Dje Besi meiner Rb lässt mich nicht ausreiten warum?

9 Antworten

Hallo,

mit welcher Begründung darfst du nicht ausreiten?

Einmal konkret fragen und anbieten, dass sie doch die ersten Male mitgehen kann. Wenn sie es jedoch nicht möchte, dann wirst du an der Situation leider wenig ändern können.

Mein Wallach ist in der Halle und auf dem Hof auch das liebste Pferd der Welt. Aber im Gelände bei Fremden oder ihm nicht vertrauenswürdigen Personen hingegen sehr hibbelig und nervös. Reiten ist dann nochmal was ganz anderes, denn da sitzt die Person auf ihm und er kann sich nicht mehr hinter dieser verstecken. Daher empfehle ich es grundsätzlich immer, erstmal mit einem Pferd spazieren zu gehen, ehe man ausreitet.

Mit freundlichen Grüßen

Vany

eine Bergündung würde ich mir schon holen. Vlt passte der BESI im Umgang mit dem Pflegi durch dich als Rb nicht (mal für Totalausfall.....ja, Reiter reden so).

Aber im Ernst: vlt traut sie es dir nicht zu oder hatte selbst Probleme im Gelände.

Bei uns ist es umgedreht- ich darf als einzige Person mit den Pferden raus. Die Besitzer verlassen den Hof nicht.

Okay danke: )

0

Die Einzige, die dir diese Frage beantworten kann, ist die BEsitzerin selbst. ich selbst würde dir das Ausreiten erlauben, aber nur, wenn mindestens eine erwachsene Reiterin dabei ist. Die ich kenne !!!

Ansonsten solltest du dir vielleicht eine andere RB suchen.

Sprich ruhig nochmal mit der Besitzerin, sag ihr dass du wirklich sehr gerne ausreiten gehen möchtest und unter welchen Voraussetzungen das für sie evtl. okay wäre. Dann wird sie dir ja ihre Gründe nennen und dementsprechend müsst ihr dann eben schauen ob ihr eine Lösung findet (z.B. Ausritte nur im Schritt, nur mit einer erfahrenen Begleitperson, anfangs vielleicht erstmal mit spazieren gehen beginnen bevor du dich draufsetzt, beim ersten Ausritt kann die Besi ja dann auch ein Stück mitlaufen etc.) oder nicht. Wenn es dir schon mal versprochen wurde und dann doch nicht erlaubt dann wird sie ja sicherlich einen Grund dafür gehabt haben wieso sie es (noch) nicht wollte.

Fakt ist aber - es ist ihr Pferd und sie entscheidet was du als RB damit machen darfst und was nicht. Wenn sie sich nicht "überzeugen" lässt dann musst du das akzeptieren und dir überlegen ob du die RB unter den Bedingungen fortführen möchtest oder nicht.

Ich persönlich bin da auch immer sehr empfindlich wenn es ums ausreiten geht - schließlich ist das für eine RB schon ein großer Vertrauensbeweis wenn man sie alleine mit dem eigenen Pferd ins Gelände schickt. Meine RBs durften immer nur in Begleitung einer anderen Person raus und auch nur im gemäßigten Tempo. Hätte ich raus bekommen dass da Wettrennen etc. veranstaltet würden hätte ich die sofort gekündigt. Als Pferdebesitzer trägt man eben einfach die Verantwortung fürs Pferd (und fühlt sich ja auch immer mitverantwortlich wenn dem Reiter was passiert) und muss die Konsequenzen tragen wenn was schief läuft. Insofern kann ich alle Pferdebesitzer verstehen die da eher vorsichtig sind und nicht jeden gleich rausschicken...

Also sprich einfach mal in ruhigem Ton mit der Besi, hör dir ihre Gründe an und schaut dann weiter. Viel Glück!

Ich würde ihr sagen, dass ich ihre Wünsche selbstverständlich akzeptiere, aber doch ein wenig enttäuscht bin und deshalb darum bitten , wissen zu dürfen, woran es liegt. Dann bekommst du Klaheit, ob es nur ein begründeter Aufschub (bis zur Volljährigkeit...?) ist oder eine Grundsatzentscheidung. In letzterem Fall kannst du ja überlegen, ob du dir zum Ausreiten ein anderes Pferd suchst.

Was möchtest Du wissen?