Dioden /Vorwiderstands dimensionierung?

... komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Die Aufgabe fordert, dass der Spitzenstrom 10 mA betrage, also musst Du auch mit der Spitzenspannung rechnen.Bei einer sinusförmigen (dass es eine solche ist, hätte in der Aufgabe angegeben werden müssen!) Wechselspannung ist der Spitzenwert = Wurzel(2) * Effektivwert.

Im richtigen Leben wäre die Anforderung eher, die LED mit vorgegebener Leistung zu betreiben. Dazu würde man näherungsweise (!) den Effektivwert der Spannung nehmen und prüfen, ob der Spitzenwert des Stroms innerhalb der zulässigen Werte bleibt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von SirThanksalot
15.07.2017, 18:57

Danke für die Erläuterung, ich habe tatsächlich einfach den Ueff genommen. Nur um sicher zu gehen===> R=(U^-1,6V)/0,01A ? :P 

1

20V eff sind etwa 28V max

Deswegen macht der 2,7 kOhm Widerstand Sinn.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von SirThanksalot
15.07.2017, 18:33

Ich rechne generell immer mit Umax ? 

0

Was möchtest Du wissen?