DNA-Vergleich Mensch und Affe

6 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Der Gedanke, dass der Mensch die Krone der Schöpfung ist, sitzt tief. Es können ja noch immer nicht alle Menschen glauben, dass wir Mitglieder des Tierreiches sind. Es gibt inzwischen viele Wissenschaftler, die Schimpansen und Bonobos zusammen  mit dem Menschen in die Gattung Homo einordnen. Das schließt dann auch Menschenrechte für diese Tiere mit ein.

Hier siehst du einen Vorschlag: http://www.giordano-bruno-stiftung.de/files/menschenaffen.pdf

Das mit dem aufrechten Gang ist natürlich etwas besonderes, aber schon die alten Griechen haben jemandem, der sagte, der Mensch ist ein nacktes Wesen auf zwei Beinen, ein gerupftes Huhn vorgeführt. Und die Menschen auf Sumatra nennen die Orang-Utans Waldmenschen.

die taxonomie wurde begonnen, als man von dns noch nichts wusste. es wurden merkmale der lebewesen und entwicklung von merkmalen im laufe der zeit herangezogen, um sie zu klassifizieren. dns-analysen koennen dazu fuehren, dass einzelne lebewesen anders eingeordnet werden. andererseits ist ein %wert eine ziemlich konkrete aussage, die wenig ueber ein lebewesen aussagt, denn bei aller aehnlichkeit, diemdas genom mathematisch gesehen hat, sind die lebewesen dann doch recht unterschiedlich.

Der Mensch wird in keine Extra-Familie hineingestellt. Er ist dem Schimpansen z.B. näher, als dieser dem Gorilla, oder gar den Orang Utan.

Du irrst dich, oder hast ein uraltes Buch.

Die Menschenaffen werden in 2 Unterfamilien eingeteilt, die Homininae mit Gorilla, Schimpanse und Mensch und die Ponginae mit Orang-Utan.

Deine Fragestellung umfasst einen wissenschaftlichen Streit der noch andauert. Auf der einen Seite stehen wissenschaftliche Erkenntnisse die als solche anerkannt werden. Auf der anderen Seite steht menschlicher Hochmut der nach Ausreden sucht um Fakten zu negieren. - Sehr kurz zusammen gefasst. 

Du liest hier aus den Antworten dass angeblich die Auffassung es würde zwischen Menschen und allen anderen Tieren auf dieser Erde unterschieden veraltet sei. Tatsächlich gibt es immer noch Gruppen die diese Auffassung nicht nur vertreten sondern massiv verteidigen. Da kommen dann so unhaltbare Unterstellungen von wegen Affen hätten keine Kultur - Gegenteil ist online anzusehen auf vielerlei Art, auch zu lesen auf unterschiedlichem Niveau. Dann wird behauptet sie würden kein Werkzeug benutzen. Ich fürchte um diese Ansicht zu vertreten muss ein Mensch schon außerordentlich ignorant gegenüber Fakten sein in diesem Staat im Westen angesichts all der veröffentlichten Beweise dafür auf wie vielfältige Weise Affen Werkzeuge einsetzen. Das lässt sich so fortsetzen. 

Albert Einstein hat ja öffentlich die Meinung vertreten dass er nicht wisse ob das Universum endlich oder unendlich sei. Dass aber die menschliche Dummheit auf jeden Fall größer ist davon war er fest überzeugt. 

Und dann beachte bitte: Wissenschaft schafft Wissen. Diese gilt immer so lange bis das Gegenteil nachgewiesen wurde. Hört Wissenschaft auf nach dem Gegenbeweis zu suchen stellt sie ihre eigene Daseinsberechtigung infrage. Denn auch für Wissenschaft gilt: Stillstand istgleich Tot. 

Was möchtest Du wissen?