Dirtjump?

... komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Man kann mit nem Dirtbike Downhill fahren, es ist nur schwerer (wenn man es gut kann, aber auch lustiger). Ich würde dir Downhill-Felgen empfehlen, mit 32 oder 34mm Innenbreite, denn die sind widerstandsfähiger, wenn auch teurer. Bin selber mal mit nem Dirtbike DH gefahren, die Felgen und die Achsen sind oft die Schwachstelle. Daher empfehle ich dir auch vorne 20mm Steckachse, hinten 12mm Steckachse, wenn du wirklich heftig Downhill fährst, denn aufgrund der geringeren Federwege müssen die Felgen mehr aushalten.

Wenn deine Trails Wurzeltreppen, Steinfelder oder Rampen mit mehr als 5 Meter Flugphase beinhalten, solltest du nach einem Dirtbike mit derartigen Parts Ausschau halten, ich bin aufs Fully umgestiegen, nachdem ich drei Achsen verbogen hatte und fünf Felgen geschrottet habe :)

Der Rahmen sollte stabil gebaut sein, auch wenn er dadurch schwerer ist als die Bikes für Street Trial. Scheibenbremse mit mind. 180mm Scheiben solltest du außerdem haben. Federweg vorne sollte nicht mehr als 100mm sein, sonst landet man vornüber, das ist unangenehm und unsicher. Beim Tretlager empfehle ich Howitzer, da kannst du alle ordentlichen Kurbeln drauf tun (GPX) und das Teil hält auch lange.

Dein Mongoose ist übrigens nicht mehr verfügbar. Ist aber nicht schlecht, allerdings nicht für 12mm Steckachse gemacht. Der Rahmen kann aber auch noch stabiler gebaut sein.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Nicht umsonst ist es ein Dirtbike und kein Downhill Bike. Dein Dirtbike wird auf jeden Fall nicht lange auf einem richtigen Downhill Trail fahren.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

also downhill wirst du damit nicht lange fahren, vielleicht haben wir beide auch unterschiedliche vorstellungen was downhill angeht, aber ich fahr downhill und weiß, dass du mit dem dirtbike nicht lange auf downhillstrecken spaß haben wirst

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?