Disney und Starwars

...komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Das ist doch Unsinn!

Disney macht viele verschiedene Filme, zum Beispiel auch Fluch der Karibik oder Duell der Magier, oder Das Vermächtnis der Tempelritter, oder Das Vermächtnis des geheimen Buches. Da wird auch nicht gesungen.

Noch nicht mal in allen Trickfilmen der Disney-Gruppe wird gesungen, oder hast du jemand in Findet Nemo, Bolt oder Wall-E singen hören?

Die Filmfirmen der Disney-Gruppe arbeiten auch ganz unabhängig. Früher hat auch mal Miramax dazu gehört, die haben Filme wie Pulp Fiction oder Kill Bill gemacht. Wurde da gesungen oder hatte sich jemand lieb?

Ganz abgesehen, am Ende der 2. Star Wars Trilogie hatten sich auch alle lieb. Da versöhnte sich Darth Vader mit Luke und die Geister der Jedi Ritter kommen auf die Party der Ewoks (wo übrigens Musik spielt und getanzt wird, genauso wie in 2 anderen legendären Szenen in der 1. Trilogie: Der Weltraumbar und als Leia von Jabba gefangen ist):

Außerdem gibt es in allen Filmen der Disney Film-Gruppe die Tendenz zu mehr Gewalt, da wird man wohl Lucasfilm nicht davon ausnehmen. Eine Tendenz die ich übrigens schrecklich finde - wieso wird Unterhaltung heutzutage mit morden und zerstören gleich gesetzt?

Als der erste Teil von Star Wars in den 1970ern raus kam hieß es, dass das eigentlich ein Film ist der Disney hätte machen sollen. Weil Disney einfach die besten darin sind Märchen zu erzählen (und was anderes als ein Weltraummärchen ist Star Wars?). Ich finde Star Wars passt sehr viel besser zu Disney als beispielsweise Marvel oder Miramax. Disney, Spielberg und Lucas machen Unterhaltung auf demselben Level und mit denselben hohen Ansprüchen. Dass nicht alles allen gefällt, das ist eben der Lauf der Welt. Wobei es hauptsächlich unreife Jungs sind, die Probleme mit ihrer Männlichkeit haben, die regelrecht Angst vor Disney haben..

fl4rt 03.11.2012, 23:42

Ich weiss ja nicht, welche Filme du gesehen hast, aber in Fluch der Karibik wird des Öfteren gesungen, und auch nicht im HIntergrund, sondern Storybezogen; nicht wie bei Starwars als unterhaltsames Musik-Ensemble.

Tempelritter war nie meins, aber ok, kann ich mir kein Urteil drüber bilden, auch Nemo oder Wall-E. Nie gesehen, deshalb kann ich da nicht mit reden.

Soweit ich mich erinnern kann stirbt das manifestierte Böse in Gestalt des Imperators am Ende, die "guten" Jedis werden im III Teil stark dezimiert, und überhaupt ist die Gesichte nicht so märchenhaft wie es aus deiner Umschreibung erscheinen mag.

Es hat auch nichts damit zu tun möglichst viele Tote in möglichst wenig Zeit zu erzeugen, oder Gewalt zu huldigen; es soll aber eine runde nachfühlbare Geschichte entstehen, und da gehört eben auch unwiederbringliches Leid zu; jedenfalls in einer bestimmten Kategorie von Film. Und gerade Filme die auch als Disney-Produktion gepriesen werden haben nunmal einen "heile-Sonnschein"-Beigeschmack. Und ich traue dir da jetzt auch mal blind, aber ich glaube kaum einer bringt Kill Bill mit Disney in Verbindung. Und warum?! Weil die eben ein gewisses Image beibehalten wollen.

Und OMFG ROFL und wie sie alle heißen... bei MARVEL hat sich nichts geändert?! Tut mir leid, aber da kann ich ja nur lachen. Das ist wirklcih totaler quatsch.

Und der letzte Satz ist auch noch ein sehr sachliches Statement, da weiss ich ja ungefähr wen ich so vor mir habe. Es ist weniger Angst als der Wunsch nach guter, unabhängiger Unterhaltung.

Trotzdem danke für die Denkanstöße, manches habe ich davon wirklich außer Acht gelassen. Cheers

0
fl4rt 03.11.2012, 23:46
@fl4rt

ist "unwiederbringliches Leid" eigentlich was Gutes?! ^^ Hoffe du weisst, was ich sagen wollte.

Und die MARVEL-Kritik galt deinem Vorredner, sorry.

0

Warum sollten sie? Weißt du was alles zu Disney gehört?

Es gibt kaum noch eine große Filmgesellschaft die nicht Disney gehört oder dazu gehört. Bei Marvel hat sich auch rein gar nichts geändert, als sie 2009 aufgekauft wurden und soweit ich weiß hat Jack Sparrow auch keine Gesangeinlagen hinlegen müssen.

Die werden exakt so weiter laufen wie bisher, nur dass der Gewinn jetzt an Disney geht und die Filme wahrscheinlich so ins Kino kommen, dass sie keine anderen Disney-Produktionen behindern oder selbst behindert werden.

fl4rt 03.11.2012, 23:50

Jack hat sturzbesoffen auf der Insel gesungen, also gab´s die Einlage sehr wohl. ^^

MARVEL hat sich sehr wohl geändert. Guck dir nur den Sch*** an, der da in die Kinos kommt! Weiss ja nicht seit wann du da Fan bist, vielleicht hat sich seit dem nichts geändert, das kann natürlich sein.

Hoffe du hast mit deiner Abschlussaussage recht. Ich wünsche mir nur unabhängige Unterhaltung, aber wenn eh alles einem gehört sehe ich für gute Filme irgendwann mal nur noch schwarz.

0
yassen 05.11.2012, 17:13
@fl4rt

Da ich Superhelden ohnehin öde finde ist das für mich relativ egal. Das einzige Spiderman-Heft das ich mal gekauft habe, habe ich zwar durchgelesen, aber eher gequält als unterhalten und Marvel oder DC im Fernsehen oder im Kino muss ich mir schon gar nicht antun. Wenn ich daran mitarbeiten sollte, meinetwegen, aber aus freiem Antrieb, nein. Das sich nichts geändert hat, hatte nichts mit den Filmen an sich zu tun, sondern eher damit, dass da trotz der Übernahme keine Mäuse über die Leinwand laufen, Phantomias nicht an der Seite von Spiderman kämpft und es auch optisch nicht an Disney angeglichen wurde.

0
fl4rt 06.11.2012, 00:18
@yassen

man muss auch keine spin-offs machen, um einer Sache seinen Stempel auf zu drücken.

Naja, wenn dich die Sache eh nicht interessiert fällt eine angeregte Unterhaltung ja auch flach. 2 bad.

Trotzdem vielen Dank.

0
yassen 07.11.2012, 11:46
@fl4rt

Oh, du kannst gerne weiter machen, nur werde ich da zum Meisten wenig beitragen können, weil ich Superhelden im Fernsehen immer wegschalte und im Zeitschriftenhandel zielsicher daran vorbeigehe.

0

Ein jah jah Binks Trilogie...Yippee! :P

Luke schießt jetzt mit Spinnennetzen und rettet außerdem die Ewoks auf Endor vor der bösen Hexe. Das ganze ist natürlich von Pixar animiert.

fl4rt 03.11.2012, 23:52

lol

so wird´s sein.

0

Was möchtest Du wissen?