Disulfidbrücke durch Oxidation; was wird reduziert?

2 Antworten

Kommt immer darauf an, welchen Ort man betrachtet. Im Cytosol einer Zelle herrscht ein reduzierendes Milleur, aufgrund von Glutathion (welches bei Oxidation selbst eine Disulfidbrücke bildet). Proteine besitzen somit meist nicht ihre native Struktur im Cytosol, werden dort aber oftmals gebildet. Die freischwimmenden Ribosomen sorgen dafür. Ribosomen am ER entlassen über den cotranslationalen Weg die Proteine direkt vom cytosolischen Ribosom ins ER, können aber auch hier einen posttranslationalen Weg einschlagen (Protein zunächst ins Cytosol).

Reduziert wird das Oxidationsmittel – welches das ist, musst Du aus dem Kontext selber erschließen. Hängt davon ab, womit oxidiert wird.

Genau.

Das Feld-, Wald- und Wiesenoxidationsmittel ist Sauerstoff. Der wird dann reduziert und nimmt also die Elektronen auf.

0

Datenbank des PSE?

Hallo Community,

Für meine komplexe Leistung habe ich eine Chemie-App geplant und brauche deswegen alle Elemente und deren wichtigsten Eigenschaften (molare Masse,...). Bevor ich mich jetzt per Hand hinsetze und das alles eintippe, wollte ich Frage ob einer von euch vielleicht eine derartige Datenbank (o.ä.) kennt, wenn möglich gratis ist aber kein muss.

Vielen Dank

...zur Frage

Kennt sich jemand in der Elektrolyse/Redoxreaktion aus?

Stimmt diese Aussage: Ein Element, dass Elektronen abgibt, wird reduziert und betreibt Oxidation. Ein Element, welches die abgegebenen Elektronen aufnimmt betreibt Reduktion.

Es geht mir einzig und allein um die Reaktion zw. Edel Metallen und Unedlen Metallen in einer Lösung.

...zur Frage

Was ist hier das Oxidationsmittel bwz. das Reduktionsmittel?

Das Oxidationsmittel ist ja ein Stoff der Elektronen aufnimmt um dend anderen Stoff zu oxidieren. Sich selbst dabei reduziert. Das O2 nimmt ja sowohl Elektronen auf, als sie sie auch abgibt. Was ist es denn?

Falls das Bild nicht hochlädt: C-C-O-H + O2 -> C-C=O -O-H Das -O-H sollte noch an dem C dran sein und jedes C hat noch H's.

...zur Frage

Welcher Stoff oxidiert und welcher Stoff wird reduziert?

Ich wollte fragen woran man bei 2 Stoffen erkennt, welcher oxidiert und welcher reduziert.

Oxidation bedeutet doch,dass ein Stoff Elektronen aufnimmt.

Reduktion bedeutet doch,dass ein Stoff Elektronen abgibt. Oder?

Erkennt man das an den Oxidationszahlen?

...zur Frage

Titration von Nitrit und Kaliumiodat?

Hallo, ich habe momentan quantitative Analytik und möchte mich auf mein Kollog. vorbereiten.

Wir haben unter anderem die Titration von Natriumnitrit mit einer Cer-Lösung und Ferroin (über eine inverse Titration). Ich verstehe allerdings nicht, wieso ich Ferroin erst am Ende der Titration dazu geben soll, was würde es denn für einen Unterschied machen, wenn ich das schon am Anfang dazu gebe?

Ich habe schon ein bisschen gegoogelt, aber so richtig zufrieden mit den Antworten bin ich nicht... Ich habe gelesen, dass Cer(III) das Eisen(III) zu Eisen(II) reduzieren würde, und dadurch selbst wieder zu Cer(IV) oxidiert werden würde. Das müsste dann ja wieder von Nitrit reduziert werden und ich hätte einen zu hohen Verbrauch an Nitrit. Aber wenn das so ist, dann passiert das doch auch wenn ich das Ferroin erst zum Schluss dazu gebe oder nicht? Außerdem ist mir nicht ganz klar, ob ich Ferroin oder Ferriin dazu gebe. Als ich den Indikator hergestellt habe, habe ich Eisen(II)-sulfat verwendet, und der Eisen(II)-Komplex ist doch Ferriin oder nicht? Wenn ich Eisen(II) löse, wird es ja von der Luft oxidiert, liegt deswegen immer nur Ferroin vor und ich kann Ferriin so zu sagen herstellen oder ist das Eisen(II) in dem Komplex quasi vor der Oxidation an der Luft geschützt? Außerdem verstehe ich nicht, wenn der Grund für die späte Zugabe von Ferroin die Reduktion ist, wieso Nitrit dann das Eisen(III) nicht selbst reduziert und so der Mehrverbrauch entsteht, wäre das nicht einfacher als wenn man den Umweg über Cer(III) geht...?

Ich hoffe ich habe hier jetzt nicht totalen Quatsch geschrieben, und ihr versteht was ich meine...

Bei der Kaliumiodat-Titration stellt sich für mich die selbe Frage wie bei Nitrit auch... Wieso gebe ich die Stärke-Lösung nicht von Anfang an dazu, sonder titriere erst mit Thiosulfat bis meine Lösung hellgelb ist und gebe sie dann dazu? Wir haben bei diesem Versuch Kaliumiodat mit Kaliumiodid gemischt um so Iod zu bilden und dieses mit Thiosulfat rücktitriert. Hier findet ja nicht mal eine eine Oxidation oder Reduktion mit dem Komplex selbst statt. Das Thiosulfat oxidiert das Iod ja so oder so zu Iodid damit hat die Stärke ja nichts zu tun. Wäre es nicht viel einfacher von Anfang an die blau gefärbte Lösung zu habe, dann kann man doch den Endpunkt besser erkennen und nicht übertitrieren, weil man sich nicht sicher ist ob das schon "hellgelb genug" ist oder es noch hellgelber werden muss...?

Ich wäre wirklich sehr erleichtert wenn jemand eine logische Erklärung für die beiden Versuche hätte!!! Schon jetzt einmal vielen Dank für eure Mühe!

...zur Frage

Gibt Aluminium bei der Reaktion mit Salzsäure 3 oder 2 Elektronen ab?

Hey, mein Kumpel meinte, dass Aluminium nur zwei Elektronen bei der Reaktion mit Salzsäure (Bei 3 Elektronen in der Außenschale sieht Salzsäure glaube ich so aus: 3Cl(-) + 3H3O(+)) abgibt, aber ich denke es sind drei, was stimmt denn jetzt nun?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?