Dinosaurier und Vögel

...komplette Frage anzeigen

Das Ergebnis basiert auf 7 Abstimmungen

Die Meteoritentheorie ist richtig 85%
Die Meteoritentheorie ist falsch 14%
Ich kann mich nicht entscheiden 0%

9 Antworten

Die Meteoritentheorie ist richtig

Du siehst das mit dem Einschlag ein bisschen zu extrem. Es gab sicherlich weltweite Auswirkungen, aber nicht in dem gleichen Ausmaß. Nordamerika hat es wahrscheinlich härter erwischt als beispielsweise Europa. Es gab sehr wohl noch Leben auf der Erde, die Bedingungen waren deutlich schlechter, ja, aber für kleine Tiere wie Vögel war das Überleben deutlich einfacher als für große Dinosaurier. Für die Theorie mit dem Asteroiden (also Meteorit) spricht einmal der riesige Krater im Golf von Mexiko und die hohen Mengen an Iridium zwischen den Kreide- und Tertiärschichten (bzw. neuerdings Paläogen). Es gibt anscheinend sogar Hinweise darauf, dass große Dinosaurier auch einige Jährchen nach dem Einschlag noch gelebt haben: http://amphibol.blogspot.de/2008/11/dinoaurier-im-tertir.html

cTreichel 20.10.2012, 11:23

Dass der Metheorit einschlug bezweifel ich nicht. Aber das als alleinige Ursache. Wenn die Größentheorie stimmt, warum überlebten nicht kleinere Dinosaurierformen? Es gab solche auch in der Größe von den damals lebenden Krokodilen und noch kleiner. Außerdem möcht ich dich darauf hinweisen, dass es auch im heutigen Europa Dinosaurier in allen Größen gab, auch Sauropoden! Sogar die von mir erwähnten Echsen, wie Krokodile, lebten in diesen Bereichen. Das fast ausschließlich von Funden aus den USA berichtet wid liegt nur daran, dass die Berichte 1 zu 1 in unseren Medien übernommen werden. Leider wird nur selten über Fundstätten außerhalb der USA berichtet. Dinosaurier lebten weltweit, da es nur einen Kontinent gab: Pangäa! Selbst auf Grönland und in der Antarktis wurden sie nachgewiesen. 1. lagen die Kontinente noch nicht an ihren heutigen Stellen und 2. war das Weltklima anders.

0
gnotzer 20.10.2012, 11:35
@cTreichel

Pangäa existierte nur bis zum Ende der Trias, nur als kleine Info. Das Argument mit der Größe war auch nicht als einziger Grund gedacht, es hatte schlicht einen Vorteil, da weniger Nahrung gebraucht wird. Ob eine Art überlebt hat oder nicht wird wohl an der jeweiligen Art gelegen haben. Manche kommen mit den neuen Änderungen besser klar als andere. Übringes sind auch Vogelgattungen ausgestorben wie Hesperornis. Genauso gab es Krokodile, Fische, Pflanzen und andere Lebewesen, die am Ende der Kreidezeit verschwanden. Deine Kritik ist berechtigt, es werden hin und wieder weitere zusätzliche Faktoren für das Massensterben am Ende der Kreidezeit aufgeführt, zum Beispiel ein hoher Vulkanismus in Indien. Mal auf die Schnelle ein Absatz aus dem dazugehörenden Wikipedia-Artikel: http://de.wikipedia.org/wiki/Kreide-Terti%C3%A4r-Grenze#Alternative_Abl.C3.A4ufe

0

hallo meiner meinung nach kamen zudem zeitpunkt als der herraschaft der dinosaurier ein ende gesetz wurde mehrere naturweltkatastrophen zusammen; mit dem meteoriteneinschlag fing das massenaussterben an. durch die kraft und die wucht die dabei entstand wurden giftige gaase usw freigesetz. rauch und staub verdunkelten die sonne sodass keine sonnenstrhalen auf die erde auftrafen. aufgrund des sich immer weiter und weiter abkühlenden planeten wurde das futter weniger und die tiere krank und schwach.zu diesem zietpunkt war das ende der dinosaurier nah denn ihre bislang so vorteilhaft größe wurde ihnen nun zum verhängnis. die vögel sind das "nachfolgemodell" der dinosaurier und wenn man sich ihren körperbau und verhaltensweise ansieht stellt man fest dass DIE VÖGEL SICH AUS DEN DINOSAURIERN ENTWICKELT HABEN.

Die Meteoritentheorie ist richtig

Endlich mal eine Dino-Frage die sich nicht auf Spiele oder Filme bezieht.

Man hat den Einschlagskrater im Golf vom Mexiko und auf der Halbinsel Yucatan gefunden. Dieser schlug vor 65 Millionen Jahren ein und war so groß, dass es so ein Massensterben auslösen konnte.

Größere Lebewesen hatten damals die schlechteren Karten nach dem Einschlag, da sie viel Nahrung brauchten, wählerisch waren und nicht so viel aushalten konnten. Damals starb der größte Teil der Tiere, die größer waren als eine Katze (Wassertiere ausgenommen). Und die damaligen Vögel, Säugetiere und kleinen Echsen waren klein und nicht wählerisch. Aber trozdem starben die meisten. Zum Beispiel gab es damals 11 bekannte Säugetierarten (alles kleine Ratten), aber nur eine hat überlebt.

Ausnahmen bilden die Wassertiere. Unter Wasser hatten z.B. Krokodile und Haie einen riesigen Vorteil, da sie dort vor vielen Einflüssen geschützt waren (weitere kleine Meteoriteneinschläge, Säurenregen, heiße Atmosphäre, ...). Zwar starben dort auch viele Tiere, das war aber nicht so schlimm wie an Land. Ein Faktor war dabei die Nahrungskette. Durch die heiße Atmosphäre und eine darauffolgende Eiszeit starben ein großer Teil der Pflanzen. Die pflanzenfressenden Dinosauerier starben und dadurch auch die Fleischfresser. Das Zeitalter wurde als "Zeitalter der Pilze" genannt, da sie dort extrem gedeihten.

Doch unter Wasser starb nicht so viel von dem damaligen Grundbaustein der Nahrungskette, dem Plankton. Und somit konnten diese großen Wassertiere überleben.

Es muss doch auch ein Bindeglied zwischen winziger Krater, wo keiner stirbt und Aussterben aller Arten geben ;)

Hoffe ich habe geholfen, LLG MImosa1

Die Meteoritentheorie ist richtig
  1. du hast scheinbar falsche vorstellungen von so einem meteoriteneinschlag. dadurch wird die erde nicht so einer brennenden hölle, sondern es bilden sich einfach nur bedeutend mehr wolken, wodurch es kälter wird und weniger pflanzen wachsen.

  2. die tiere mussten nicht unter der erde schutz suchen, sondern sich einfach nur an ein kälteres klima und größere hungerzeiten anpassen. dinosaurier und rieseninsekten sind mit dem geringeren sauerstoffanteil und der niedrigeren temperatur nicht klargekommen und im laufe meherer jahre ausgestorben.

  3. vögel sind a) kleiner als dinosaurier und b) besitzen eine konstante körpertemperatur wie säugetiere, wodurch sie die klimaschwankungen besser überstehen konnten.

cTreichel 28.10.2012, 09:25

Tja, nur wird gerne in sogenannten wissenschaftlichen Sendungen (nicht nur Privatsender) der über die Erde rasende Feuerball dargestellt. Übrigens ist es mitlerweile umstritten, dass alle Dinosaurier Kaltblüter waren. Es gibt zudem Funde woach jüngere Formen ein Federkleid besaßen, aber noch wesentliche Dinosauriermerkmale besaßen.

0

Es gibt starke Hinweise, dass bei Yucatan was sehr großes runtergekommen ist und das hat sicher weltweit Habitate verändert. Und es war letztlich Auslöser. Aber die Hitzewelle ging nicht um die ganze Welt. Es haben andere Effekte eingesetzt und eventuell waren.die Dinos eh shon etwas auf dem Abstellgleis. Vielleicht haben sie kurze Strecken fliegen koennen und so sonst verwaiste Nahrungsquellen erschließen können. Es ist nicht immer leicht etwas so altes genau zu rekonstruieren. Fakt ist, sie haben überlebt und es ist etwas ganz Dickes runtergekommen, während ganz.viele nicht überlebt haben und so oft passiert das eben nicht. Die Vermutung eines Zusammenhangs ist sehr plausibel.

cTreichel 20.10.2012, 08:37

Tja, aber die Wissenschaft hat sich so sehr darauf versteift und alle anderen Theorien beiseitgedrängt. Es wäre nicht das 1. Mal dass eine solche Theorie wiederlegt werden würde, wenn man einen anderen Ansatz folgen würde. Z.B. kamen mit dem Verschwinden auch paralel die Blühtenpflanzen und Gräser auf.

0
CidHighwind 20.10.2012, 08:50
@cTreichel

Warum sollte es denn nicht einhergehen? Eine Mio Jahre ist fuer Arten nicht sehr viel. Waere doch gut denkbar, dass der Impact den richtigen Todesstoß gegeben hst durch massive Selektionsdrücke.

0
Die Meteoritentheorie ist richtig

Ich dachte auch die Vögel hätten sich erst "danach" entwickelt. Der Meteorit hat ja laut Wissenschaft alles Leben vernichtet!

CidHighwind 20.10.2012, 08:34

Das ist ja mal Blödsinn. Vögel sind ieS Dinosaurier, da sie von diesen abstammen.

0
CidHighwind 20.10.2012, 08:35

Ferner haben sich die Vögel deutlich vor 65 mya entwickelt.

0
BubbleBeast 20.10.2012, 13:32

..wie gesagt "ich dachte". Man kann ja immer was dazu lernen!:D

0

Dinosaurier starben nicht aus, weil Vögel überlebten. Vögel sind eine Unterklade der Coelurosaurier.

DarkSepia 21.10.2012, 14:59

Allerdings definiert das dein Problem nur um und löst es nicht. Auf deine Frage habe ich leider keine Antwort, die nicht schon geschrieben wurde.

0

Vögel sollen genetische Nachkommen der Dinosaurier sein laut einer Fernsehdokumentation. Ich dachte durch den Einschläg wäre alles kalt geworden wie im nuklearen Winter.

cTreichel 20.10.2012, 08:29

Die ersten echten Vögel lebten schon längst zur Endzeit der Dinosurier! Die Entwicklung der Vögel begann schon im Jura. Es gibt Funde von echten Wasservögeln, die zwischen 115mio. und 105mio. Jahre alt sind. Die Dinos starben vor 65mio. Jahren aus!

0
Defram 20.10.2012, 08:35
@cTreichel

So, wie ich es mitbekommen habe, soll nie alles Leben gestorben sein zum Ende der Dinosaurier hin.

0
cTreichel 20.10.2012, 08:52
@Defram

Stimmt! Aber warum sollen gerade die ausgestorben sein!? Z.B. andere Reptilien und Amphibien (die noch empfindlicher sind) nicht? Die Krokodile gibt es seit 190mio. Jahre und was macht sie so anders als Dinos, die auch Reptilien waren? Es gab kleinere und kleinste Dinosaurier, auch im Wasser. Also an der Körpergröße oder Lebensanpassung kann es nicht gelegen haben, warum überlebten dann die Krokodile?

0
Defram 20.10.2012, 09:00
@cTreichel

Ich denke, dass wir noch nicht soweit sind, dass vollständig und mit Sicherheit zu beantworten.

0
Lederfusz 20.10.2012, 10:44
@cTreichel

Lebensumstände? Alle heute lebenden Reptilien sind kaltblüter, Dinosaurier waren es nicht. Können es nicht gewesen sein, da Kaltblütigkeit niemals die hohe Aktivität, die die Dinosaurer gehabt haben müssen, zuläßt. Vögel haben überlebt. Möglich, daß sie eben Fähigkeiten besitzen, die die anderen Dinosaurier nicht hatten und damit überleben konnten. Aber es stimmt schon, das erklärt nicht das Aussterben der Meeresreptilien. Wir können also gespannt sein, was uns noch alles erwartet. :-)

0
Die Meteoritentheorie ist richtig

Vögel sind nachkommen von dinosauriern.

cTreichel 20.10.2012, 08:42

Denkfehler! Sie entwickelten sich zwar aus den Dionosauriern, aber schon lange bevor diese ausstarben! Die ersten Wasservögel lebten spätestens vor 105mio. Jahren, die Dinosaurier STARBEN ERST 40MIO. JAHRE SPÄTER AUS!!!

0
Lederfusz 20.10.2012, 10:39
@cTreichel

Warum Denkfehler? Daß Dinosaurier und Vögel nah miteinander verwandt sind, ist ja eigentlich klar. Nur der Nahegrad der Verwandtschaft ist noch nicht völlig geklärt. Sind sie nun Verwandte mit gleichen Vorfahren, oder haben sie sich direkt aus einer Dinosaurier-Linie entwickelt? Wenn die letztere Theorie stimmt, dann wären sie eben Vogel-Dinosaurier (Avien-Dinosaurs) und damit tatsächlich die letzte überlebende Dinosaurer-Gruppe.

0

Was möchtest Du wissen?