Dilemma des religiösen Wahns: Wie vereinbare ich den Glaube an Gott mit der Erkenntnis eine religiöse Wahnvorstellung gehabt zu haben ?

... komplette Frage anzeigen

6 Antworten

Ich muss Andrastor zustimmen. Es liegt an dir zu erkennen welche dieser inneren Stimmen von Gott und welche von dir selber kommen. 

Du kannst von Gottes Existenz überzeugt sein, gleichzeitig dich aber kritisch hinterfragen, ob die Stimmen oder übersinnlichen Erfahrungen nicht von dir selbst bzw. deinem Unterbewusstsein erzeugt wurden. Warum soll es nicht möglich sein an Gott zu glauben bzw. zu glauben das Gott existiert, sich aber höhere innere Stimmen einzubilden? Ist es nicht sogar wahrscheinlicher, dass dein Unterbewusstsein selbst Stimmen erzeugt, als dass du wirklich eine übersinnliche Erfahrung hattest? Auch können, wie von Andrastor angemerkt, deine Erfahrungen von der Gegenpartei Gottes stammen, um dich die dich verwirren. Demnach kannst du auch weiterhin an Gott glauben, und deine Vorstellungen, als Wahn bzw. Fehler abstempeln.

Prinzipiell gibt es keine genaue Antwort auf was diese übersinnliche Erfahrung zurückzuführen ist. So ist das meistens bei Glaubensfragen... Überlege dir am besten mit welcher Realitätswahrnehmung es sich besser leben lässt und wähle diese als deine Weltanschauung, solang du etwas nicht 100 % beweisen kannst. Ach und höre nie auf Sachen kritisch zu hinterfragen;)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wenn ich theologisch antworte würde ich sagen es liegt an dir zu erkennen welche dieser Inneren Stimmen von Gott und welche von dir selber sind. Da keiner in deinen Kopf schauen oder hören kann, kann dir bei dieser Entscheidung auch keiner helfen.

Glaubt man der Bibel, gibt es ja nicht nur Gott, sondern auch die Gegenpartei, welche die Menschen beeinflusst. Durchaus möglich dass auch diese Stimmen in deinen Kopf setzt um dich zu verwirren.

Also schließen sich die Stimmen und Gott nicht gegenseitig aus.

Ich muss aber dazusagen dass alleine die Kommunikation mit Menschen und die Beantwortung von Gebeten nicht mit der volkommenen Güte mit der Gott dargestellt wird, vereinbar ist. Sprich wenn es Gott gäbe, würde er in keinster Weise mit uns in Kontakt treten.

Weiters beantworten Haushaltsgegenstände wie Stühle zum Beispiel Gebete auf die Haargenau gleiche Weise wie Gott. Was ein weiterer Beweis gegen seine Existenz ist.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Das ist eine ziemlich komplexe Frage.

Im Grunde genommen stehst Du als Wahnkranke_r und/oder Halluzinierende_r ja sowieso vor der Aufgabe, zumindest mit der Zeit ein Gespür dafür zu entwickeln, welchen Wahrnehmungen und Ideen Du vertrauen kannst und welchen nicht.

Und dafür kann es meiner Erfahrung nach keine einfache Faustregel geben. Ich hatte selbst einige Psychosen und muss sagen, dass so etwas sehr schleichend und mit einzelnen Ideen und Wahrnehmungen, die sich anfangs nicht so einfach identifizieren lassen, beginnen kann. Gleichzeit hatte ich auch in ausgewachsenen Psychosen Wahnideen, die - wenn ich jetzt darüber nachdenke - mehr als nur einen Kern Wahrheit enthalten haben.

Wenn Du an Psychosen leidest, ist es eine lebenslange Aufgabe, zu lernen, damit umzugehen. Und die Grenze zwischen Krankheit und Gesundheit kannst Du nie nach objektiven Kriterien ziehen, sondern musst immer wieder neu entscheiden, mit welcher Realitätswahrnehmung Du leben kannst und mit welcher nicht. Das gilt für Stimmen, die Du hörst genau so wie für Ideen über Gott und alles andere, was Dein Weltbild ausmacht.

Tut mir Leid, dass ich da keine allgemein verbindliche Antwort geben kann, aber die Verarbeitung von Psychosen ist nun mal eine sehr individuelle und subjektive Geschichte ...

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Die Bibel spricht davon, dass es Engel und Dämonen gibt. Engel bauen zu uns keinen Kontakt auf, Dämonen schon, wen man ihnen die Möglichkeit gibt. Die Bibel warnt strikt davor, Okkultismus , Wahrsagerei Spiritismus zu betreiben. Warum wohl?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

@petarhardt, mit deiner 1. frage, hier in gf, bestätigst du grandios ,die aussage richard dawkins:

"leidet ein mensch an einer wahnvorstellung, so nennt man es geisteskrankheit.leiden viele menschen an einer wahnvorstellung, dann nennt man das religion"!

und, die bisherigen antworten, auch!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?