Diskriminierung bei P-Konto, was kann man tun?

...komplette Frage anzeigen

8 Antworten

Erstmal an alle hier, die gleich lospoltern, und einen Schuldner niedermachen wollen. Behaltet eure unqualifizierten Kommentare für euch. Hier sucht jemand Rat! Zu dir nexis: Ich selber habe auch ein P-Konto bei der Sparkasse. Leider muß ich auch ständig hinterher sein, da die Mitarbeiter der Sparkasse nicht immer wirklich über ihre eigenen AGB's informiert sind. Mittlerweile hat es sich aber so eingespielt, daß ich über alle normalen Bankgeschäfte verfügen kann. (Einkaufen mit Karte, Daueraufträge, Geldautomat usw.) Sprich nochmal mit Deiner Bank, die werden Dir das auch alles einrichten. Viel Glück dabei.

Worin genau soll denn die Diskriminierung bestehen?

Dass du kein Onlinebanking machen kannst und kein Geld am Automaten bekommst?

Da sichert sich die Bank letztlich selbst ab - denn wenn das Konto überzogen wird und du zahlungsunfähig bist, dann wird sie ja auch die Zinsen für die Überziehung nicht bekommen.

Sind das womöglich neue Schikanen? Das Thema gab es ja schon, mit "Strafgebühren" und dergleichen, die zum Glück erfolgreich bekämpft wurden!

Jede Bank hat Software, die Onlinebanking und Geldautomaten-Funktion auch auf Guthabenbasis ermöglicht!

Schulden kann jeder kriegen, sie sind, von der finanziellen Verpflichtung abgesehen, keine "Schuld", für so Sachen wie plötzliche Arbeitslosigkeit, unerwartete Geldforderungen (z.B. Strom-/Gasnachzahlungen) kann niemand was!

Letztlich muss das Recht auf ein P-Konto durchgesetzt werden, und der Kampf muss weiter gehen! Am besten sich bei Schuldnerberatungen, Verbraucherzentralen usw. engagieren, nach Rechtsdurchsetzung fragen! Es

Dies wird von den Banken unterschiedlich gehandhabt. Es gibt Banken, welche auch Onlinebanking usw.erlauben.

Fakt ist, die Bank möchte nur solvente Kunden und muss/ kann Dir aufgrund einer freiwilligen Selbsterklärung der Banken ein Konto eröffnen.

Diskriminierend evtl. aber sei froh das Du ein Konto so problemlos hast soviele Bankgeschäfte macht man ja auch nicht.

Diskriminierend ?

Ja wer hat denn die Schulden gemacht ?

Vor einigen Jahren gab es diese Möglichkeit noch gar nicht und da pfändete man dem Schuldner einfach alles weg was möglich war. Jahrelang und mit immer höher werdenden Kosten. Aber die Möglichkeiten, die man jetzt hat - da kann man ruhig mal den einen oder anderen (vermeintlichen) Nachteil in Kauf nehmen.

Das war hier nicht die Frage!

Vor ein paar Jahren war der Pfändungsschutz anders gestaltet!

Allerdings sollte es schon möglich sein, dass man Onlinebanking und Automaten nutzt; da kann man verhindern, dass über das Guthaben hinaus abgehoben oder überwiesen wird!

0
@whiteTree

Allerdings sollte es schon möglich sein, dass man Onlinebanking und Automaten nutzt; da kann man verhindern, dass über das Guthaben hinaus abgehoben oder überwiesen wird!

Ja das ist doch gerade der Knackpunkt: Gerade beim Automaten und bei online-banking ist doch die größte Gefahr, weitere Schulden zu machen.

0
@setus

Herr, laß es Hirn regnen. Ein P-Konto wird auf der Basis eines Guthabenkontos geführt. Wie sollen da am Automaten Schulden gemacht werden. Noch nie gelesen, daß ein Automat schreibt, "Betrag heute nicht mehr verfügbar"?

1
@Ufosein

Herr, laß es Hirn regnen.

Danke für das Kompliment. Scheinst ja ein besonders höflicher Typ zu sein......

0

Wieso diskriminierend ? Du glaubst doch wohl nicht, dass die Bank das Risiko eingeht, dass Du auf Kosten von ihnen Schulden machst und diese vielleicht nie zurückzahlst ?

Oder würdest Du so einer Person wie Dir vielleicht Geld leihen ?

Denk mal drüber nach, bevor Du "Ja" sagst.

Keine Antwort auf die Frage!

Jede Bank kann Onlinebanking und Automaten-Selbstbedienung auf Guthabenbasis einrichten, wenn sie will! Die Gefahr, dass jemand da unberechtigt Geld abhebt, besteht nicht!

0

hallo,

Diskriminierend ? IST DAS NICHT! du hast die umfangreichen Rechte als Schuldner in Anspruch genommen. Das bedeutet: du hast alle Möglichkeiten ausgeschlagen deine Schulden zu begleichen und einen Antrag gestellt das gute 1000 Euro dir sicher bleibt und nicht gepfändet werden kann.

Sehe das doch mal aus der Sicht deiner Gläubiger.

Wie wäre es mal mit einer Antwort auf die Frage?

0
@Lexusclass

Die Frage war, was man gegen Diskriminierung und Schikanen tun kann!

Und diese Beschränkungen sind Schikanen, weil sie nicht nötig sind, um etwa Abhebungen über das Guthaben hinaus zu verhindern.

Menschen haben ein Anrecht auf das P-Konto, und es geht darum, dieses Recht durchzusetzen und die Banken für alle Versuche abzustrafen, solche Kunden zu vergraulen oder an der Wahrnehmung ihres Rechts zu hindern!

0

nein , so sind nun mal die Vorschriften

Das sind doch keine Vorschriften... sondern die Geschäftsbedingungen der Bank.

0

Was möchtest Du wissen?