"digitaler" e. V. möglich?

...komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Hallo,

schau mal hier nach:

www.vereinsknowhow.de/kurzinfos/leitfaden.htm#4

Da steht eigentlich alles ganz gut erklärt drin. Schau mal Punkt 5 an, vielleicht ist das was für Euch.

Vorgeschrieben ist, dass eine Gründungsversammlung einberufen wird. (Punkt 7). Könnte man meinen, das ginge auch via Netz, aber da steht was von "unterschreiben". Ob das per Umlauf zulässig kann ich nicht sagen. Hie ist erwähnt "... nach Möglichkeit bei der Gründungsversammlung,".

Der Vereinsname darf nicht abgekürzt werden. Warum auch. Wenn Ihr "Muster Verein eV" heißt, dann heißt Ihr nicht "MV eV".

Vorstände in verschiedenen Ländern dürfte kein Problem sein.

Versammlungen: Ihc zitiere nochmal: "Entscheidend ist, dass Zeitpunkt und Ort
der Mitgliederversammlung so gewählt werden, dass jedes Mitglied
ohne größere Erschwernis teilnehmen kann."

Das dürfte digital kein Problem sein. (Im Gegensatz zu meinen Formatierungsprobleme :-)) Sorry

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von corpid
13.07.2017, 02:15

Hi,

erstmal danke für deine Antwort!

Die Seite kenne ich und hat mir auch viele Fragen leicht verständlich beantwortet, bis auf die, die ich gestellt habe! :)

Wegen der Abkürzung hat mich dieses Urteil vom Landesgericht Frankfurt am Main stutzig gemacht:

"Urteil vom 30.10.2008 - 2-03 O 291/08

LG Frankfurt am Main v. 30.10.2008: Der Schutzbereich von § 12 BGB erfasst auch juristische Personen und besteht daher auf für den eingetragenen Verein (vgl. BGH NJW 1970, 1270). Schutz genießt hierbei nicht nur der Name des Vereins sondern Namenschutz können auch Schlagworte, Abkürzungen und Firmenbestandteile erfahren; so etwa eine Abkürzung, wenn sie sich im Verkehr als schlagwortartiger Hinweis auf den Namensträger durchgesetzt hat oder zumindest hierzu geeignet ist. Wie jeder andere Wahlname sind Schlagworte, Firmenbestandteile und Abkürzungen vom Namensschutz des § 12 BGB erfasst, wenn sie unterscheidungskräftig sind oder bei fehlender Unterscheidungskräftigkeit Verkehrsgeltung erlangt haben."


Die Abkürzung unseres (zukünftigen?) Vereins füllt die ersten 2 Seiten von Google komplett nur mit unserer Homepage, die weiteren Seiten sind externe Seiten auf denen sich das Kürzel direkt auf uns bezieht.

Auf der anderen Seite steht hier allerdings ein Beschluss des OLG München, (Beschluss v. 11.10.2006 – 31 Wx 074/06):

"Das OLG München bekräftigt die in der Rechtsprechung und Literatur vertretenen Auffassung, dass eine nicht aussprechbare Aneinanderreihung von Buchstaben, die im Verkehr keine Kennzeichnungsfunktion haben, eine Namensfunktion nicht zu kommt. Auch aus dem Umstand, dass im allgemeinen Sprachgebrauch häufig Buchstabenkombinationen als Abkürzungen verwendet werden, wie etwa für politische Parteien, Gesellschaften und Vereine, ergäbe sich nichts anderes; denn in diesen Fällen handele es sich bei der bloßen Buchstabenkombination gerade nicht um den Namen der Organisation, sondern um eine aus dem Namen abgeleitete Abkürzung."

Allerdings wäre unser Kürzel ohne Probleme als normales Wort aussprechbar.

0

Ich beschränke meine Aussage mal auf den Vereinsnamen, weil ich mir nicht sicher bin, wie großzügig die Regelungen bezüglich online-Gründung oder -Versammlung sind. Dazu solltest du vielleicht beim Vereinsgericht nachfragen.

Zu deiner Aussage "Der Vereinsname Lautet "Muster Verein e.V." wäre somit "MV e.V." beinhaltet oder grundsätzlich möglich so zu firmieren?"

Die Antwort ist ja quasi fast enthalten. "Der Vereinsname Lautet "Muster Verein e.V.""

Demnach ist dies ja der offizielle Name, wie er gerichtlich eingetragen ist. Den Eintrag eines Vereins nur mit seiner Abkürzung halte ich für ausgeschlossen. Schon aus dem Grund, weil eine Verwechslung schwer zu vermeiden ist.

Es steht allerdings nichts im Wege, den Verein im Sprachgebrauch auch mit seiner Abkürzung zu bezeichnen. Wenn jemand vom FCB oder BVB spricht, weiß auch jeder, was gemeint ist. Ebenso bei den politischen Parteien, wobei die Kürzel ja auch nicht deren offizielle Namen sind.

Zu dem von dir erwähnten Urteil dazu fand ich einen Artikel, der eindeutig aussagte "In der Regel wird eine Abkürzung als Vereinsname nicht eingetragen werden können."

http://www.iww.de/vb/archiv/rechte-und-pflichten-kennen-der-name-des-vereins-f18239

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Du kannst kein digitaler oder virtueller Verein gründen, jedoch ein Verein gründen die Hauptsächlich aus dem Internet besteht :-)

Du benötigst einiges an Unterlagen und Vorbereitung um einen Verein gründen zu können wie beispielsweise eine Satzung, Schatzmeister usw. ... Ein Geschäftskonto wirst du wohl zusätzlich bei einer Bank einrichten müssen welches mit monatlichen Ausgaben verbunden ist.

Darf ich aus reiner Neugierde fragen was das ist und mit ggf. die Adresse geben?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?