einigen Wochen war da was über James Cook

Sauerstoff-Alternative (Atmung, Feuer, etc)

Hallo Leute,

Ich habe eine Frage die mich schon seit ewig nervt, seit der Schulzeit wo mir ein Lehrer gesagt hat, dass eigentlich Sauerstoff für den Körper giftig ist.

Und gerade wenn ich ein Sci-Fi-Film sehe - oder Zukunfts-Dokus - oder über längere Lebenserwartung nachdenke kommt der Gedanke bei mir wieder hoch.

Obwohl ich hörte, dass für sehr viele Krankheiten eben ein Mangel an Sauerstoff-Versorgung zuständig ist - und Sauerstoff mit 90% an der Energieversorgung der Menschen beteiligt ist

Der Lehrer meinte dazu, Sauerstoff sei ein aggressives Gas, dass Krebs und andere negative Sachen/Krankheiten verursacht - und dass man ohne Sauerstoff viel länger leben würde (und wer will das nicht ^^) - und die Menschheit nur ca. 300 Jahre bräuchte, damit Menschen sich auf ein anderes Gas biologisch umstellen könnten, wahrscheinlich würde das aber auch schneller gehen mit Medikamenten usw - (Ich glaube er hat gesagt Stickstoff oder so wäre für uns viel besser als Alternative zu Sauerstoff)

Letztens sah ich eine Doku über Stephen Hawking (Einer der intelligentesten Menschen der Welt), der meinte die Menschheit muss ins All übersiedeln, weil die Erde zu Instabil ist und das Ende der gesamten Menschheit bedeuten könnte (naja ihr wisst, Weltuntergangstheorien usw bla bla) - daher phantasiere ich auch gelegentlich über dieses Gedankenspiel

Weitergehendes Gedankenspiel:

Eine Welt ohne Sauerstoff hätte auch andere Vorteile, kein Feuer (Brände usw), keine Explosionen, kein Rost (Oxidierendes Metall), damit auch Langlebigkeit von anderen Materialien, manches Ungezifer kann da auch nicht leben usw (Z.B. in einem Raumschiff)

aber auch Nachteile, Wasser kochen ist dann eben ein Problem, bzw in einer Abgschlossenen Biosphäre misste man entstehendes Sauerstoff absaugen - aber es gibt dann bestimmt noch zich andere Probleme die dadurch entstehen würden

Wie sind eure Meinungen & Vorstellungen dazu ?

Und welche (aktuellen) Wissenschaftlichen Fakten gibt es dazu ?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?