Doktortitel (Medizin) ..... Erst nach Publukation der Dissertation darf man sich: Dr nennen?

...komplette Frage anzeigen

6 Antworten

http://de.wiktionary.org/wiki/Dr._des.

Abkürzung für Doktor designatus/ (doctor designatus), das sich aus den Abkürzungen Dr. und des. zusammensetzt. Diesen Titel darf jemand führen, der die Prüfungen bestanden hat, die für den akademischen Grad Doktor notwendig sind (Promotion), dem der Titel aber von der Hochschule/ Universität noch nicht verliehen wurde. Rechtliche Voraussetzung ist eine in der jeweils gültigen Promotionsordnung des Doktoranden formulierte Erlaubnis zur Führung des Dr. des.. Der Doktortitel (statt Dr. des.) wird erst dann verliehen, wenn die Pflicht erfüllt ist, die Dissertation zu veröffentlichen (Publikationspflicht).

In Deutschland gehört die Veröffentlichung der Dissertation zwingend dazu, es ist in der Promotionsordnung so festgelegt. Das bedeutet jedoch nicht, daß die Arbeit in einer tausender Auflage gedruckt und an jedem Bahnhofskiosk zu haben sein muß.

mia212 11.06.2012, 14:35

Okay. So habe ich mir das auch net unbedingt vorgestellt. Aber die Veröffentlichung der Dissertation im Medizinbereich, ist genauso erforderlich wie in anderen Bereichen, oder nicht?

0
Zyogen 12.06.2012, 09:22
@mia212

Ja, die Veröffentlichung ist auch für Mediziner vorgeschrieben.

Ich habe hier einen Link zum Promotionsverfahren des Fachbereiches 16 (Medizin) der Uni Frankfurt: http://tinyurl.com/crq7c2o

0
beamer05 16.09.2016, 22:13

Es gibt durchaus Ausnahmen von der Pflicht zur Veröffentlichung einer Diss - insbesondere wenn der Inhalt aus militärischen oder anderen Gründen geheimhaltungs-bedürftig ist.

Betrifft zwar eher wenige Arbeiten /a, kommt aber vor.

0

Nicht jeder Mediziner ist ein Doktor (Dr.), nur wer eine Doktorarbeit geschrieben hat, ansonsten heißt er wie "du und ich", z. B. Herr "Müller". Die Bezeichnung DRES. bezieht sich auf "Doktores" und beschreibt meist eine Praxisgemeinschaft von mehr als zwei Ärzten. LG

mia212 11.06.2012, 14:40

Okay, also muss die Doktorarbeit in der Medizin nicht veröffentlicht werden, damit man sich dann doktor nennen darf?

0

jemand der ein medizinstudium beendet hat ist ein arzt, nur ver wiéiter 5 jahre der weiterbildung, anschliessend die aprobation geschafft hat ist dr.-med., anders gesagt doktor in medizin...alle praktischen ärzte dürfen sich nicht doktoren nennen, sie sind keine... es ist leich am praxisschuild zu erkennen mit wem man zu tun hat: steht dort dr.-med, so hat derjenige arzt promoviert...wenn es nur praktischer arzt steht, hat man mit einen nichtpromovierten arzt zu tun, er ist zwar ein arzt, aber kein doktorarzt...

mia212 11.06.2012, 15:50

Danke!!! Und wenn nur (dr.) steht?

0
rovercraft 11.06.2012, 15:56
@mia212

damit ist arzt gement...man hat von der familie medici in italien (vor ca. 300 jahren), daher leitet sich das wort medico = auf deutsch arzt...ein dr.-med. heisst ein arzt der einen doktorentitel bekommen hat... es gibt z. b. dr.-ing., also ein ingenieur der weiter studiert hat und den zusatztitel doktor in sein fach erlangt hat...genauso ist es mit den ärzten. ein echter doktor ist ein dr.-med., sonst nur alz arzt (medico) zu verstehen...

0
miimiimiimiimii 11.06.2012, 22:09
@rovercraft

das les ich ja jetzt erst...

medicus / mederi <<< latein.

medici??? vor ca. 300 jahren?
du denkst dir sowas tatsächlich einfach ganz spontan aus, oder?

1
miimiimiimiimii 11.06.2012, 17:01

leider mal wieder komplett danebengeraten...

du verwechselst promotion mit facharztausbildung, was aber völlig unabhängig voneinander ist.

1
beamer05 16.09.2016, 22:16

nur ver wiéiter 5 jahre der weiterbildung, anschliessend die aprobation geschafft hat ist dr.-med

Völliger Nonsense!

Die Promotion hat mit der Weiterbildung NICHTS - aber auch GAR NICHTS zu tun.

Und auch "praktische Ärzte" dürfen sich selbstverständlich Dr. nennen, so sie denn eine Promotion abgeschlossen haben.

0

Ja. Und dann muss man noch ein Jahr warten, ob nicht jemand der veröffentlichen Doktor-Arbeit widerspricht. Es sei denn, man hat ne Ausnahmegenehmigung der Uni. (soweit ich weiß, mein Bruder ist Doktor)

Ein Doktor der Medizin ist ein bisschen was anderes, als ein Doktor in anderen Fächern. Weil der Dr. med. quasi wie so ne Art Berufsvoraussetzung, -bezeichnung ist, ist der medizinische Doktor oft etwas leichter zu machen, als andere Doktor-Titel in Jura oder Physik. Die Fächer kann man auch schlecht vergleichen.

mia212 11.06.2012, 14:32

Also gilt es nicht für alle, dass man seine Doktorabreit veröffentlichen muss um diesen Titel tragen zu dürfen?

Weißt du denn wie das in der Medizin abläuft?

0
suki11 11.06.2012, 14:32
@mia212

Nein, der ist Doktor der Physik und das Jahr nach der Veröffentlichung ist längst um.

0
suki11 11.06.2012, 14:36
@mia212

Ich weiß nur, dass man in der Medizin seinen Doktor deutlich leichter machen kann, in dem man noch nen Jahr, oder so, ans Studium dran hängt. Weil ein Arzt ohne Dr. ist ja für viele Leute kein richtiger "Doktor".

Aber auch ein Dr. med. ist natürlich nicht einfach.

0
mia212 11.06.2012, 14:36
@suki11

Achso, okay :) mir geht es gerade konkret um Mediziner

0
mia212 11.06.2012, 14:37
@suki11

Okay, ich merke gerade, dass ich mir noch mehr Infos suchen muss. Im Wikipedia wird das so ziemlich verallgemeinert!

0
suki11 11.06.2012, 14:38
@mia212

Suche in Google danach. Da wird das stehen. Du bist bestimmt nicht der Einzige, der wissen will, wie man den Dr. med. macht. ;-)

0

wer die aprobation bestanden hat wird dr.-med....

mia212 11.06.2012, 15:35

oh, gut zu wissen, danke! also gibt es mediziner die dieser ordnung nicht nachkommen? ^^ und sich dementsprechend nicht dr. med nennen dürfen, sondernnur dr. ???

0
miimiimiimiimii 11.06.2012, 17:02

auch komplett falsch.

wer approbiert ist, ist einfach nur arzt.
wer promoviert hat, darf sich doktor nennen.
wer eine facharztausbildung absolviert hat, ist ein facharzt.

1
Empathos 11.06.2012, 18:07

Das stimmt nicht! Das eine hat mit dem anderen nichts zu tun. Sorry!

0

Was möchtest Du wissen?