DNA - Replikation

...komplette Frage anzeigen

1 Antwort

Hi Luca,

einer der Stränge (der Leitstrang) kann kontinuierlich durch die Polymerase repliziert werden, der andere Strang (der Folgestrang) nur diskontinuierlich, wobei sog. Okazaki-Fragmente entstehen. Der Grund dafür liegt im Richtungssinn der DNA-Stränge: Sie sind antiparallel angeordnet, d.h. der eine läuft von 5' nach 3', der andere Strang von 3' nach 5'. Die DNA-Polymerasen können aber die Stränge nur von 5' nach 3' replizieren, also müssen sie aufgrund der Antiparallelität scheinbar in entgegengesetzte Richtungen arbeiten.

Die Replikationsgabel, an der die Stränge durch die Helicase aufgetrennt werden, bewegt sich so, dass die Replikationsrichtung einer Polymerase auf einem Strang (dem Leitstrang) mit der Wanderungsrichtung der Replikationsgabel übereinstimmt. Hier kann die synthese ohne unterbrechung (=kontinuierlich) erfolgen. Auf dem anderen Strang (Folgestrang) arbeitet die Polymerase in engegengesetzte Richtung, also von der Replikationsgabel weg. Deshalb muss sie immer wieder neu ansetzten (=diskontinuierlich), wenn die Replikationsgabel ein Stück weiter vorangeschritten ist, und die dabei entstehenden Fragmente nennen sich Okazaki-Fragmente.

MfG

Was möchtest Du wissen?