DJ Auflegen auch was ich mag?

2 Antworten

Meine Meinung: Lass es bleiben. Warum?

  1. Du bist kein bekannter Producer, der auf einem Festival sein vorbereitetes Set spielen kann. Du bist ein kleiner DJ, der die Gelegenheit bekommt auf einer kleinen Feier mal aufzulegen. Da interessiert keine Sau, was Du selbst gerne hörst. Wenn Du entgegen dem, was die Leute zum Feiern hören wollen, Deinen eigenen Stil durchreitest, geht die Party den Bach runter. Das wird dich gehörig stressen, und spätestens nach 2 Stunden wirst Du Dir wünschen, Du hättest den Job nie angenommen.
  2. Es ist völlig unsinnig, für so eine Feier ein Set vorzubereiten. Was nutzt es Dir, wenn Du Dir stundenlang eine Trackfolge und Übergänge parat legst, und dann will niemand die Musik hören?? Völlig unnötige Arbeit, die Dich auch noch in Deiner Flexibilität einschränkt.
  3. Du hast Sorge, dass Du Dein "Können als DJ nicht zeigen" kannst? Meiner Meinung nach ist ein DJ gerade dann gut, wenn er sich dem Publikum spontan anpassen kann. 16 Jahre auflegen haben mich folgendes gelehrt: Es ist egal mit welchem Equipment Du auflegst und es ist egal was Du auflegst. Wenn die Leute tanzen, warst Du gut. Wenn die Leute rumstanden, warst Du schlecht.

Du scheinst in Deiner Vorstellung von einer guten Party sehr festgefahren zu sein. Das kann funktionieren, wenn man das passende Event und/oder die passenden Gäste zu bespielen hat, in Deinem Fall also z.B. eine Technoparty. Eine Abschlussfeier erfordert aber ähnlich wie eine Hochzeit einen deutlich variableren DJ. Deshalb glaube ich, dass Du Dir mit dem Job keinen Gefallen tust. Lehne also lieber dankend ab und warte ich das für Dich passende Event.

Woher ich das weiß:Beruf – Seit 2002 DJ. -> www.plus1dj.de / www.dj-lexikon.info

Das musst du den Veranstalter fragen. Wenn ich als DJ gebucht wurde, habe ich immer meine Sets gespielt, außer es war eben nicht erwünscht wie zum Beispiel bei Hochzeiten oder Festen. Da habe ich dann mit den Veranstaltern gesprochen und sie gebeten, mir Musik zur Verfügung zu stellen welche sie hören möchten.

Der Veranstalter sollte Dir Musik zur Verfügung stellen, die er hören wollte, und ansonsten hast Du vorbereitete Sets gespielt? Das ist auch eine Art sich als DJ zu definieren...

0
@DjTilDawn

Ja klar, ich hab in Spitzenzeiten vor bis zu 15.000 Menschen gespielt - ich wurde gebucht, weil die Leute meinen Style gefeiert haben. Ich habe meine eigene Musik produziert und gespielt - so funktioniert das wenn du nicht nur der Dorf-DJ bist. Und Ja, in meiner Anfangszeit, in der es nur 400 - 500€ pro Gig gab habe ich das Geld bestimmt nicht in Helene Fischer Platten investiert, da habe ich mir CDs vom Veranstalter geben lassen. Ich war nicht der typische Malle-DJ der auf Zuruf Musikwünsche abgefeuert hat. Genau das ist eine Art sich als erfolgreicher DJ zu definieren.

0
@DjTilDawn

Wenn du dich von der breiten Masse abheben willst, darfst du kein 0815 Programm machen. Du kannst es so versuchen, aber dann ist die Chance das du sich jemand an dich erinnert nicht wirklich groß. Und im Fall des Fragestellers macht es nunmal Sinn seine Klassenkameraden nach Musik zu fragen das sie ihm Musik die er spielen soll zur Verfügung stellen sollen. Wenn er deiner Auffassung nach nur Konserve spielen soll, können sie auch einfach ne Party Playlist anmachen.

0
@MrMiles

Gewiss zum Zweiten.

Ich denke nicht, dass ich mich nach 16 Jahren im Business noch belehren lassen muss, was funktioniert und was nicht. Jedem seine Meinung.

Wenn er die Gastgeber fragt, was er spielen soll, und das dann spielt, ist das übrigens eine Playlist. ;-)

Und "Konserve" bedeutet übrigens, dass man bereits bestehende Musik spielt, also vom Ton-/Datenträger, und nicht live. Aber das weiß ein DJ, der schon vor 15.000 Leuten gespielt hat, ja eh. ;-)

0
@DjTilDawn

Das schreibe ich ja - lesen und verstehen. Ich muss das Offensichtliche ja nicht nochmal wiederholen. Deine Intension scheint zu sein, mir auf Biegen und Brechen zu wiedersprechen, anstatt dem Fragesteller helfen zu wollen. Frag ich mich für was?

0

Was möchtest Du wissen?