Doch lieber schriftliche aussage?

5 Antworten

Zu einer Vorladung musst Du nur wenn diese vom Gericht oder Staatsanwalt kommt. Einer polizeilichen Vorladung musst Du keine Folge leisten.

Kommt drauf an. Grundsätzlich erfolgt die Vernehmung im persönlichen Gespräch. In vielen einfachen Fällen reicht aber eine schriftliche Aussage (163a StPO). Das entscheidet dein Sachbearbeiter.

Wenn du eine Vorladung hast, musst du da hin gehen. Als Beschuldigter musst du aber keine Aussage machen, wenn du das nicht möchtest.

Nimm dir einen Anwalt, in deinem eigenem Interesse.

Was möchtest Du wissen?