Dispersionsfarbe von einer Wand entfernen / Lack von einer Metallzarge entfernen?

3 Antworten

Zu Frage 1: Wozu willst du die Farbe entfernen? Dispersionsfarbe kann problemlos überstrichen werden.

Zu Frage 2: Der Lack muss nicht vollständig entfernt, sondern für eine Neulackierung nur angeschliffen werden, entweder von Hand oder mit einem Schwingschleifer.

Zu 1: Ich möchte nun atmungsaktiven und diffusionsoffenen Kalkputz auftragen, daher muss die Farbe ab. Die Dispersionsfarbe sperrt die diffusion.

0
@torsp

Dann kommt meiner Ansicht nach (mühsames) Schleifen mit Schwingschleifer (am besten mit Absaugung) und gröbstem Schleifpapier infrage.

1

Hi,

also ich bin Maler und kann dir da sicherlich weiterhelfen.

Punkt 1: Warum soll die Dispersionsfarbe von der Wand runter und bist du dir sicher, das es eine Dispersionsfarbe ist? glänzt diese, oder ist die Matt?

Punkt 2: Warum soll der Lack von den Metallzargen komplett ab?

Schilder mir die Details bitte so gut wie es geht...

Hallo, die Farbe an der Wand ist Alpinaweiß matt. Das ist doch Dispersionsfarbe?!? Die hatte ich damals selbst draufgeschmiert. Ich möchte nun atmungsaktiven und diffusionsoffenen Kalkputz auftragen, daher muss die Farbe ab.

Wir kriegen neue Türen. Der Schreiner sagte, die Zargen auszutauschen wäre zu teuer und würde zu viel sauerei machen. Deshalb sollen wir die Zargen selbst neu lackieren. Der Lack ist schon recht ramponiert und die Farbe passt auch nicht zu den neuen Türen. Deshalb will ich den entfernen. Ich weiß nicht, ob der ganz weg muss oder ob ein anschleifen reicht.

0
@torsp

Zu Punkt 1:

Du nimmst einen Haftgrund für die Wände und kannst danach den Kalkputz auftragen, das sollte dann kein Problem mehr darstellen.

Zu Punkt 2:

Bei Metallzargen, ob jetzt ein Lack drauf ist oder nicht, nimmst du ebenfalls einen Haftgrund extra dafür. !!!Ganz wichtig!!!

Schritt 1: Du Schleifst die Zargen schön an, nicht komplett ab!!! So 180 er Körnung z.B., die Stellen, die kerben haben, schleifst du etwas döller, so das die Unebenheiten weg sind. Danach schön den Staub weg wischen.

Schritt 2: Du trägst sorgfältig den Haftgrund auf, am besten die Ecken mit nem kleinen Pinsel und den Rest mit einer Schaumrolle. TIPP!!! den Haftgrund kannst du dir auch in der Farbe mischen lassen wie den Lack. So sparst du dir nen zweiten Lackanstrich!!!

Schritt 3: einmal ganz leicht mit einem 240´er Schleifpapier anrauhen, sauber machen und dann kannst du schon mit dem Lackieren anfangen. Genau wie Schritt 2, de Ecken mit nem Pinsel und die Flächen mit einer Schaumrolle.

Immer darauf achten, das die Grundierungen gut aushärten, warte sicherheitshalber einen Tag ab.

Nehme für die Zarge auf keinen Fall eine Acrylfarbe.

Am besten wäre ein Lösemittel haltiger Lack und noch besser als Hochglanz. Dieser ist viel härter als normale Lacke und demensprechend hält der viel aus, wenn wann mal z.B. gegen die Ecken stößt usw. außerdem ist die Verarbeitungszeit höher, so das du evt. unschöne Stellen noch ausbessern kannst, bevor es zu Trocken geworden ist.

Ruf am besten bei einer Brillux Filiale in deiner Nähe an, die Beraten dich sehr Kometent und sagen dir schon am Telefon, welche Materialien am besten dafür sind.

Einfach nach Brillux Googlen.

Alles runterschleifen, wie mein Nachfolger meinte ist totaler Quatsch...

Ich hoffe ich konnte dir einigermaßen weiterhelfen, bei Fragen einfach nochmal melden.

1
@ErdemO

Vielen Dank für die ausführliche Antwort. Aber ich denke schon (Punkt 1) dass die Farbe ab muss. Klar hält der Kalkputz auf der Dispersionsfarbe. Aber dann ist die Diffusionsoffenheit pfutsch. Dispersionsfarbe sperrt die Diffusion.

0
@torsp

naja, wenn es wirklich eine Dispersionsfarbe ist, ist diese eigentlich auch Diffusionsoffen. Es sei denn, es ist ene Latexfarbe...

0

Frag im Farbenhandel nach, es gibt Lösungsmittel für beides

Was möchtest Du wissen?