wie zur Hölle soll man den Syrien Konflikt lösen?

...komplette Frage anzeigen

7 Antworten



Jemand Ideen?

Niemand hat wirklich "Ideen"! Nur über den Weg, nämlich über Verhandlungen, die zu einem Konsens zwischen den Konfliktparteien führen, herrscht Einigkeit. Das aber ist nicht viel und berücksichtigt z. B. nicht die Notwendigkeit, diesen Konsens notfalls militärisch abzusichern.

Tatsache ist - und das können oder wollen die verantwortlichen Politiker nicht zugeben -, dass die von den Siegern des Ersten Weltkrieges den Völkern in den fraglichen Regionen - die Konflikte sind ja leider nicht auf Syrien beschränkt! - aufgezwungene Ordnung der staatlichen Verhältnisse gescheitert  und kaum mehr aufrecht zu erhalten ist. Das muss man begreifen und darf den Syrienkonflikt nicht isoliert sehen!

Eine neue Ordnung der Länder und Völker muss her und durchgesetzt werden - diesmal nach dem Willen der dortigen Völker! Sonst wird der Kurdenkonflikt in der Türkei der nächste Krieg sein, der die Region erschüttern wird: nach dem Ende der Kämpfe in Syrien und im Irak werden die Kurden beider zerbrochenen Länder in den türkischen Bürgerkrieg auf der Seite ihrer kurdischen Mitbürger in die Kämpfe eingreifen.

MfG

Arnold

Hei, frageueberan, Ideen - - wenn´s so leicht wäre! Es scheint noch nicht genug Blut geflossen zu sein, bis alle beteiligten Parteien des Tötens müde sind und sich ohne Vorbedingungen an einen Verhandlungstisch setzen. Denn solange noch Teile der kriegsführenden Parteien Vorbehalte wegen diesen oder jenen Teilnehmer haben, gibt´s keine Lösung. Und, wie wir wissen: Durch Bombardements auch keinen Sieg. Und so. Grüße!

Wie soll jemand (die Entscheidungsträger -> Regierungen) kriegsmüde werden, wenn sie selbst nie einen Krieg hautnah erlebt haben? Krieg ist für die meisten (nicht alle!) nur ein (politisches) Spiel.

Ich persönlich glaube an keine friedliche Lösung in diesem Konflikt. Die Geschichte hat gezeigt, dass Lösungen meist mit Gewalt erbracht werden. Französische Revolution, Arabischer Frühling, etc etc. ...

Ohne einen großen Umsturz, wird alles beim alten bleiben. Und am besten erreicht man sowas mit Gewalt. Entweder Demonstrationen oder offener Konflikt -> Krieg.

Meiner Meinung nach sollte irgendeine Macht da einmal durchmarchieren und das Land befrieden.
Dann sollte eine neue Regierung gebildet werden - und die sollte vom Volk geformt werden, und nicht von ausländichen Mächten. Die sollen nur für Sicherheit sorgen.
Und wenn das Volk eine Monarchie oder Diktatur will... dann lasst sie doch! Wir müssen doch nicht jedem unsere Demokratie aufdrängen!

Und sobald die neue Regierung sich selbst um sich kümmern kann, sollen alle ausländlichen Mächte wieder abziehen und die Klappe halten und die neue Regierung einfach mal machen lassen.

0

Hallo,

1. Ein Staat muss endlich die Befigniss der UN für eine Intervention bekommen.

Meiner persönlichen Meinung am besten dafür geeignet ist Frankreich. Die USA und GB würden wieder nur ein Marionettendemokratie installieren, Russland will Assad unterstützen, China hält sich raus.

Frankreich kann alle Staaten dazu aufrufen eine "Koalition der Freiwilligen" zu bilden (so wie es die USA mit Irak gemacht haben).

2. Nachdem alle "schlechten" Kriegsparteien (also Assad, ISIS, Salafisten,...) "weggebombt" wurden, sollen sich die demokratisch und friedlich gesinnten Parteien an einen Tisch setzen, eine Übergangsregierung bilden und den Wiederuafbau koordinieren (So wie es in Deutschland in der Nachkriegszeit war).

Diese Übergangsregierung, vetritt Syrien international und arbeitet eine neue Verfassung aus.

3. Nachdem sämtliche Syrien Flüchtlinge zurückgeschickt wurden und diese versuchen ihr Land wieder aufzubauen, sollen die ersten "richtigen" Wahlen stattfinden. Die Internationale Staatengemeinschaft muss Syrien beim Wiederaufbeu helfen (ähnlich der Hilfe der USA mit dem Marshall-Plan für Europa nach dem 2.WK).

5. Nach diesen Wahlen soll die Regierung, die dabei entsteht einen Vertrag mit allen Nachbarstaaten abschließen, damit keiner den anderen irgendwie in die Quere kommt und damit vllt. eine Art "Arabische Union", deren Vorbil die EU sein kann, gegründet werden kann, um Frieden, Demokratie, etc. zu fördern.

6. Diese Regierung soll sich neutral verhalten, also weder "pro USA und contra Iran" noch umgekehrt.

MfG

Steven Armstrong

PS: Wegen "Sämtliche Syrien Flüchtlinge zurückschicken":

Ich bin kein Nazi oder irgendetwas sonst in der Richtung. Aber wenn in dem Land wieder Frieden herrscht und die Sicherheit ducrh UN-Truppen gesichert wird, kann man anfangen, die ersten zurückzu schicken. Man darf den Rückkehrern und Rückkehrerinnen nicht gleich in den "Hinte*n treten.

Geht nicht, man kann ihn bestenfalls "einfrieren".

Grund: Es gibt dort praktisch keine demokratischen Kräfte, die Aussicht auf eine Mehrheit im Einheitsstaat Syrien hätten. Es macht ja die momentane Stärke von Assad aus, dass sich einige Minderheiten (Alawiten, Christen, Armenier) mehr oder weniger hinter ihm sammeln können, während die muslimische Mehrheit - wenn überhaupt - demokratische Lippenbekenntnisse abgibt, aber "am Tag danach" heilige Rache üben würde.

Anders als in manchen Regionen des Nahen Ostens wäre hier aber wohl auch die Teilung des Landes nach ethnisch-konfessionellen Linien kaum ein gangbarer Weg.

Das geht nicht.

Man müsste alle Parteien mit Waffengewalt besiegen. Diktator Assad bekommt aber Unterstützung von Russland. Also müsste man auch Russland militärisch besiegen.

Und damit hätte man einen Weltkrieg (also das Gegenteil erreicht).

Was hilfts die parteien zu besiegen ?

Das wäre in einem monat der fall.

Wenn man parteien besiegt bleibt das denken doch in der bevölkerung. Und eine neue parte gründet sich.

Das ist ja das dilemma da unten - und nicht nur dort.

0
@Pestilenz2

Man muss das Land natürlich über Jahrzehnte besetzen und permanent Waffen einsammeln und nebenbei Infrastruktur aufbauen.

(Wie man es in Kosovo ansatzweise geschafft hat.)

0
@exxonvaldez

Es ist ein unterschied für seine sache militärische unterstützung zu bekommen und eine ganz andere besetzt zu werden.

Würde es dir gefallen wenn russland dein land im krieg zerstört und dein land dann jahrzehnte besetzt hält und dir ihre ideologie aufzwingt ?

0
@Pestilenz2

Man kann eben nicht alles haben!

Sicher würde diese Lösung nicht allen gefallen, aber wenn man Fanatiker zur Ruhe zwingen will geht das nur mit Gewalt und gegen ihren Willen.

0
@exxonvaldez

Und züchtet dadurch noch mehr fanatiker.

Also ich weiss nicht. Muss ne andere lösung geben.

0

solang es Menschen gibt,die dadurch Geld machen garnicht.Es geht nicht darum,Frieden zu schaffen.Damit lässt sich auf dauer kein Geld verdienen.

Naja, auf dauer kann man mit gesunden wirtschaftlichen beziehungen mehr geld machen als mit krieg.

0

Du/wir gar nicht.

Wir haben da unten nichts verloren. 

Die leute da unten leben anders als wir. Überall wo der westen sich bei sowas einmischt kommt sche**e raus. Siehe irak, afghanistan, afrika...

Militärisch also ein no-go und was sonst ? 

Net viel und das wird schon gemacht.

Was möchtest Du wissen?