Sollte Deutschland die aktuelle Flüchtlingspolitik behalten oder sollte was geändert werden?

... komplette Frage anzeigen

9 Antworten

da es an normaler struktur fehlt ist allgemein eine richtige Flüchtlingspolitik nötig. da müssen aber alle EU länder and einem strang ziehen. Auch müssen Inegration seitens von uns, seitens aber auch von den flüchtl. kommen. wer keinen willen zur integration aufbringt, ist in EU falsch. sowas beruht auf gegenseitigkeit. Zudem müssen straftaten der flüchtl. mitverfolgt werden.

Es muss aber auch was bei der gestzeslage zu den flüchtlingen in der EU geändert werden.(also das privileg der freien auswahl des unterbringungsortes ist ein störfaktor)

Und man muss einkalkulieren was mit den flüchtlingen wird und der krieg vorbei ist.

1.-ein teil geht

2.-ein teil bleibt.

sowohl für. 1. als auch 2. muss klar sein, auf den alltag in Deutschland vorbereitet zu sein: Die Werte der Deutschen respektieren und sich auch an die werte anzupassen.( auch frauenrechte, da laut Islamwissenschaftlern, manche islamwissenschaftl. sind selbst muslime, es in dieser Religion das frauenbild anders ausgeprägt ist(trifft natürlich nicht auf alle muslime zu))

und sie müssen sich dessen bewusst sein das flüchtl. mit anderer religion hier ebenfalls vertreten sind haben dies zu akzeptieren.

zu 2., Da diese teil der flüchtl. bleibt dann heißt es dass sie eine berufliche perpektive brauchen.

Bsp: In meiner stadt gibt es bereits 3 flüchtlingsheime, ein viertes folgt, obwohl es nicht mal für die eigene bevölkerung ne berufliche perspektive gibt. wie sollen die integrationsbereiten flüchtlinge in derselben stadt einen beruf finden.(zumal ja auch beachtet werden muss ob ihre berufliche ausbildung dem deutschen standard entspricht)

Also die flüchtlinge alle in ein gebäude zu stecken ist sinnlos. das sorgt nur für parallelgesellschaften.

bsp: in meiner straße wohnt eine flüchtl.familie (keinen schimmer woher die kommen) so können schonmal keine parallrlgesellschaften in geographischer lage entstehen. man sollte sie in freie wohnungen in von deutschen bürgern bewohnten gebäude einziehen lassen.(also im stil von stichprobenhaltigkeit)

Also ein haus-A: deutsche u. Haus-B:flüchtl. schema ist falsch.

Und das jemand aus seiner Wohnung rausgeworfen werden kann weil man eine Flüchtl. familie unterbringen muss, ist falsch.

auch beim Strafgesetz is wichtig dass: bei straftaten von flüchtl. diese flüchtl. ausgewiesen werden können. Denn wer eine straftat bewusst begeht, der zeigt meiner meinung nach keine integrationsbereitschaft.

denn Disziplin dürfen wir dann doch verlangen.

Doch damit all das funktioniert müssen wir uns die frage stellen: wer ist der flüchtl.

die antwort: ein mensch.

also: es gibt sowohl gute menschen als auch schlechte menschen von ihnen.

das müssen sowohl rechte als auch linke akzeptieren. JEDER muss das akzeptieren.

Zudem müssen anträge auf ihrer sprache bzw auf engl. sein damit sie wenigstens die asyllage in DE verstehen.

Sprachkurse sind ebenfalls wichtig. Denn sie hier sind dann müssen sie auch unsere sprache sprechen.

Dieses grunkonzept ist eine basis für jedes EU land( jeweilige Sprache lernen, an die normen u. werte anpassen.)

Träumen können wir erst wenn wir realistisch rangehen und die zeile erfüllen

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Bei größeren Delikten müssen Kriminelle abgeschoben werden. Sonst leidet die innere Sicherheit. Bei Diebstählen sollte man die Mehrfachtäter bestrafen. Es muss mehr Personal eingestellt werden, Verwaltungsbeamte. Lehrer, Polizisten. Mehr Sprachkurse müssen angeboten werden. Ich vermisse nach wie vor ein Wohnungsbauprogramm!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Modem1
11.01.2016, 19:38

Glaubst du das Mehrfachtäter nicht bestraft werden? Die Mehrfachtäter gehen lieber in den Knast als zurück in ihr Land. Oh ja Wohnungsbauten kann ich schon beobachten : Das sind Wohnungen zum Beispiel Reihenhäuser oder Häuser mit einen Mietpreisbeschleunigungsmotor. Und es nicht lange her da hat man aus Kostengründen die Polizei abgebaut. Es muss...es muss es muss.. das geht schon eine Zeit so- nur genau das Gegenteil ist gemacht wurden.

1

Es sollte anders werden. Kämen jedes Jahr 1000000 Flüchtlinge wie dieses Jahr, wäre Deutschland bald überfordert. Deutschland muss reduzieren,eine Obergrenze haben. Wenn nun nicht alle integriert werden.was ist dann?Wenn sie nicht mehr zurückgehen, muss Deutschland sie versorgen bis ans Lebensende samt Unterbringung im Altenheim eines Tages.Wer zahlt das alles? Es könnten ja mal Steuerhöhungen kommen.Es ist fraglich,ob alle in einen Arbeitsprozess kommen werden. Das dauert noch Jahre lang ,bis dahin gibt es immer mehr Schwierigkeiten und Sicherheitsprobleme.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Modem1
11.01.2016, 19:40

Es kommen mindestens noch 2 Millionen Nachzügler  das kann man so nicht ändern.....(2354cannes)

0
Kommentar von opitzbad2704
11.01.2016, 21:56

2 millionen? Habe zahlen bis zu 7 millionen gehört!

1

Die Politiker behaupten ja immer, man müsse die Ursachen im Herkunftsland lösen. Will die Merkel dort persönlich Ursachen beheben? Man stelle sich vor in DE wäre Krieg und hauptsächlich die jungen Männer würden fliehen. und überwiegend Frauen und Kinder bleiben zurück. Alte Männer, Frauen und Kinder aufzunehmen ist ja in Ordnung. Vllt. erledigen sich die Ursachen auch, wenn der Letzte das Licht ausmacht.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Modem1
11.01.2016, 19:44

Die Politiker haben keine Probleme in den Berliner Luxuswohnungen da ist man weit weg vom Schuss und wenn der Tag lang ist dann behaupten die sogar das Marmelade Fett enthält.

1

Auf gar keinen Fall. Du siehst doch was in Köln passiert ist. Wenn wir mehr aufnehmen gibt's mehr Probleme was Unterkünfte, Kosten etc. pp. anbetrifft. Solche Ereignisse wie in Köln werden Alltag. Mädchen und Frauen müssen Angst haben. Mehr Asylanten verträgt die Bundesrepublik nicht!!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Sunygirl7777774
11.01.2016, 20:25


und ich glaube nicht, dass die Täter dies vor lauter Geilheit taten. Ich bin davon überzeugt, dass es denen darum ging, Schrecken und Gewalt zu verbreiten. Das ist Teil des "Heiligen Kriegs". Dass Frau Merkel sich für die Abschiebung solcher "Flüchtlinge" stark macht, ist das einig Vernünftige, was ich von dieser "Kanzlerin" bislang gehört habe. Aber ich befürchte: Es ist zu spät. Hinzu kommt, dass die Neonazis angekündigt haben, alle Dunkelhäutigen zusammen zu schlagen. Alles in einem kann man sagen: Das hört sich nach Bürgerkrieg an. Frau Merkel hat den Krieg nach Deutschland gebracht, warum auch immer.

2

Alle die sich nicht an die gesezte halten fliegen raus. Dann kommen so viele weg das man sich um die die wirklich Schutz suchen besser kümmern kann.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

"Die aktuelle Flüchtlingspolitik" - was soll das konkret sein?

Man muss differenzieren:

1. Ja, Fortführung der humanen deutschen Politik, die verfolgten und traumatisierten Menschen weiterhin Zuflucht und Asyl gewährt.

2. Ja, Fortführung und Ausweitung der bisherigen Ansätze der Integrationspolitik im Interesse der Flüchtlinge und Asylsuchenden, die lange oder dauerhaft in Deutschland bleiben wollen bzw. müssen, und zwar im Interesse dieser bedauernswerten Menschen ebenso wie der ganzen deutschen Gesellschaft.

3. Ja, die Politik konsequent fortsetzen, um alle EU-Länder auf die solidarische Bewältigung der Flüchtlingsströme zu verpflichten.

4. Nein, keine Kuscheljustiz mehr für Gewalt-, Rauschgift- und Gewohnheitskriminelle, egal welchen Herkommens, also auch für deutsche Täter, und ggf. die Strafgesetze entsprechend präzisieren; was insbesondere Migranten und Asylsuchende angeht, müssen erteilte Staatsbürgerschaften bei Unwürdigkeit wieder aberkannt werden, alle ausländischen Gewalt-, Rauschgift- und Gewohnheitskriminellen müssen Aufenthaltsrecht aberkannt und abgeschoben werden; Asylsuchende, die keine gültigen Papiere haben und ihr Herkunftsland nicht angeben wollen, sind solange in Beugehaft zu nehmen, bis sie überprüfbare Aussagen machen.

MfG

Arnold

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Modem1
11.01.2016, 19:22

Gut das es noch Träumer gibt: EU-Solidarität besteht hauptsächlich in der Weiterleitung von Flüchtlinge ins Merkelland. Da ändert sich in Zukunft nicht. Im Gegenteil:  Länder der EU machen ihre Grenzen dicht, haben auch Angst das Rechtsparteien  an die Macht kommen... siehe Frankreich.

0

Das werden auch die Wahlen entscheiden und die Aufnahmekapazität ...Da ist das Kind bereits in den Brunnen gefallen .Änderungswünsche des Volkes werden einfach ignoriert und als Rechtspopulisten abgestempelt. Jetzt jammert man wegen den Vorfällen in Köln und Aktionismus ist gefragt um die Volksseele zu beruhigen. Das geht schnell vorbei und weiter geht's im alten Trott.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Es muss dringend die Flüchtlingspolitik geändert werden.

Das Sozialsystem bricht zusammen.

(Arztbesuch, Krankenhausaufenthalte usw.)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?