DNS Forwarding wie richtig einrichten?

... komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Rein theoretisch sind alle 3 Varianten zielführend. jedoch ist Variante 2 die beste.

Zu Variante 1: du könntest die IP des DNS Servers deines ISPs angeben. jedoch wenn dieser sich evtl ändert funktioniert es nicht mehr.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von user2022
22.08.2012, 12:44

Zu Variante 1: Nicht nur die DNS-Server des ISP's, du könntest auch die DNS-Server von Google benutzen welche seit vielen vielen jahren aktiv sind und sich von der IP nie geändert haben.

Ich würde auch Variante 2 empfehlen!

Variante 3 würde auch klappen, ist aber nicht gerade performant und auch eher untypisch. Du musst übrigends dafür die Clients nicht statisch konfigurieren. Ich würde den Windows-DHCP-Server einsetzen, da man dort die zu verteilenden Einstellungen (wie z.B. IP, Gateway, DNS... aber auch Einstellungen wie Domain-Suffix welche er automatisiert im intranet verwenden soll, festlegen kann)

MfG André

0

Variante 2 ist die richtige Lösung.

auf den Clients wird dann nur der eine DNS Server eingetragen. wenn man dann z.B. auf einem Client www.google.de aufruft wird die Anfrage zur Namensauflösung zu deinem Server weitergeleitet. er kann damit nichts anfangen und gibt die anfrage an deinen router weiter der wiederum fragt den DNS server deines ISP. Dieser gibt dann die IP zurück.

Von statischen IP Adressen rate ich ab. Ich denke dass dein Server aber DHCp unterstützen sollte!?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

hey, ich danke euch fuer die schnelle hilfe. ich werde dann variante zwei anwenden. den server als dhcp zu konfigurieren finde ich ein wenig uebertrieben bei einem netzwerk mit 4 clients und einem drucker...gruesse

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von havanacola
22.08.2012, 14:16

wieso denn? das macht kaum arbeit und du hast für immer ruhe mit den adressen.

0

Was möchtest Du wissen?