Direkte in indirekte Rede umwandeln?

... komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Der Konjunktiv 2 ( 3.P. Sg. hätte,  wäre, würde, könnte, müsste, brächte, käme, äße, gäbe, trüge, stünde,ginge, liefe   ...)  steht für Irreales und Vorgestelltes (... hätte, wenn ...) und ist nur dann als Ersatz anstelle des K 1 (habe, sei,  werde,  könne, müsse, bringe, komme, esse, gebe,  trage,  stehe, gehe, laufe ...)  zulässig, wenn dieser gleich lautet wie der Indikativ und daher nicht erkennbar ist. Wo aber klar verschiedene Formen vorhanden sind (du habest, er habe) , ist der 1. Konjunktiv für die indirekte Rede zu verwenden. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von redsky
14.05.2016, 16:37

Danke für deine Hilfe, ich glaube ich habe es jetzt verstanden

0

die direkte rede gibt den exakten inhalt der rede wieder. die indirekte kann das ggf. leicht abwandeln, wenn die aussage unverändert bleibt, so wie deine 2 beispiele, die beide korrekt sind. es gibt (mit ausnahme, den text statt in " " in kommas zu setzen) keine verbindliche regel, wie eine direkte in eine indirekte umgewaldet werden muss. aber die indirekte birgt auch risiken:

der chef sagte, der lehrling ist doof.

der chef, sagte der lehrling, ist doof


Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von RoentgenXRay
14.05.2016, 13:30

Nein, der Chef sagte, der Lehrling sei doof.

oder

Der Chef sagte, dass der Lehrling doof sei.

1

"er aß" steht im Präteritum, also lass es im Präteritum, nix mit hätte oder würde! Konjunktiv Präteritum: er äße

Max sagte, er äße einen Kuchen. (gehobenes Deutsch)

Max sagte, dass er einen Kuchen äße. (Standarddeutsch)

Max sagte, dass er einen Kuchen isst. (Deppendeutsch)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von redsky
14.05.2016, 16:35

Ich habe gelesen, dass die indirekte rede immer mit einer Form von sein/habe und Partizip gebildet wird.

Wenn das stimmt, würde "Max sagt, er äße einen Kuchen" nicht stimmen?

1

Was möchtest Du wissen?