dj als freiberufler? mein steuerberater meinte wäre kein problem

...komplette Frage anzeigen

2 Antworten

es geht nicht darum was besser ist, sondern darum ob dj als freiberuf an erkannt wird mein steuerberater meinte ja aber da gibt es verschiende leute die es nicht so sehen, wo kann man infos einholen?

Du solltest lieber ein Gewerbe anmelden.

Meinst du nicht, dass er als DJ eher Künstler ist?

0
@blackleather

Freilich, jedoch wenn er für das Djing Geld bekommt und über ein bestimmtes Einkommen (monatlich oder jährlich) kommt, muss er ein Gewerbe anmelden.

Der Künstlertitel rechtfertigt also keine Steuerhinterziehung!

0
@m00nkuh

also steuerhinterziehung bestimmt nicht wenn ich am jahresesnde eine steuererklärung abgebe er meinte (eine gewinnermittlung bei deiner steuererklärung mit machen... dann ist das versteuert. ganz wichtig, dass du auch mit der kleinunternehmerregelung deine rechnungen schreibst. also ohne mehrwertsteuerausweis.

in der steuererklärung für 2012 natürlich)

0
@Utzutz

Kannst du das mal erklären? Wenn einer Künstler ist und Einkünfte aus selbständiger Arbeit erklärt statt Einkünfte aus Gewerbebetrieb - wo ist da die Steuerhinterziehung?

0
@blackleather

Meinst du nicht, dass er als DJ eher Künstler ist?

Wenn er nur Platten auflegt, meiner Meinung nach nicht.

0
@PatrickLassan

Ludwig Schmidt hilft da auch nicht weiter. Der sagt: "idR gewerbl; uU aber künstlerisch (s. Grams FR 99, 747)".

Ich habe zwar nicht gelesen, was Grams in der Finanzrundschau 1999 hinterlassen hat, aber ich würde auch sagen, dass ein DJ, der nicht stumpf Lärm macht, sondern auch die Leute volltextet und in passender Weise dazu johlt und gröhlt, künstlerische Elemente einfließen lässt, die vielleicht sogar in den Vordergrund der Leistung treten.

Mein Steuerberater würde jedenfalls sagen: Wenn man es nicht versucht, hat man auch gar nicht erst die Chance, das FA zu überzeugen!

0

Was möchtest Du wissen?