Dividende...welcher Nutzen?

...komplette Frage anzeigen

7 Antworten

Im besten Fall hat man ein kontinuierliches, passives Einkommen. Geht man davon aus das die Aktie/Fonds sich auch positiv entwickelt, ist die Dividende so eine Art vorgezogene Rendite, die dann schonmal vor dem eigentlichen Verkauf der Anteile bekommt. Sehr praktisch wenn man den Steuerfreibetrag pro Jahr damit auschöpfen kann.

Weiterer Vorteil ist das man die ausgesdchüttete Dividende auch frei reinvestieren kann (im Gegensatz zum thesausierenden Produkt) und somit seine Vermögensentwicklung mehr willentlich beeinflusst.


Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Blablupp95
27.09.2016, 16:50

Also eigentlich kein riesiger Vorteil?

Insgesamt ist es also KEIN Gewinn, den man hat. Eigentlich bleibt das Vermögen gleich, weil man zwar 3EUR mehr auf dem Giro hat, dafür allerdings 3EUR weniger Depotwert hat. Ich überlege immer noch, warum der Hype so groß um Dividenden ist :o

0

Du beschreibst gerade zwei etwas unterschiedliche Themen: Dividendenausschüttung bei einer Aktie und bei einem Fonds sind nicht völlig vergleichbar.

Ich verstehe aber Deine Skepsis bezüglich der Ausschüttung bei der Aktie. Dabei musst Du berücksichtigen, dass Dividenden i. d. R. für Langfristanleger interessant sind. Wenn Du die Aktie kurz vor der Dividendenzahlung kaufst, die Ausschüttung abwartest und sie dann wieder verkaufst, hast Du keinen Nutzen aus der Dividende. Wenn Du die Aktie aber über Jahre halten willst, ist die Dividende super:

Als erstes kannst Du anhand der Dividendenhistorie erkennen,  wie gut ein Unternehmen arbeitet. Ein Unternehmen, dass über mehrere Jahre hinweg die Dividende jährlich erhöhen kann ist sicher besser als ein Unternehmen, dass nur ab und zu etwas ausschütten kann oder die Dividende im Vergleich zum Vorjahr senken musste.

Dann musst Du berücksichtigen, dass die Dividende ja aus erwirtschaftetem Gewinn gezahlt wird. Der Kursverlust nach der Ausschüttung kratzt Dich nicht, da Du die Differenz ja als Ausschüttung auf Deinem Konto hast. Wenn das Unternehmen gut wirtschaftet, steigt der Kurs, der in Deinem Beispiel jetzt auf 97 gefallen ist, bis zum nächsten Jahr wieder an und steht dann vielleicht bei 105 €. Dann wird das Unternehmen vielleicht die Dividende auf 3,50 erhöhen. So steigt bei guten Unternehmen Jahr für Jahr der Kurs und Du erhälst zusätzlich jeweils eine Ausschüttung. Genau das war der Plan bei der Anlage.


Beim Fonds funktioniert die Dividendenausschüttung so ähnlich, wie bei der Aktie. Jedoch spielen mehrere Faktoren zusammen. Es sind nichht nur Zinsen und Aktiendividenden, die Ausgeschüttet werden, sondern eventuell auch Kursgewinne aus zwischenzeitlich von Fondsmanager veräußerten Wertpapieren. Die meisten Fondsgesellschaften bieten an, die Ausschüttungen kostenlos oder mit einem Rabatt wieder in demselben Fonds anzulegen.


Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von DinoSauriA1984
27.09.2016, 17:10

Ergänzung:

Ein weiterer Nutzen:

Das Risiko bei Aktien sinkt durch hohe Dividendenzahlungen: Wenn ich bei meiner Aktie bereits mehrere Jahre Dividenden kassiert habe, dann stört mich ein zwischenzeitlicher Kursrücksetzer nicht so stark.

Ich habe in den letzten 5 Jahren vielleicht insgesamt 15% an Dividenden kassiert. Ein Totalverlust kann diese Aktie, selbst wenn das Unternehmen plötzlich pleite sein sollte, nicht mehr werden.

1

Mir persönlich ist es eben aus diesem Grunde schnuppe, ob ein Unternehmen eine Dividente ausschüttet oder nicht.

Für mich ist das Kurssteigerungspotenzial interessant, was sich an den fundamentalen Zahlen des Unternehmens fest macht.

Einen Vorteil/Nachteil sehe ich in einer Divendente nicht, da es nichts weiter als rechte Tasche / linke Tasche ist.

Je nachdem, wie der Freistellungauftra ausgeschöpft ist, könnte man die Dividente als Vor- oder Nachteil sehen.

Günter



Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von napoloni
28.09.2016, 07:29

Warum schreibst du eigentlich nie Dividende? Hab das jetzt so oft gesehen.... irgendwann muss es ja mal gesagt werden^^

0

Du versteht den Sinn einer Dividende nicht. Du siehst die Investition nur kurzfristig. Somit hättest Du recht, es bringt nichts, da die Dividende vom Kurs abgeschlagen wird. Aber ich sehe das langfristig über 10 Jahre und länger. Wenn ich heute eine Aktie kaufe beim Kurs von 100 und 3 € Dividenden bekomme, wäre es eine Rendite nach einem Jahr von 3%, wenn der Kurs wieder über 100€ steht. Meistens ist es auch so, wenn die Gewinne des Unternehmens steigen, dann steigt auch der Aktienkurs und die Dividende. 

Nehmen wir mal an Du hälst die Aktie 10 Jahre lang und err Kurs verdoppelt sich auf 200€. Die Dividende ist um jedes Jahr um 10% gestiegen, dann hast Du für Deine Erstinvestition schon eine Rendite über 6%, da sich die Dividende derdoppelt hat und zudem ein Kursgewinn über 100%.Wie Du siehst lohnt sich das erst langfristig, daher schwanken auch Aktienkurse mit einer stabilen und steigenden Dividende weniger als andere Aktien.  Als mach Dir nicht zuviele Gedanken, hauptsache Du sparst regelmäßig in Aktien oder Fonds an. Dann hast Du nach 10 oder 20 Jahren ein kleines Vermögen. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Gegenfrage:

Was hast du von einer Aktie, wenn du da kein Geld erhältst? Welchen Sinn hat sie dann noch?

Der Vorteil in der angesprochenen Situation:

a) Innerhalb des Freibetrages hast du einen steuerfreien Gewinn.

b) 3 Euro hast du schon einmal sicher^^

Gewöhnlich schütten Unternehmen nur einen Teil ihres Gewinnes aus, im Schnitt vielleicht die Hälfte. Es wäre also anzunehmen, dass dein AB- Unternehmen im laufenden Jahr etwa 6 Euro Gewinn je Aktie erzielt hat.

Die Börse rechnet immer mit. Du kannst abseits der sonstigen Schwankungen davon ausgehen, dass der Kurs vor einem Jahr ungefähr bei 94 Euro gelegen hat und dann bis 100 gestiegen ist. Denn wenn die Leute wissen, dass der Kurs vor einem Jahr bei 94 gelegen hat und das Unternehmen gut wirtschaftet und schon wieder Gelder eingesammelt hat, dann sind die Käufer auch bereit mehr auszugeben, bzw. die Verkäufer nicht bereit, so billig zu verkaufen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich erhalte aus meinen Geldanlagen eine jährliche Dividende von ca. 60.000,- € vor Steuern.

Heißt für mich Einkommen, für das ich nicht mehr arbeiten muss.

Wenn deine Strategie statt auf passivem Einkommen ehr auf möglichst schnellem Zuwachs liegt, nimm einen thesaurierenden Fonds.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Ste2508
13.08.2017, 09:38

60000€ Dividende. Dazu musst du ein Millionendepot besitzen. Nicht jeder hat das.

0

wenn der Wert der Aktie so fällt, das sie den betrag der dividene übersteigt hast du keinen vorteil sondern verlust gemacht. (wenn die aktien weiter an wert verfallen)

die dividende bekommst du halt ausgezahlt und hast dieses geld zur verfügung. Die Aktien könnten auch wieder steigen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Blablupp95
27.09.2016, 16:51

Wo liegt jetzt nun der Vorteil...dann kann ich auch einmal im Jahr (abgesehn von den Gebühren) verkaufen und habe auch Geld zur Verfügung.

1

Was möchtest Du wissen?