Doch an den falsch geraten? Therapeut

11 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

DU musst Vertrauen fühlen können. Ohne dieses nützt Dir der beste Experte nichts. Ich kenne einen, der wirklich gut ist. Aber einige, insb. Frauen, kommen einfach nicht mit ihm klar... Auf der anderen Seite ist es für mich auch eine Frage des therap. Ansatzes. Meiner Meinung nach sollten Verbesserungen nach wenigen Einzelstunden spürbar sein. EFT kann sowas leisten, wird aber nicht von der Kasse bezahlt. Dafür ist der zeitliche Aufwand wesentlich geringer und man muss nicht leiden, um zu lösen...

Therapeuten dürfen nicht über andere Patienten sprechen, sie haben eine Schweigepflicht. Essen und Trinken während der Therapiestunde geht auch nicht, oder hast du schon mal einen Arzt gesehen, der sich erstmal einen Kaffee einschenkt nachdem du im Behandlungszimmer bist?

Du hast Recht, nein hab ich bisser noch nicht gesehen.

0

Bei Ärzten sieht man es selten, weil sie keine Zeit haben. Aber viele Psychotherapeuten trinken mit ihren KlientInnen Tee oder Kaffee! Das entspannt und schafft ein Gefühl der Geborgenheit. Ich find`s super (so lange er dir auch ein Getränk anbietet).

0
@Filipendula

Vertrauen schafft ein Therapeut doch nicht durch Apfel essen oder über apple und andere Klienten oder sein Privates reden -- denke ich.

0

Wenn er es nur die ersten 2x gemacht hätte, würde ich jetzt mal grinsend sagen, dass er dich damit nur mal aus der Reserve locken und sehen wollte, wie Du auf Stress reagierst. Aber da es nun schon darüber hinaus geht und er sich immer noch so verhält, bin ich auch der Meinung dass Du den Therapeuten wechseln solltest. Kann´s ja wohl nicht sein, dass auf diese Art und Weise kostbare Therapiezeit vergeudet wird.

Fragen zur Spinnentherapie

Hey Leute...

Also ich bin Mädchen, 12 & kann mal wieder nicht schlafen weil so eine richtig fette Winkelspinne in meinem Zimmer war, und auch wenn sie jetzt von Papa weggebracht worden ist, habe ich hier Angst^^ Ja so gehts mir oft und einfach diese ganze Spinnenphobie nervt mich... schränkt mein Leben auch ein wenig ein.... Deshalb möchte ich eine Spinnentherapie machen. Doch mir ist dabei ganz mulmig... Ich hoffe jemand hat Erfahrungen... oder kann mir schon so die untenstehenden Fragen beantworten. Wäre seeehr nett!!!

  1. Macht man die Therapie einzelnt mit dem Therapeut oder in der Gruppe also mit Mehrere?
  2. Wie lange dauert je Sitzung und wie viele Sitzungen gibt es etwa?
  3. Muss man, bevor die Spinnentherapie überhaupt anfängt, dem Therapeut erstmal sein ganzes Leben erzählen oder so?? Weil das haben Therapeuten ja irgentwie doch so in sich..!?
  4. Ist des irgentwie richtig hart?? Oder geht man mit recht gutem Gefühl zur Therapie??
  5. Wird man da zu irgentwas gezwungen!? Oder stark überredet oder so, wenn man irgentwas nicht machen möchte?
  6. Kann man auch jederzeit sagen: "Ich höre auf!" und dann einfach rausgehen?
  7. Wenn man dann z.B. eine Spinne am Körper hat oder so, und man möchte die wieder runter haben und sagt das auch sofort, nimmt er sie dann auch ohne zu zögern runter oder ist der Sinn der Therapie das der Therapeut die einfach drauf lässt!?

Ich bin sehr froh über Rat, denn ich habe ja fast viel mehr Angst vor dieser Spinnentherapie als vor der Spinne selbst O.o

LG Jamjutty

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?