Direkte und indirekte Demokratie - Unterschied?

4 Antworten

In einer direkten Demokratie kommt der Bürger direkt zu Wort,zB bei Volksabstimmungen wie zum Brexit.

Der Bürgerwille wird abgefragt und dann mehrheitlich umgesetzt. Das kann man aber nur bedingt machen,weshalb man die indirekte Demokratie als Gesellschaftsform bevorzugt.

Indirekte Demokratie bedeutet,das der Bürger Parteien wählt die dann Politiker bestimmen die als Minister in der Regierung oder in Ausschüssen Probleme abarbeiten.

Kein Bürger hat umfasendes Wissen zu allen Themen,kein Bürger hat die Zeit die erforderlich wäre um sich in komplizierte Sachverhalte wie zB die Zulassung von Arzneimitteln einzulesen.

Man wählt in der indirekten Demokratie "Volksvertreter" die das Volk vertreten.

Woher ich das weiß:Berufserfahrung

In einer indirekten /repräsentativen Demokratie werden Volksvertreter zum Beispiel in ein Parlament gewählt, die dann selbst politische Entscheidungen treffen.

Bei einer direkten Demokratie werden politische Entscheide direkt vom Volk in Abstimmungen entschieden.

Zum Beispiel die Schweiz verfügt über Merkmale einer indirekten (Politiker) und direkten (Abstimmungen) Demokratie. Deshalb ist sie eine Halbdirekte Demokratie.

Bei direkter Demokratie Wird alles demokratisch abgestimmt bei indirekter (z.B. Deutschland) stimmen wir nur für Volksvertreter ab (Parteien)

Was möchtest Du wissen?