Dispo-Kredit bei der Berliner Sparkasse: Wie lange bis Mahnung?

3 Antworten

Das Wort "Überziehung" beschreibt es doch schon: Du hast etwas getan (Dein Konto überzogen), obwohl es nicht vereinbart war und wurdest deshalb gemahnt. Anscheinend verdienst Du aber ganz gut und Deine Bank bietet Dir (sicher nicht ganz ohne Hintergedanken, denn am Dispo verdienen sie gutes Geld durch Deine Zinszahlungen) einen Dispo an.

Wenn Deine Bank Dir einen Dispo ANBIETET, dann habt Ihr, Deine Bank und Du, etwas vereinbart und es ist okay. Somit darfst Du in Rahmen von 2000 EUR überziehen. Erst wenn Du darüber hinaus überziehst, wirst Du wieder gemahnt.

Ich würde den Dispo annehmen, schützt Dich vor erneuten Mahnungen, aber ich würde def. versuchen, ihn nicht zu benötigen, d.h. mein Konto trotzdem nicht überziehen, wenn es nicht sein muss.

Dispo ist die Grenze, bis zu der Du überziehen darfst. Kleiner Tip: Lass es sein, ist verdammt teuer ! (Die Zinsen). Banken geben jungen Leuten gerne Freiräume... :-) Nämlich genau darum !


Deinen Dispo kannst Du bis (von der Sparkasse beschrieben) 2000€ ausreizen, aaaaaber  dafür bezahlst du auch ne Menge Zinsen

Sparkasse zwingt mich ein Sparbuch zu eröffnen

Hallo, ich habe eine Fragge bezüglich Sparbücher

Die Fakten:

  • hab einen Dispo und steh mit ungefähr 1600 in der Kreide (seit 3 Jahren)

  • bin arbeitssuchend

Nun hat mich die Sparkasse dazu gezwungen ein Sparbuch zu eröffnen, um meinen

Dispo abzubezalen, ich soll monatlich 50 Euro sparen und wenn 500 Euro angespart

worden sind soll ich die 500 vom Sparbuch auf das Girokonto und der Dispo wird

nach unten fixiert.

Mein Vorschlag war, dass ich jeden Monat direkt 50 Euro auf mein Konto überweise

um so den Dispo zu begleichen.

Die Antwort der Sparkasse : " Nein, das geht nicht, weil es technisch nicht möglich ist

in 50 Euro-Schritten den Dispo jeden Monat abzubezahlen, da eine Fixierung

des Dispo nur in 500 Euro Raten geht, weil das Sparkassendispo-Computerprogramm

nur einen Betrag ab 500 Euro erkennen kann, und deshalb eine Fixierung / Grenze

nur in 500 Euro- Schritten gesetzt werden kann"

also kurz gesagt meinen sie : das es nicht möglich ist den Dispo monatlich um

50 Euro nach unten zu Fixieren / Begrenzen, erst wenn ein Betrag von 500 Euro

auf mein Girokonto eingegangen ist ist eine Fixation um 500 Euro nach unten

(also von minus 1600 auf minus 1100 euro) möglich. Und ich Quasi, falls ich

in 50-Euro-Raten 400 Euro abbezahlt habe, es jederzeit wieder abheben kann, da eine

Fixierung erst ab 500 Euro greift.

Hoffe ihr habt verstanden was ich meine.

Meine Frage :

  • kann mich die Sparkasse dazu zwingen ein Sparbuch zu eröffnen?

  • man hat mir gedroht mein Girokonto zu kündigen, falls ich kein Sparbuch eröffne,

    ( hab dann auch ein Sparbuch eröffnet) aber dürfen die denn sowas?

Danke, fürs lesen.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?