Diskriminierung im Alltag, wie reagieren?

11 Antworten

Leider ja, sowas ist mir auch schon aufgefallen, wenn auch immer nur indirekt. Ich wohne in einer Gegend mit einem Park, in dem ganz offen auch Gras verkauft wird, es gibt hier also durchaus auch Polizeikontrollen der Parkbesucher. Dabei gibt es ein einfaches Schema:

Frau, deutsches Aussehen: du wirst durchgewunken ohne irgendwas

Frau, ausländisches Aussehen: du wirst kurz angesehen, in der Regel aber durchgewunken, selten mal nach Ausweis und Grund deines Weges gefragt

Mann, deutsches Aussehen: du wirst durchgewunken nach einem ganz kurzem Mustern

Mann, deutsches, aber alternatives Aussehen: du wirst böse angestarrt, kurz gefragt, was du hier willst und dann aber durchgelassen

Mann, ausländisches Aussehen: "Zeigen Sie mir mal ihre Papiere! Was möchten Sie denn hier? Haben sie schon mal Drogen genommen...."

Das Schema ist schon sehr auffällig. Solche Beobachtungen (ich beobachte gerne das Verhalten der Menschen), wie mit Kontrolleuren habe ich leider auch schon gemacht.

Ich habe auch schon erlebt, wie jemand angepöbelt wurde, das auch erst ignoriert hat und am Ende, meiner Meinung nach, für den Vorgang, extrem höflich - nämlich ohne laut zu werden (ich wäre das sicherlich nicht), sowas sagte wie: Ist jetzt mal gut, Dein rumgekeife nervt. Dann als aggressiv und beleidigend bezeichnet wurde ... "Typisch Ausländer, eben"...

Ich habe es auch schon erlebt, dass eine ganze Bahn absolut friedlich und ruhig war - alle wollten offensichtlich nur von a nach b. Bis auf den Typen, der nach der Uhrzeit gefragt hat, was ich erst auch noch als ganz normale Frage interpretiert hatte, nachdem ich ihm allerdings die Uhrzeit mitgeteilt habe, wurde mir dann ziemlich schnell sein Ansinnen klar, als er die anderen Fahrgäste erst in Deutsch und dann in gebrochenem Englisch noch mal nach der Uhrzeit fragte und dann anfing rumzumotzen, dass die ja kein Deutsch verstünden... Das Pärchen mir gegenüber hat es ignoriert, und nach einer Minuten hat er auch nicht mehr versucht die Frau (die kein Kopftuch trug) daraufhin anzusprechen in wie weit sie unterdrückt würde... da war ich schon kurz vor dem "Das kann ja wohl nicht wahr sein, halten sie endlich Ihre Fresse"-Modus - wobei ich mich zurückgehalten habe, als die schwarze Frau mit Kopftuch von ihm daraufhin als Opfer ausgesucht wurde, zum Glück, kann ich nur sagen, war ich nicht schnell genug beim Antworten - sie war schneller, war ein schönes Schauspiel, als er anfing ihr zu erzählen, wie in ihrer Religion die Frauen unterdrückt würden und das sie, wenn sie mehr wüsste, sicherlich kein Anhänger wäre (wie gesagt, wirklich schlechtes Englisch), und das im Christentum ja alles besser sei - und sie in perfektem Englisch ;) und offensichtlich hochgebildet, auch was zum Beispiel die Bibel anging, geantwortet hat. Ich kann es nicht beschwören, aber ich wette, sie hätte ihm genau das auch in ebenso perfektem Deutsch sagen können - der Typ ist dann ziemlich schnell verschwunden, wohl im weitere Leute anzumachen... Wobei sowas zum Glück ein Einzelfall.

Jedes Mal, wenn ich mich in sowas eingemischt habe, meistens lasse ich immer erst Mal den Opfern selber die Chance sich zu wehren, wenn ich das Gefühl habe, die sind selbstbewusst genug dazu und vor allem, die fangen dann keinen ernsthaften Streit an - denn sowas versuche ich auch immer zu vermeiden, wurde ich auch beschimpft, sowas wie "Verräterin" ist da noch die freundlichere Variante...

Was mich etwas wundert, ich bin oft mit einer Freundin unterwegs, die schwarz ist, und geborene Norddeutsche ;) - nur sieht man das halt von außen nicht, aber da habe ich tatsächlich noch nie irgendwelche Anfeindungen gehört. Vielleicht weil sie eine Frau ist? Ich weiß es nicht, vielleicht schrecken wir auch nur durch unsere Gesprächsthemen (häufig genug Moorleichen und Pathologie ;)) die Leute von sowas ab :D.

Also ja, leider erlebe ich solche Sachen wie du jetzt mit deinem Freund auch immer mal wieder, wobei die Frequenz bei dir sicherlich höher sein dürfte.

Was man dagegen tun kann? Ich weiß es ehrlich gesagt nicht, ich mische mich halt manchmal dann in sowas ein und weise die Leute drauf hin, was sie da eigentlich tun, aber die Pöbler interessiert es nicht und bei Kontrolleuren und Polizei wird man danach nur auch extra genau untersucht, wenn man was sagt. Den Pöblern etwas zu erwidern bringt auch gar nichts. Tatsächlich wurde mir auch irgendwann mal sowas gesagt wie: ich sei eine Hvre und solle mir doch einen echten Deutschen suchen - weil ich mich eingemischt hatte - woraufhin ich zugegeben blöd reagiert habe, mit: so einen Deutschen wie sie? Mit Bierbauch, der nicht weiß wie eine Dusche zu bedienen ist? - Davon kann ich abraten, macht es nicht besser (wer hätte das gedacht, aber in dem Moment war ich stinksauer...)

Also gegen den unterschwelligen Rassismus kann man kaum was tun, fürchte ich, außer sich selber korrekt zu verhalten und eben nicht das Vorurteil zu bedienen, oder sehr freundlich darauf hinweisen, in einer Art, die Menschen zum Nachdenken bringt, gegen den Offenen mit Pöbeleien - ignorieren, denn denen ist schietegal, wie man drauf reagiert, die sehen in allem was schlechtes...

32

Als Deutscher mit alternativem Aussehen kann ich dir aus erster Hand bestätigen das deine Eingangsprämise vollkommen inkorrekt ist.

Gutes Englisch = offensichtlich hochgebildet - da bin ich auch nicht daccord übrigens.

0
47
@Eromzak

Es ist meine Beobachtung aus mehreren Polizeikontrollen hier. Sicherlich eine absolut subjektive Beobachtung, aber genau so erlebe ich es.

2
47
@Eromzak

Gutes Englisch = offensichtlich hochgebildet, wenn du es so verstanden hast, kam es falsch rüber, sorry, nein, was ich meinte, war: sie konnte gutes englisch UND war offensichtlich hochgebildet - nicht wegen ihrem Englisch, sondern wegen dem, was sie gesagt hat, das sprach nämlich von einer wirklich guten Bildung und auch Gedanken über ihre Religion und andere.

2
32
@guitschee

Für mich klingt das so als würdest du der Polizei hier Rassismus vorwerfen, die machen da einfach nur ihren Job. Wenn Leute mit meinem aussehen ne 40x höhere wahrscheinlichkeit haben Drogen zu Konsumieren, werd ich eben öfter Kontrolliert - ist halt so. Und wenn Leute mit andere Hautfarbe in D ne höhere wahrscheinlichkeit haben Drogen oder Waffen beisich zuhaben wir da eben auch genauer geschauht. Ist reine Statistik und die wären dumm das nicht zumachen. Das ist zu meinem und deinem Schutz auch. Das einzige was die Polizei m.M.n. hier falsch macht ist das oft sehr unverschämt gefragt wird, was meiner Meinung nach als Vertretter des Staates nach aussen total bekloppt ist. Davon ab finde ich das vorgehen vollkommen richtig.

0
32
@guitschee

Nun, da bin ich nicht bei dir. Jemand der an etwas glaubt (auch z.b. Gott) kann Intelligent sein, aber für mein Empfinden schließt sich Religion (nicht der Glaube ansich sondern wirklich die Religion) und Intelligenz fast gänzlich aus. Ausnahmen bestätigen die Regel.

0
47
@Eromzak
Für mich klingt das so als würdest du der Polizei hier Rassismus vorwerfen, die machen da einfach nur ihren Job

Jein. Sowohl als auch. Ich kann auch komplett nachvollziehen, warum man nach solchen Schemata vorgeht, weil es ja auch nicht völlig abwegig ist - wie du ja auch schon sagtest. Dennoch ist es unterschwellig eine Unterscheidung, die oft sehr unfair ist und die vor allem oft auch unbewusst getroffen wird. Denn die deutsche Frau kann genauso Drogen kaufen wollen, wie der Türke.

Das einzige was die Polizei m.M.n. hier falsch macht ist das oft sehr unverschämt gefragt wird, was meiner Meinung nach als Vertretter des Staates nach aussen total bekloppt ist. 

Das ist es, was mich dabei vorwiegend stört: die unterschiedliche Art und Weise - wie gesagt, der alternativ aussehende Deutsche wird schon anders angesehen und angesprochen, bevor auch nur ein Ton von ihm kam, als der Typ im Anzug und nochmal ganz anders als der ausländisch Aussehende - genau das ist meine Beobachtung in der Bahn, und das ist es, was ich problematisch finde, da wird direkt mit Vorurteilen gegen ganze Gruppen reingegangen nur auf Grund von Äußerlichkeiten, nur damit du mich nicht falsch verstehst: ich verurteile die Menschen, auch die Polizisten, denen das passiert dafür nicht, denn das passiert uns allen, ist menschlich, aber richtig und gut finde ich es deswegen nicht und ich finde, sowas kann und sollte man eben auch ansprechen, denn nur dann kann es auch bewusst werden.

1
47
@Eromzak

Da muss ich jetzt aber eine Unterscheidung einbringen, die ich ganz klar mache, du hier aber nicht: Intelligenz und Bildung sind keine Synonyme. Man kann als unintelligenter Mensch sicherlich schwerer (bis unmöglich) sich eine gute Bildung aneignen. Aber nur weil irgendwer gut gebildet ist, muss er nicht zwangsläufig auch (sehr) intelligent sein oder erst recht nicht weise ;).

1
32
@guitschee

Statistik ist für den Einzelnen immer unfair oder übermäßige bevorteilung. Die Frau wird eben deswegen durchgewunken (wenn sie nicht aussieht wie ne crackhurre ums mal deutlich zusagen) weil die einfach eine viel geringere Wahrscheinlichkeit mitbringt überhaupt irgendwas anzustellen. Nur rund jede 8te Verurteilte Personn ist z.b. weiblich (keine ahnung ob die zahl noch aktuell ist, aber so als Richtwert) - Und das fast ausschließlich nur wegen Diebstahl. Wenn du jetzt als Polizist im Park kontrollierst (wo es nix zu klauen gibt) kannste die Frau statistisch einfach echt einfach durchlassen. Bei einer Gruppe Ausländischer Männer die da im Park abhängen sieht das ganz anders aus. Die müssen praktisch Statistisch schon überprüft werden da führt kein weg dran vorbei.

Wie gesagt bei der Art und Weiße sind wir uns ja einig.

zu letzterem: Dann ergänze ich meine Aussage durch die vermutlich richtige Annahme das jemand der einer Religion angehört und sie aktiv! auslebt nicht sehr gebildet ist ODER alternativ in einem Land eine Bildung genossen hat bei der Religion zur Ausbildung gehört. Aktiv deswegen wichtig weil wir z.b. nen haufen Christen in Deutschland haben, aber z.b. kaum einer das ganze aktiv auslebt.

0
47
@Eromzak

Wie gesagt, nachvollziehen kann ich das Verhalten ja auch - also nach Schema vorgehen, würde ich auch, unfair bleibt es aber, Menschen unter Generalverdacht zu stellen.

1
47
@Eromzak

Also tatsächlich kenne ich Gläubige die intelligent und gebildet sind, aber trotzdem glauben und zwar aktiv - für mich ist das auch immer wieder paradox, weil ich immer wieder denke, das müsste sich ausschließen, und wie funktioniert es, dass sie einerseits an die Bibel glauben, gleichzeitig aber Archäologie studieren... Viele Gläubige schaffen es offensichtlich, ihren Glauben aus dem Rest irgendwie auszuklammern. Wie gesagt, für mich auch immer wieder paradox, aber es scheint zu funktionieren.

1
32
@guitschee

Ich kenn aber keine Frauen die sich beschweren das es unfair ist das sie nicht kontrolliert werden und darauf bestehen kontrolliert zuwerden. Die Statistisch weniger relvante Gruppe wird ja dafür bevorteilt.

Dafür gibts jetzt nur 2 Lösungen wenn du ''fair'' für jedes einzelne Individum sein möchtest.

  1. Du kontrollierst alle, was nur nachteile hat. Zum einen wird nem haufen Leute ein haufen Zeit gestohlen. Zum anderen wird die Kriminalität steigen dadurch das die Polizei damit beschäftigt ist Frauen im Park zu kontrollieren.
  2. Du kontrollierst einfach niemanden mehr. Da fällt der nachteil von Punkt eins weg. Dafür steigt die Kriminalität ins unermessliche.

Fairness ist nicht immer Praxistauglich - du siehst ein anderes verhalten wäre völlig Realitätsfern. Und ich finde diesen Punkt (ich höre ihn öfter) nicht für sonderlich geschickt, ihr (ich schließe dich mit ein, korrigier mich wenn ich falsch liege) habt das Problem das ihr immer nur seht was unfair ist, aber nur wenn es jemandem zum Nachteil gereicht. Wenn die unfairness dich bevorteilt wird immer schön die klappe gehalten. Das stört mich dann doch unheimlich.

  • Ich würde NIE einen Wissenschaftler einstellen der an die Bibel glaubt, allerdings einen der einfach nur Glaubt. Religion ausklammern hin oder her, diese Leute sind als Akademiker nicht ernstzunehmen. Nix für ungut.
0
47
@Eromzak
Ich kenn aber keine Frauen die sich beschweren das es unfair ist das sie nicht kontrolliert werden 

Jetzt kennst du eine :D. Wobei ich mich sicherlich nicht beschweren würde, hätte ich tatsächlich irgendwas verfängliches getan ;).

Fairness ist nicht immer Praxistauglich

Dem muss ich leider so zustimmen, ja.

ihr immer nur seht was unfair ist, aber nur wenn es jemandem zum Nachteil gereicht.

Jein, sicherlich übersehe ich es auch oft genug, aber doch mir fällt auch auf, wenn es jemandem zum Vorteil gereicht. Auch wenn mir gerade leider kein konkretes Beispiel einfällt. Aber mir fällt auch die sogenannte "positive Diskrimierung" hin und wieder mal auf.

Wenn die unfairness dich bevorteilt wird immer schön die klappe gehalten

Da ich eine deutsch aussehende Frau bin - wenn es so wäre, wäre so ein Schema mir kaum aufgefallen ;) und ich wurde irgendwann mal in dem Park kontrolliert, nachdem ich meine Klappe nicht gehalten hatte ;).

1
32
@guitschee

Du bist eine Sie, interessant. Frauen neigen dazu anders zuschreiben. Siehe da. Wieder der beweis das Vorurteile nicht auf einzelne Anwendbar sind.

Klar übersiehst du das oft genug. Ich kenne nicht eine Person, und auch keine Story oder nachricht darüber das jemand zum Finanzamt gegangen wäre und gesagt hätte ''hö ihr habts euch da verrechnet, ich muss noch 500€ nachzahlen'' nur so als Beispiel. Sowas passiert einfach nicht. Weil dir ja kein Beispiel eingefallen ist. Positive Diskriminierung gibt es viel öfter als negative - zumindest hier in Deutschland. Darüber reden wir aber nicht, das stört ja niemand wenn man positiv Diskriminiert wird.

Ich denke manchmal muss man einfach mal eine Zustand akzeptieren. Wie eben hier mit der Polizei. Jede andere Lösung die mir spontan einfällt - und ich bin nicht auf den Kopf gefallen - ist schlechter als die aktuelle - also entweder kommt man mit ner echt guten und sinnvollen Alternative um die Ecke oder man akzeptiert einfach das man als Syrer z.b. einfach öfter kontrolliert wird und wenns mal unverschämt wird kann man den Beamten ruhig mal - nett - sagen was man davon hällt. Ich denke nämlich nicht das die das immer auf dem Schirm haben wie sie da manchmal auftretten. Mein ''ihr vertrettet den Deutschen Staat - stellts euch mal vor ihr geht so nen Touristen an, dann heißts bei dennen daheim: Die Deutschen sind super unhöfflich - geht garnicht'' zieht da ganz gut - dann kuckste oft in echt verdutze Gesichter, dann ratterts nämlich hinter der Stirn und vll ändert sich was für die Zukunft. Mehr kannste nicht machen, und musste garnicht. Manche Sachen sind einfach so wie sie sind, nicht fair, aber trotzdem gut. Andere Sachen sind aber nicht fair und gehen aber besser - die Steuern z.b. - in nem Steuersystem in dem sich jeder Fair behandelt fühlen würde gäbe es sicher auch mal jemandem der die 500€ unaufgefordert nachzahlt um mal auf das Beispiel von oben anzuspielen.

So ich wünsche eine Gute Nacht.

0
47
@Eromzak
Du bist eine Sie, interessant. Frauen neigen dazu anders zuschreiben.

Lach! Den Satz habe ich tatsächlich auch schon zwei drei Mal gelesen :D. Ob das jetzt gut oder schlecht ist?...

Klar übersiehst du das oft genug. Ich kenne nicht eine Person, und auch keine Story oder nachricht darüber das jemand zum Finanzamt gegangen wäre und gesagt hätte ''hö ihr habts euch da verrechnet, ich muss noch 500€ nachzahlen'' nur so als Beispiel.

:D ehm nunja... beim Finanzamt vielleicht nicht, aber ich hab sowas vielleicht schon mal so ähnlich gemacht... Es ging aber beide Male nur jeweils um 5 Euro :D....

 Mein ''ihr vertrettet den Deutschen Staat - stellts euch mal vor ihr geht so nen Touristen an, dann heißts bei dennen daheim: Die Deutschen sind super unhöfflich - geht garnicht'' zieht da ganz gut - dann kuckste oft in echt verdutze Gesichter, dann ratterts nämlich hinter der Stirn und vll ändert sich was für die Zukunft. Mehr kannste nicht machen, und musste garnicht.

Sowas in der Art sagte ich im Ursprungspost ja auch schon: freundlich drauf hinweisen und zum Nachdenken darüber bringen ;).

Ich wünsche dir auch eine gute Nacht! (den Rest der noch über ist ;)).

1

Also ganz ehrlich:

Ticketkontrolle geht öfter so ab. War schon vor 10Jahren so, kommt auf den Typen an, ist auch egal wie du aussiehst und was du machst. Fährste nicht im ICE und hast Anzug an wirste nicht sonderlich höfflich gefragt. Das ist eigentlich sowas von üblich für mein Empfinden.

Beim Supermarkt gehts um Erfahrungswerte - wenn seine Syrischen Kollegen immer gedeckte Karten hätten, wäre die Frage nicht gekommen. Selbige abfällige Bewertungen bekommen auch andere Gruppen - z.b. offensichtlich Arbeitslose / HartzIV Empfänger / Flaschensammler etc. alles schon erlebt.

Was die Polizei angeht, auch hier selbes Ding, Erfahrungswerte - die finden halt bei einer bestimmte Sorte Mensch exorbitant öfter Messer/Drogen oder sonst was. Das du das als Mädchen nicht gewöhnt bist wundert mich garnicht, die Statistik spricht für dich. Ich als langhaariger Mann werde praktisch ständig auf Drogen überprüft obwohl gegen mich nichts vorliegt und nie vorlag, und da kamen auch schon so Nummern wie ''Naja heute wars wohl nix'' oder dergleichen. Geht m.M.n. zwar garnicht, ich verstehe es aber - wird doch bei meinem Typ tendenziel doch eher öfter Drogen gefunden - ist halt die Realität. Wie gesagt - den Spruch kanner sich sparren - aber da merkste wos herkommt, ich würde es nichtmal Diskriminierung nennen. Das ist Arbeit nach Statistik und die findet nunmal statt. NIcht nur weil du Syrer bist sondern auch darauf bezogen wo du wohnst, wie du aussiehst, was du bei dir hast, welches Auto du fährst etc. pp. Ansonsten mir auch schon passiert ''was kucksten so blöd alter'' (schauh nach dem verspäteten Bus) ''ich schauh nach dem Bus'' - ''Kuck woanders hin sche** Deutscher''. ''stell dich woanders hin'' - Typ mustert mich für ne Minute und geht. Kann man auch passiver lösen wenn der andere Typ gefährlicher aussieht als man selbst *lach*. Unterschied ist nur: Ich fühle mich da nicht diskriminiert - mir ist das schlichtweg egal - ist ein Blödmann, passt schon.

Ich bezweifel stark das jemand wirklich sagt ''Was beleidigst du meine Freundin, du Idiot?'' Den Idioten zweifel ich hochoffiziell an. Davon ab ja, ist der einzige Punkt wo ich dir zustimme wenn wirklich so abgelaufen. Aber da bin ich ganz ehrlich - sowas ist mir immer zu Subjektiv - ich wette die Story klingt ganz anders wenn du die von der anderen Seite hörst. Ich kann mir dazu unendliche (mindestens 5 ;P) Möglichkeiten von Situationen vorstellen die euch und/oder euer Gegenüber echt blöd dastehen lassen.

Was man dagegen tun kann? Die Leute bestimmt, aber nett zurechtweißen, aber auch verstehen. Wenn mir der Ton eines Polizisten nicht gefällt erkläre ich ihm das er hier vertretter des Deutschen Staates ist und das man sich da m.M.n. so nicht aufführen sollte. Beleidigen würde ich nicht nur beim Beamten sondern Generell vermeiden. Andererseits musst du die Leute verstehen, wenn die z.b. wirklich verbal sehr offensiv auf deinen Freund reagieren liegt das nicht daran das die mit dem mindset ''Syrer sind abschaum'' geboren wurden sondern vielmehr daran das sie bereits negativerfahrungen damit gesammelt haben. Da kann sich dein Freund dann bei seinen ''Kollegen'' bedanken. Klar Vorurteile sind NIE auf eine Einzelperson anwendbar - ABER es gibt sie auch nicht von ungefähr. Man denke nur mal an ''Schwäbisch = Sparren'' Nicht jeder Schwabe sparrt - aber der großteil der Leute tut dies wirklich - das hat natürlich reale Gründe in der Geschichte warum das in dem Mindset der Leute so verankert ist und eben durch Erziehung an die nächste Generation weitergegeben wurde. So ist das mit vielen Vorurteilen die im Kern eigentlich wahr sind aber natürlich nie auf den Einzelnen anwendbar sind. Das das trotzdem gemacht wird ist reine Statistik.

ich denke, das ist leider deutsche Realiät .. viele Menschen haben Vorurteile, oder Angst vor Fremden (Xenophobie), nur eine Mindeheit spricht es offen aus.

Ok finde ich es aber, wenn die Polizei oder der Kontrolleur bei den Personen öfter kontrolliert, die eben in der Realität öfter negativ auffallen .. auch das ist Realität. Aber Polizeibeamte und auch private Sicherheitskräfte oder Fahrkartenkontrolleure habe ich immer als sehr korrekt erlebt, die riskierten Job oder Disziplinaranzeige, wenn sie beleidigendes oder diskriminierendes Verhalten zeigen. Sie sollen keinen Rechtsbruch dulden, aber Recht gilt für jeden, und jeder verdient Respekt. Wenn der Kontrollierte also einen gültigen Fahrausweis hat, und sich auch höflich verhält .. dann sollte die Antwort ebenso höflich ausfallen.

Ich erlebe aber auch das Umgekehrte, wenn Amtspersonen beleidigt oder angemotzt werden, egal von wem, besoffener Deutscher, Ausländer, dann muss man oft bewundern, dass die nicht ausrasten, die haben auch einen schweren Job. Ich denke aber nicht, dass die Anlass haben, jemanden der normal unterwegs ist und mit Fahrschein irgendwelchen Ärger machen.

Die versteckte Diskrimierung, dagegen ist es nur sehr schwer anzugehen, am besten den richtigen Freundeskreis suchen, wenn man jemanden kennenlernt, beurteilt man die Person, und nicht Hautfarbe oder Abstammung.

Gute Freundin will die AfD wählen.. Was soll ich ihr sagen?

Eine meiner besten Freundinnen erklärte mir gestern dass sie auf jeden Fall die AfD wählen möchte. Ich war ziemlich geschockt, da ich das von ihr nicht erwartet hätte. Sie ist Anfang 30, hat eine kleine Tochter, ist allein erziehend und verdient unterdurchschnittlich. Sie hat sich letztes Jahr von ihrem Ex-Verlobten (Vater des Kindes) getrennt, da er sie mehrfach betrogen hatte... Ich habe ihr aufgezeigt wie die AfD zum Thema "selbst gewähltes Modell allein erziehend steht". Es ist ihr aber egal meinte sie... Außerdem hatte sie mit 18 eine Abtreibung, da sie damals ungewollt schwanger wurde. Sie weiß wie die AfD zu Abtreibungen steht. Sie achtet auch sehr auf Umweltschutz usw. Vor einiger Zeit hat sie ne riesige Diskussion angefangen als 'n Kumpel den Klimawandel geleugnet hatte. Das sei völlig verantwortungslos meinte sie damals. Das die AfD den von Menschen verursachten Klimawandel leugnet scheint sie nicht zu kümmern.

Sie will die AfD nur wegen der Flüchtlingsfrage wählen. Auch ich lehne die derzeitige Flüchtlingspolitik ab; aber ich verstehe nicht, wie man bei allen anderen Fragen einfach darüber hinwegsehen kann. Wie kann ich ihr das vermitteln? Alles was ich ihr geraten habe war "Denk nochmal nach, ist aber deine Entscheidung." Oder hat sie Recht? Soll man über alle anderen Standpunkte hinwegsehen, weil man jetzt keine andere Wahl hat, wenn man eine Zukunft haben will? Sie meinte ernsthaft zu mir, ICH SEIE MIT AN EINER MISERE SCHULDIG WENN ICH DIE AFD NICHT AUCH WÄHLE!!! Wie soll man da reagieren.....???????

...zur Frage

Mein Freund hat aufgehört zu rauchen aber raucht trotzdem manchmal?

Also als ich mit meinem Freund zusammen gekommen bin hat er geraucht. (sind seit 3 monaten zusammen und er hat ca 2 jahre oderso geraucht) und er meinte er hört auf, weil er es nicht mehr will und auch wegen mir (obwohl ich nie etwas dagegen gesagt habe) jedenfalls hat er dann aufgehört, auf partys hat er mich ab und zu gefragt ob er rauchen darf, ich sagte natürlich ja. aber in den letzten zwei wochen fragt er gefühlt jeden tag „kann ich rauchen?“ ich weiß natürlich es ist seine sache, sein leben etc., aber es stört mich eben, vorallem weil er meinte er hört auf. und jetzt macht er es noch hinter meinem rücken, ich bin enttäuscht von ihm und weiß nicht mehr wie ich reagieren soll, kann mir jemand helfen

...zur Frage

Wass sollte man machen wenn man diskriminiert wird?

Vor drei Jahren bin ich (vor dem Krieg in Syrien) nach Deutschland geflüchtet .. jetzt bin ich ein Azubi Und wohne in NRW

.. es läuft bei mir ganz gut ... Aber ..

Meine Eltern und Geschwister sind in Sachsen .. da gibts viele Ausländerfeinde ... diskriminierung und Hass .

Gute Arbeit ..Ausbildung ..hat man keine Chance .

Was sollten sie dagegen machen ?

Oder sollte ich sie zu mir bringen ?

...zur Frage

Ziehe ich mich zu freizügig an?

Hi ich hab eine kleine Frage weil ich mir selber nicht ganz sicher bin wie ich darauf reagieren sollte
Und zwar gehen ich (19) und mein Freund(19) beide in dasselbe fitnessstudio
Gestern begegnete mein Freund einen Mann den er dort flüchtig kennt und dieser hat ihn darauf hingewiesen dass er findet dass ich zu freizügig rumlaufen würde (ich ziehe meisten eine normale leggings und manchmal halt ein einwenig bauchfreies Oberteil an)
Mein Freund sagte ihm dann aber dass ich vernünftig bin und wenn dann nur anziehe was ich selber mag
Der Mann wies ihn halt ebenso darauf hin dass es dort dann auch natürlich viele gibt die gaffen
Zwar sagt mein Freund jetzt nichts er hat es mir nur erzählt aber ich fühl mich jetzt schlecht dass jemand anderes so über mich redet und weiß nicht ob das bauchfreies vielleicht nicht doch etwas zu viel ist?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?