Diskriminierung? - Menschen mit Tattoos, welche man sieht können nicht z.b in einer bank arbeiten...

...komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Nicht Tattoos sind das Problem einiger Personalchefs, sondern auffällige, oder großflächige Tattoos.

Es kann daher sein, dass in manchen Betrieben Leute mit tattoos aufgefordert werden immer langärmelige Sachen anzuziehen.

Da der Arbeitgeber das Recht hat,eine Kleiderordnung zu bestimmen, ist es damit gelaufen.

Vermutlich wird sich das aber in einigen Jahren ändern, weil inzwischen sehr viele junge Leute Tattoos tragen.

Das ist keine Diskriminierung, sondern Kleiderordnung. Da Angestellte in der Bank in der Regel direkten Kundenkontakt haben, können Tattoos geschäftsschädigend wirken.

baschi2014 06.06.2014, 19:00

Was hat denn bitte ein bemalte Haut mit Kleiderordnung zu tun?

0
MaraMiez 06.06.2014, 21:05
@baschi2014

Ein gepflegtes und angemessenes Äußeres gehört zur Kleiderordnung und in manchen Berufen sind Tattoos nicht angemessen.

0

ich würde das nicht als diskrimienierung betrachten. aber eine bank muss gepflegt und ordentlich rüberkommen und ein gewisses image erfüllen. außerdem kann man ja fast alle tatoos außer an der hand gut verdecken und etwas kleines unauffälliges ist sicher ok

Nein, das Tattoo-Verbot berührt keine religiösen, geschlechtlichen, sexuellen oder wie auch immer sonst gearteten und rechtlich geschützten Eigenschaften.

schleicher1 06.06.2014, 15:59

Rasse, Herkunft, Weltanschauung, Behindert und Alter sind noch Eigenschaften.

0
Krullfelix 06.06.2014, 16:00
@schleicher1

Ist mir bekannt, aber trotzdem danke :) Jedenfalls schränken die Tattoo-Vorgaben keine dieser Eigenschaften ein.

0

Was möchtest Du wissen?