Dinge, die man beim Kauf des ersten Autos beachten sollte?

...komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Nimm ein Magnetplättchen mit. Keinen richtigen Magneten, der Kratzer hinterlässt, sondern wirklich diese dünnen biegbaren Magnetplättchen. Kannst den dann an einigen Stellen vom Auto dranhalten. Nicht überall draufklatschen, sondern so die typischen Stellen wie Kotflügel, Fahrertür usw. stichprobenartig kontrollieren. Das Magnetplättchen einfach ans Blech halten. Wenn es sofort abfällt oder an einer Stelle nur schwach und paar Zentimeter nebendran stärker hält, wurde vermutlich gespachtelt.

Du kennst doch sicher an Fensterscheiben diese komischen kleinen Textblöcke, an denen der Hersteller und einige andere Dinge aufgedruckt sind. Schau hier auf die sogenannte DOT-Nummer. Das ist das Datum der Herstellung dieser Scheibe. Jeder Hersteller hat ein eigenes System für das Datum. Möglich ist sowas wie "ooooo 8". 5 o = 5 Monate, 8 = 2008. Herstellungsdatum: Mai 2008. Nur mal als Beispiel. Schau dir bei Google die Beispielfotos zur DOT-Nummer an.

Wenn das Auto Baujahr 2008 ist, sollten die Fensterscheiben auch alle aus 2008 sein. Kann auch sein, dass die Erstzulassung im Januar 2008 war. Dann sind die Scheiben logischerweise aus Ende 2007. Auch diese DOT-Nummer kann vorherige Unfälle verraten. Sind alle Scheiben aus 2008 und die Heckscheibe aus 2014, hatte das Auto vermutlich mal einen größeren Schaden am Heck, bei dem die Heckscheibe zu Bruch ging. Vielleicht hat auch einfach nur mal ein Kind einen Fußball gegen die Scheibe geschossen. Aber wenn dir gleichzeitig auch auffällt, dass der Farbton von der Heckklappe ein wenig anders aussieht als der Rest vom Auto, KÖNNTE es von einem Unfall stammen.

Für die Windschutzscheibe solltest du dir auch einen kurzen Moment nehmen. Oft sieht man nur bei genauem Hinsehen Steinschläge und Risse.

Achte auf das Spaltmaß zwischen den Karosserieteilen. Das sollte überall gleichmäßig sein und nicht hier ganz breit, dort ganz schmal. Nach Unfällen verziehen sich gerne die Bauteile und der Spaltmaß kann ein guter Hinweis darauf sein.

Nicht davor zurückschrecken, mal die Motorhaube zu öffnen. Guck mal drüber, hör dir den startenden und laufenden Motor an. Lass dich nicht von gründlich gereinigten Motoren täuschen! Manche Verkäufer machen eine gründliche Reinigung, damit man undichte Stellen nicht sofort erkennt.

Nimm eine Taschenlampe mit und schaue unter das Auto. Viel wirst du da wohl nicht sehen können, aber ein Blick schadet nicht. Vielleicht siehst du ja zufällig ein Rostloch oder sowas. :)

Blasen im Lack deuten manchmal auf Rost. Achte auch an den Türschwellen, Radkästen auf Rost.

Ganz wichtig: TESTEN!

Setz dich ins Auto und spielt damit erstmal rum. Alle Fenster ganz auf und gut, Spiegel einstellen, Heizung und Klimaanlage einschalten, Scheibenwischer testen, kurz mal das Radio einschalten. Einfach mal gucken, was das Auto so bietet. Denn gerne übersieht man, dass zum Beispiel ein Fensterheber ganz langsam läuft, welcher wohl irgendwann mal den Geist aufgibt.

Außerdem auch unbedingt mal probefahren. Wenn möglich, alle Gänge ausfahren. Auch mal etwas schneller fahren. Testen des Rückwärtsgangs auch nicht vergessen. Bei alten Automatikautos kann es vorkommen, dass die Gänge sehr spät schalten oder der Rückwärtsgang ein paar Sekunden braucht, bis er sich einlegt.

Guck auch mal vom Fahrerplatz aus in alle Richtungen. Hast du einen guten Überblick ums Auto herum? Kannst du hinten genug sehen, um rückwärts einparken zu können? Stört dich der Rückspiegel beim Fahren?

Vorbesitzer sagen nicht immer was aus. Klar, wenn das Auto aus erster Hand ist, würde ich es eher nehmen als wenn es schon fünf Vorbesitzer hatte. Aber wer weiß... Vielleicht hat der einzige Besitzer das Auto schlecht gepflegt, werden das Auto mit fünf Vorbesitzern wie Heiligtum behandelt wurde?

Heutzutage sagt man, dass ein Auto mit 200.000km viel hinter sich hat. Bei Autos neueren Baujahres würde ich da tatsächlich aufpassen, da die Elektronik leider nicht immer für die Ewigkeit gebaut ist. Musst einfach mal auch Preise vergleichen, da du vor der Besichtigung sicher weißt, welchen Autotyp du dir nun anschaust.

Alte Autos aus den 80ern oder Anfang der 90er können 200.000km auf der Uhr haben und laufen noch wie am ersten Tag. Aber wie gesagt, sowas kommt einfach auf Hersteller, Typ und Baujahr an. Mercedes hat mal eine Fahrzeugserie in dem einen Jahr in top Qualität hergestellt, während im nächsten Jahr nur Rostlauben das Fließband verlassen haben.

Pass auch auf, wie das Auto genutzt wurde. Autos sollen fahren und nicht stehen. Mein Auto ist in seinen ersten beiden Lebensjahren 70.000km gefahren, anschließend in 17 Jahren 25.000km und stand danach vier Jahre lang nur in einer Garage. Dann habe ich es bekommen und in den zwei Jahren, in denen ich es haben, hat es 20.000km zurückgelegt. Eigentlich ist es ein gutes Auto, aber bei mir geht manchmal was kaputt, weil es anfangs sehr stark beansprucht wurde, dann nur wenig fuhr und anschließend jahrelang nicht mehr bewegt wurde. Das ist nicht gut fürs Auto.

Du musst es beim Prüfen natürlich nicht übertreiben und den halben Tag lang jeden Millimeter vom Auto überprüfen. Aber du solltest dir auf jeden Fall Zeit nehmen und es genau unter die Lupe nehmen.

Wie viel mein Auto bei den beiden Vorbesitzern gefahren ist, konnte ich dank dem Scheckheft herauslesen. Dort steht, an welchem Datum er mit welchem Kilometerstand vorgeführt wurde.

1

Wahnsinn, vielen vielen Dank dafür! :)

0
@Naysh

Gerne. Dein erstes Auto soll dir doch Spaß machen. :)

0

Das sicherste ist,wen das Wunsch Auto gefunden wurde,mit diesem Auto zu Tüv bzw,zum Gutachter fahren und überprüfen lassen.

Kann vielleicht 50-100€kosten,aber mit dieser Methode kann kein fehl kauf entstehen.

Eine ausgiebige Probe Fahrt steht euch zu,in dieser Zeit ab zum Tüv.

Auch eine Meister Werkstatt würde solche Überprüfung übernehmen.

MfG

Da kann man nicht von "zustehen" sprechen. Es ist nicht ihr Eigentum. Sie dürfen exakt das machen, was ihnen der Eigentümer oder sein Bevollmächtigter damit erlaubt. Sind sie damit nicht einfachstanden, müssen sie gehen. 

0

Nunja, habt ihr im Bekanntenkreis welche die sich mit Autos halbwegs auskennen?

Sonst hilft nur zu schauen das alle Servisintervalle eingehalten wurden und von eienr Werkstatt gemacht wurden!

Sonst halt auf ne Probefahrt machen wobei der Leihe da eher weniger was raus interpretieren kann.

Nehmt Euch zu Anfang ganz einfach jemanden mit, der schon etwas mehr Erfahrung mit Fahrzeugen hat. Der kann dann schon mal gezielt nach kritischen Punkten schauen oder Nachfragen zu notwendigen Reparaturen stellen.

ganz Wichtig alle Papiere scheckheft gepflegt usw alles kontrollieren Rost sollte man sich mal unter dem Auto mal anschauen, falls vorhanden und unbedingt eine Probefahrt machen aber bitte kleine ne Große, wenn es geht, denn wir wurden so schon mal über den Tisch gezogen ;)

Was möchtest Du wissen?