Dissozial-Narzisstische Persöhnlichkeitsstörung mit Akute polymorphe psychotische Störung F23.1?

6 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Ich schätze mal Sie haben dir in der Klink nichts erklärt (typisch).

Dissozial heisst so viel wie sozial abweichendes Verhalten (Brandstiftung wäre ein Beispiel). Viele denken die dissoziale Persönlichkeitsstörung setzt gleich voraus das man ein Soziopath ist, was völliger Unsinn ist. Wenn Sie dir nicht gesagt haben das du psychopathische Tendenzen hast, bist du wahrscheinlich keiner.

Ich denke mal du hast die Diagnose, weil du die Kriterien für eine Verhaltensstörung in deiner Kindheit erfüllst.

Du empfindest kurz gesagt keine Reue und nur sehr wenig Empathie. Dir ist egal was andere von dir denken und bist wahrscheinlich auch aggressiv/manipulativ. Du empfindest Wut stärker als andere aber andere Emotionen schwächer als viele normale Menschen und hast ein überhöhtes Selbstwertgefühl.

Ich kann nicht mehr über die dissoziale Persönlichkeitsstörung sagen, weil ich eher auf Psychopathie und Soziopathie spezialisiert bin.

Nun zur narzisstischen Persönlichkeitsstörung!

Kurz gesagt eine narzisstische Persönlichkeitsstörung zeigt fehlendes Mitgefühl, ein grandioses Selbstwertgefühl, sucht Aufmerksamkeit, steht gerne im Mittelpunkt und ist krankhaft egozentrisch.

Zu deiner Frage zur Soziopathie. Soziopathie ist kurz gesagt ein sekundärer Psychopath und entsteht durch Trauma und den genetischen Prädispositionen. Es ist die extreme Ausprägung der dissozialen Persönlichkeitsstörung und Ihnen fehlt das Gewissen komplett. Wenn Sie schlecht funktionieren können Sie sehr gefährlich werden.

Ich würde dir dringend empfehlen, solche Fragen mit dem entsprechenden Facharzt zu klären.

Bei mir kommt diese Art von Fragen immer sehr komisch an - als wäre der Fragesteller stolz, wie viele Fremdwörter er sich merken kann. ( Dass du mit ihnen nichts anfangen kannst, beweist deine Frage.)

hahah ;D Ich kann mir das auch nur merken weil ich das alles auf dem Brief gelesen habe. Also meinen Brief den ich aus der Klinik bekommen habe.

0

Diese Art von Persönlichkeitsstörung ist stark durch Antipathie gekennzeichnet.
Doch auch solche Menschen müssen deswegen nicht automatisch Psychopathen sein.
Viel Glück

Bitte um rat, weiß ihr seid keine profis aber was ratet ihr mir, ganz persönlich?

Meine Symptome: Starke stimmungsschwankungen, Wein und lachkrämpfe, panikattacken und schlimme angstzustände, phobien, depressive episoden, schlafstörungen (nächtliche panikattacken, kreisende gedanken, alpträume), aufmerksamkeits und konzentrationsstörungen, psychische verwirrtheit, sprunghafte bizarre gedanken, zerissenheit, schwankendes gefühl ein meister der kunst und musik zu sein oder werden zu müssen oder minderwertig zu sein, "histrionische und narzisstische anteile" werden vorallem in der kommunikation unter einer gruppe gleichaltriger zum vorschein, was im laufe der konversation aufregend und schön ist, später merke ich was ich wieder gelabert habe (sexuell verführerisches verhalten, darum kämpfen im mittelpunkt zu stehen, bizarre verrückte teils übertriebene geschichten erzählen, theatralisches emotional labiles auftreten ...) ... Dieser wahnsinn im kopf voller reizüberflutung, schlaflosigkeit, angst und stimmungsschwankungen machen mich fertig.

Ads Generalisierte angststörung Spezifische phobien Dystymie Histrionische persönlichkeitsentwicklungsstörung Narzisstische pers.

Wurden bisher diagnostiziert wobei teile davon nur als verdachtsdiagnosen angeklungen sind und meine vermutung in richtung bipolare störung oder manische depression mit angststörungen und narz./histr. Pers.

Wie auch immer leide ich mit sicherheit an mehreren psychischen erkrankungen. Ich kann reflektiert darüber berichten und weiß dass meine lebensumstände in ordnung sind. Es gibt also nichts äußeres was mich im moment mitnimmt. (Familie, schule, kontakte ... freizeitgestaltung usw.... in ordnung) es geschieht wirklich rein im kopf und ich wüsste daher auch nicht wirklich was mir dann eine psychotherapie helfen könnte und betrachte das ganze medizinisch, weshalb ich wieder mit medikamenten anfangen möchte.

Ich gebe zu dass die störungen auch eine übertriebene selbstbeobachtung beeinhalten was mich dazu veranlasst ständig nach unnormalem zu suchen und mich zu scannen, weshalb ich wahrscheinlich auch symptome erkenne die andere an sich nichteinmal bemerken würden. Dieses sich prüfen verstärkt natürlich die wahrnehmung der symptome

Nun steh ich am selben punkt wie vor einem halben jahr. Die oben genannten symptome waren nichtmehr erträglich weshalb ich medikamente von meinem psychiater verordnet bekam. Ich habe sie körperlich und psychisch nicht vertragen sodass ich in die psychiatrie musste. Die medis wurden ausgeschlichen und ich hatte einen 6 wöchigen therapieaufenthalt. Ich hatte eine tagesstruktur, war in einer netten gruppe und es gab schöne ausflüge aber aus therapeutischer sicht habe ich davon nicht profitiert, es war irgendwie unprofessionelle, unseriöse massenabfertigung in dem riesen krankenhaus.

Meine schulische situation ist prekär. Ich würde dann nächstes jahr mit 18 die 10. Klasse zum 3. Mal machen. Ich habe keine motivation mehr für schule, könnte aber wegen der schlaflosigkeit und mangels schlaf auch nicht arbeiten im moment.

Was meint ihr?

...zur Frage

Führerschein entzug wegen Borderline Störung?

Hallo ich bin 19 Jahre alt war schon seit ich 12 bin in psychiatrischer Behandlung. Meine Diagnose ist Borderline und eine noch nicht bestätigter Verdacht auf eine schizo typische Störung. Als es zu einem Missverständnis kam wurde ich von der Polizei in die geschlosse psychiatrie gebracht aus der ich 1 tag später entlassen würde da es sich nur um einen fehler handelte. 2 Wochen später bekam ich einen Brief von der Führerschein stelle das eine mpu bei mir erforderlich wäre die ich dann auch gemacht habe. Dort wurde mir dann ein Gutachten erstellt wo stand das ich nicht in der Lage wäre zu fahren. Ich habe nie einen Fehler im Straßenverkehr gemacht und bin immer sehr vorbildlich gefahren. Ich wurde weger eines Verdachts auf schizophrenie abgestempelt und beschuldigt eine schwere Psychose zu haben nur auf Grund alter Unterlagen. Der Befund der mpu war nicht auffällig (die körperliche Unterstützung) und das Gespräch war auch nicht auffällig wie es in den Papieren steht. Sie trafen eine Entscheidung anhand der alten Klinik Unterlagen. Jetzt muss ich hoffen meinen Führerschein durch eine neue mpu wieder zu bekommen. Meine Frage ist. Wie lange muss ich warten bis ich den Führerschein wieder bekommen kann da ich im Internet von einer standard sperrfrist gehört habe. Und was kann ich machen das das nächste Ergebnis positiv für mich aus fällt? Ist bei mir diesmal ein computer test erforderlich oder wie damals nur ein Gespräch? Ich bitte wirklich aus lauter Verzweiflung auf hilfreiche Antworten da ich mir nicht weiter weiß und sehr verzweifelt bin.

LG

...zur Frage

Verliebt in Heroinabhängigen?

Hallo ihr! 

Seit einigen Wochen beschäftigt mich etwas. Ich bin mache momentan ein FSJ in der geschlossenen Psychiatrie, was mich rundum glücklich macht.

Vor ein paar Wochen kam ein neuer Patient dazu. Er ist 30 Jahre alt, leidet unter einer drogeninduziierten Psychose, Suizidgedanken und selbstverletzendem Verhalten. Seit er ein Teenager war, missbrauchte er so ziemlich jegliche Substanz, von Alkohol bis über zu Heroin. 

Und naja, er ist mir mittlerweile ziemlich ans Herz gewachsen. Zwischendurch hatte er einige psychotische Phasen, doch in klaren Momenten verstehen wir uns sehr gut und ich habe auch das Gefühl, das in der Zeit, in der wir alleine sind, er förmlich aufblüht.

Ich hatte bei ihm sehr schnell das Gefühl, dass ich mich verliebt habe, doch was gerade in diesem Fall dazu kommt, ist, dass ich mich gerade körperlich sehr stark von ihm angezogen fühle. 

Mir gegenüber offenbarte er in einem Gespräch unter zwei Augen auch, dass ihm der Sex, den er aufgrund der Behandlung seiner psychischen Erkrankung und verschiedenen Aufnahmen in unterschiedlichen psychiatrischen Einrichtung nicht mehr haben würde, sehr fehle und dass ich ein „herzensguter Mensch“ sei.

Er und sein Schicksal beschäftigen mich sehr und ich sehne mich nach ihm, wenn ich nicht bei ihm bin, zum Beispiel an den Wochenenden.

Auf jeden Fall weiß ich jetzt nicht, was ich machen soll. Ich wüsste genau, dass ich mich nicht wehren würde, wenn er einen Annäherungsversuch starten würde.

Allerdings weiß ich ebenso, dass ich damit mein FSJ gefährden könnte, was ich nicht möchte.

Desweiteren möchte ich natürlich auf gar keinen Fall seiner Psyche schaden.

Was kann ich tun?

Ich würde mich über eure Ratschläge freuen. 

Liebe Grüße

...zur Frage

Wieso nehmt ihr Neuroleptika trotz der massiven Nebenwirkungen?

hallo! meine frage ist eigentlich ganz simple! ich habe leider selber grosse psychische probleme und zeige teilweise psychotische symptome! gestern wurde ich von einem psychologischen psychotherapeuten abgelehnt, da er mich nicht als patienten übernehmen wollte, da er findet, dass mein zustand schon hart an der grenze zu einer psychose ist und er nicht die verantwortung für mich übernehmen will falls ich iwann doch in einen schlimmeren zustand verfalle (schon allein traurig das man in deutschland im prinzip mit der begründung das man WIRKLICH hilfe braucht keine hilfe bekommt...).

er meinte meine symptomatik klingt eher nach einem fall für einen psychiater! und aus erfahrung weiss ich das diese eigentlich nichts tun ausser psychopillen zu veschreiben! unter anderem neuroleptiika halt! aber wenn ich dann im netz durchlese wie sie wirken, und was für nebenwirkungen sie fast einheitlich mitbringen, verstehe ich nicht wieso man diese überhaupt nimmt?! ich habe im moment angstzustände, zwangsgedanken, innere anspannung, schlaflosigkeit, sehr realistische und verwirrende träume, etc und ich will hilfe genau dagegen! und dann werde ich zu neuroleptika gedrängt die genau angstzustände, komische träume, schlaflose nächte, depression etc zusätzlich auslösen. und es gibt leute die diese obwohl diese nebenwirkungen auftreten trz nehmen! genau diese leute spreche ich an!! warum nimmt ihr die dinger dann trz? mein leben ist grade hölle genau wegen diesen symptonmen die neuroleptika als NW mit sich bringen und auch hier auf gutefragen habe ich leute schreiben sehen die welche nehmen, und diese NW haben und die schmeissen sich trz 4 davon pro tag rein. warum tut ihr das?...

ich denke mir so hab ich doch auch die gleichen beschwerden wie wenn ich die nehme wieso soll ich die dann zusätzlich nehmen um die gleichen symptome vielleicht sogar noch stärker zu bekommen oder vielleicht an neuen symptimen zu erkranken oder an spätfolgen! im moment kan ich wenigstens wenn ich denn keine zwangsgedanken habe flüssig und normal denken, und habe meinen antrieb und ich kann normal sprechen. wieso soll ich für die gleichen symptome diese fähigkeiten zusätzlich verlieren! ich habe angst vor neuroleptika, allerdings auch vor meinem zustand jetzt und vorallem angst davor das es schlimmer wird mit mir! was soll ich denn jetzt machen. was spricht für NL?

...zur Frage

Meine Nichte ist psychisch krank! Gibt es ein sehr gutes sedierendes Neuroleptikum, welches NICHT dick macht?

Sehr geehrte Community,

ich bin sehr ratlos! meine Nichte D. (weiblich und 38 Jahre alt) ist seit ihrer Frühkindheit psychisch krank (Schizoaffektive Störung) und das schon ihr ganzes Leben lang bis einschließlich heute.

Sie hatte in ihrem Leben mehrere Neuroleptika, Antidepressiva und Phasenprophylaxen eingenommen:

Neuroleptika:

  • Taxilan
  • Haloperidol
  • Zyprexa (Olanzapin)
  • Abilify
  • Solian (Amilsuprid)!

Antidepressiva:

  • Citalopram
  • Cipralex
  • Mirtazapin
  • Amitryptulin

Phasenprophylaxen:

  • Lamotrigin
  • Lithium

Bis auf das Abilify hat alles bei ihr zur Gewichtszunahme geführt, obwohl sie ihre Ernährung umgestellt hat und regelmäßig joggen und schwimmen gegangen ist!

Das Abilify kann sie jedoch nicht einnehmen, da es bei ihr Panik und Angststörungen auslöst!!! Sie hat wegen dem Abilify Tavor (ein starkes Beruhigungsmittel aus der Gruppe der Benzodiazepine) nehmen müssen und war sehr lange in der Psychiatrie!

Sie ist jetzt seit einigen Tagen psychisch stabil! Sie hatte jedoch seid zwei  Monaten eine psychotische und manische Pahse gehabt! Sie hatte Solian 200 mg und Citalopram 30 mg von ihrer Psychiaterin verschrieben bekommen! Das Citalopram ist aufgrund der Manie abgesetzt worden. Dafür nimmt sie jetzt 400 mg Solian ein, da die Ärztin sagt, dass das Solian als** Stimmungsstabilisator** genauso gilt wie das Lamotrigin.

Die ganzen letzten zwei Jahre von 2015 - 2016 hatte sie sehr starke Depressionen und zwei Suizidversuche gehabt! :(.

Aber ich merke zu meinem Entsetzen, wie dick sie wieder geworden ist. Sie hat binnen von zwei Monaten 14 kg zugenommen! Sie leidet wahnsinnig darunter!

Wie kann man ihr nur helfen? Sie tut mir so entsetzlich Leid :´(.

Habt ihr einen guten Rat für mich, wie man ihr nur helfen könnte? Ich liebe sie, denn sie ist so ein wundervoller Mensch.

Lieben Dank im Voraus,

Eure Queen Of The Ocean

...zur Frage

Ich kann nicht mit meiner Mutter reden ohne zu weinen/schreien...

Hallo, ich heiße Anna und bin 16 Jahre alt.

Ich hatte in den letzten Jahren einige psychische Probleme (Depressionen, Zwangsgedanken, usw.), konnte allerdings durch umfassendes Wissen im psychologischen Bereich und ausführliche Google-Recherchen immer eine Selbst-Diagnose aufstellen und auch jedes Mal, vor Allem durch die Unterstützung von meinem Freund / meiner Familie. einigermaßen damit klar kommen bzw. eine Besserung erzielen.

Seit einigen Monaten mache ich jedoch eine Entwicklung durch, die ich mir nicht erklären kann und zu der ich auch online noch nichts aussagekräftiges gefunden habe:

Ich kann einfach nicht mehr normal mit meiner Mutter reden. Jedes Mal wenn ich versuche mit ihr (über ganz alltägliche Dinge) zu reden, bzw. sie mit mir über ganz normale Dinge redet (Wie war die Schule? etc.) fange ich scheinbar grundlos an sie anzuschreien oder zu weinen. Ich erkenne selbst keinen Grund dafür und sie erst recht nicht. Sie ist traurig und wütend auf mich, weil ich mich so verhalte, aber ich kann einfach nicht anders. Bei anderen Menschen verhalte ich mich normal. Ich habe und hatte nie Probleme mit meiner Mutter, sie ist immer für mich da und eine der wichtigsten Personen in meinem Leben.

Das Problem bestand schon vor 2 Jahren, allerdings nur, wenn es um etwas ging, was ich angestellt hatte (Alkohol trinken / Rauchen zum Beispiel), dann konnte ich darüber nicht mit ihr reden und habe ihr stattdessen immer einen Brief geschrieben in dem ich meine Gefühle und meine Gründe, für das, was ich getan habe, dargelegt habe. Sie hat dann ihre Sicht der Dinge zurück geschrieben und wir konnten uns immer einigen. Ansonsten konnte ich bis vor Kurzem über alles mit ihr Reden, nicht nur normale Dinge, sondern auch über tiefer gehende Gefühle wie Liebe, Hass, Angst, eben einfach über alles.

Ich hoffe so sehr, dass mir jemand sagen kann, wie man so ein Verhalten nennt (ob das irgendeine psychische Störung ist) und vor allem, was ich dagegen tun kann, ob es Tricks gibt, wie ich selbst damit klar kommen kann oder ob ich mir lieber Hilfe suchen sollte.

Ich liebe meine Mutter wirklich und ich hasse mich selbst dafür wie ich mit ihr umgehe, aber ich kann einfach nicht anders, da ist so etwas, das jedes Mal, wenn ich mit ihr sprechen will, aus mir hervorbricht und mich unbegründet so traurig oder wütend macht.

Bitte helft mir, Anna.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?