Digitalisieren von Super-8 Filmen?

...komplette Frage anzeigen

7 Antworten

Okay, nochmal ich:

Das Digitalisieren von S8-Filmen ist keine einfache Aufgabe, und in Eigenregie kann man nur ungenügende Ergebnisse erzielen. Die allermeisten Lösungen und Dienste filmen die Filmprojektion einfach von einer Leinwand oder eine speziellen Transfermattscheibe in einer Box ab, doch das Ergebnis hat meist Störungen im Bild (wandernde Linien). Warum?

S8-Film wurde üblicherweise mit 18 Bildern pro Sekunde gefilmt, manchmal mit 12, seltener mit 24 oder anderen Geschwindigkeiten. Bei der Projektion (18 B/s) wird jedes Bild mit Hilfe einer Sektorblende (üblicherweise 60°) dreimal auf die Leinwand geworfen, bevor der Film einen Frame weitertransportiert wird. Die Bildfrequenz in der Projektion ist also 54 Bilder / Sekunde, und das wegen der Sektorblende mit 50% der Zeit schwarz.

Eine handelsübliche Videokamera (PAL) filmt mit 50 Halbbildern pro Sekunde (im Interlace-Modus, der üblich ist), oder mit 25 Vollbildern pro Sekunde (bei Progressive Scan, was nur die teureren Kameras können). Du hast also pro Sekunde einen Versatz von 4 Bildern oder 1,33 Frames. Das bedeutet, Projektor und Kamera können gar nicht synchron laufen, selbst, wenn Du zufällig in der richtigen Hundertstelsekunde auf den Auslöser drücken solltest. Die Folge ist, dass die Kamera gezwungenermaßen auch die Schattenperiode der Sektorblende mit aufnehmen wird, und zwar nur Teile davon, was die wandernden Linien ergibt. Laienhaft gesagt. Bei HD-Kameras sieht es nicht viel anders aus, hier beißen sich halt 25 oder 30 Vollbilder mit 54 Bildern der S8-Projektion.

Unprofessionelle Anbieter begegnen diesem Phänomen meistens durch digitales Pfuschen, also durch Verschmieren und Verwischen der Bilder, bis eine Art visueller Brei entstanden ist, der nur noch dunkel an den Original-S8-Film erinnert.

Professionelle Anbieter gehen dahingegen anders vor: Sie digitalisieren den Film Frame für Frame (wie schon erwähnt) und liefern Dir dann entweder die "saubere" Datei mit 18 B/s oder übernehmen für Dich das sog. Telecine-Verfahren, das diese 18 Frames auf 50 Halbbilder für Video aufspreizt - wenn Du noch PAL willst. Ich würde das jedoch nicht machen, denn moderne Fernseher und Computermonitore sind Progressive-Scan-fähig und brauchen daher nicht mehr den Trick mit dem Interlacen (der noch aus den 1930ern oder so stammt). PAL ist sozusagen schon ausgestorben, und damit die "Lieferung als DVD".

Mein Rat: Spar Dir das Theater mit dem Selbermachen oder dem Billiganbieter (da hast Du außerdem den ganzen Staub usw. auf der digitalen Kopie und keine Farbkorrektur und nichts) und lasse Deine Filme ein für alle Mal vom Profi transferieren. Wähle die höchste Auflösung, die das Unternehmen anbietet (Full HD, 2k oder gar 4k, da kannst Du Dich sicher beraten lassen, was bei S8 wegen der Körnung Sinn macht) und lass es Dir unkomprimiert liefern. Das Kleinrechnen für Deine Zwecke (in Kopie natürlich, die Originale stets unverändert aufheben!) kannst Du dann immer noch mit den Bordmitteln Deines Rechners übernehmen.

Ich persönlich empfehle immer AVP Video Transfer in München (avp-vt.de), die sind gut genug, dass Kunden von Hollywood bis Japan ihr Filmmaterial hinschicken.

Hier nochmal der Artikel, wo das auch erwähnt wird (letzte Seite, in dem Artikel geht es um Videodigitalisierung): http://tinyurl.com/cfk7mq

also, abfimen geht nicht gut... weil die Räumliche Darstellung nicht passt, außerdem sieht es nicht gut aus... Direktabtastung ist am Besten... Full HD nicht möglich... aus einem PKW kann kein LKW gemacht werden! Direktabtastung macht am meisten Sinn... allerdings wird dazu die richtige Hard und Software benötigt, modifizierte Geräte... etc... und viel Erfahrung in diesem Bereich... so einfach wie man sich es vorstellt ist es eben nicht... Dias und VHS bekommt man evtl selbst hin, aber nicht Super8 ...will man eine gute Qualität!!

Hier ein Vergleichsvideo: http://computer-mannheim.com/index.php?page=/News/Super-8-auf-DVD---Vergleichsvideo-Wandprojektion--Direktabtastung-ca-105-Min_9

Es gibt zum digitalisieren von Super8 Filmen verschiedene Möglichkeiten.

Die einfachste ist, man schickt die Bänder zu einem Service (den man im Internet haufenweise findet) - bekommt dann die Bänder digitalisiert zurück (plus di eoriginale versteht sich). Die Preise schwanken zwischen 1 bis 4 Euro pro Minute (Filmmaterial).Leider schwankt bei den Services auch die Qualität. Denn nicht alle Firmen digitalisieren gleich. Die besseren Servicestellen fotografieren in einer Einzelbild-Scantechnik jedes einzelne Bild ab dun fügen dann die Einzelbilder wieder als Film zusammen. Perfekte Qualität. Aber andere machen sich nciht so viel mühe und nutzen Zweite Möglichkeit:

Abfilmen mit Kamera:Man nehme einen Super8 Projektor (Auktionshäuser im Internet bieten diese ab 30€ an), man positioniert die Kamera neben oder auf/unter den Projektor (mittels einer Regalkostruktion etc) - am besten den Projektor so nah wie nur möglich an die weiße matte Wand (keine Raufasertapete, sondern evtl. MDF Platte aus Baumarkt). Das Bild sollte an der Wand dann etwa Postkartengröße haben.Die Kamera darf nciht zu weit vom Projektor entfernt sein. Die Mitte trifft man leider nicht - eine Winkelverschiebung gibt es mit dieser Methode so oder so.. schlimm ist es in der Regel nicht.

Kameraeinstellungen beachten:Alles Manuell einstellen: kein Autofokus (scharfstellen), bitte manuellen weißabgleich machen - sonst hat man falsche farben udn ein flackerndes Bild.

Wenn Super8 mit Ton: Ton über Tonausgang aufnehmen - nicht mit Mikro.

Wenn man sich ein wenig im Internet beliest dann findet man noch Anleitungen mit einem Umkehrspiegel etc. dazu einfach mal googeln

Viel Erfolg Benny

Ich hatte vor einigen Jahren auch diese Aufgabe. Sollte etliche Super-8 Filme für einen Bekannten auf DVD überspielen. Diese hatten mal einen Film in einer Berliner Firma digitalisieren lassen, was aber auch an die 300 Euro kostete. Nun versuchte ich es mal!Natürlich brauchst du ein Abspielgerät und eine Leinwand. Jetzt aber erst kommt das Problem, denn nicht jede Kamera ist für solche Zwecke geeignet., da dann das Bild zittert,oder läuft. Ich habe es dann mit einer alten VHS-C Kamera hinbekommen und die Bilder waren auch schön klar. Dann habe ich alles auf meinen DVD Recorder überspielt und dann kannst du ja alles per Computer weiterverarbeiten. Ob das jetzt mit den HD-Kameras auch geht, weiss ich nicht, da ich es noch nicht probiert habe. Aber eine Hi-8 und eine normale Digitalkamera ging damals nicht.. Ich hoffe, ich konnte dir ein paar Tips geben!

Mit eine Digitalkamera (Sony VX1000, vx2000) hab ich es verschiedene Male gemacht und ist sehr gut geworden.

Einfach projizieren, Bildfläche +- 1.5 m breit , gut auf schärfe achten und waagerecht und nachher verarbeiten, evtl.. zurecht schneiden, Farbkorrektur, schärfe usw.. Es lohnt sich für wenig Geld einen Projektor zu kaufen.

Ich habe mich auch gerade mit dem Thema beschäftigt und werde S8-Material nur noch zum Vollprofi bringen. Abfilmen oder Billigservice ist schrecklich!

In diesem Artikel wird ganz hinten kurz auf das Thema eingegangen: http://www.macwelt.de/artikel/Ratgeber/358946/timebasekorrekturmitcanopusadvc_300/1

Girgl 09.06.2011, 12:57

Da hat wohl was beim Posten per iPhone nicht geklappt. Ich reiche den Link heute Abend nach. Oder Du suchst bei der Macwelt nach "Timebase-Korrektur mit Canopus advc 300"

0

Was möchtest Du wissen?