differenzbesteuert - welche vorsteuer kann geltend gemacht werden?

2 Antworten

Bei der Differenzbesteuerung wird im Gegensatz zur üblichen Methodik nur der Unterschiedsbetrag zum Einkaufspreis der Umsatzsteuer unterworfen. In Ermangelung der ausgewiesenen MWST kann daher für diesen Artikel der Käufer auch keine Vorsteuer abrechnen, somit ist es praktisch dem Erwerb von Privat gleichzusetzen. Darauf hätte der Verkäufer allerdings vor Vertragsabschluss hinweisen müssen.

Stimmt so. :-)

DH

0

Die Anwendung kann erfolgen wenn es sich z.B. um gebrauchte Artikel handelt. Bei Neuware vom Händler muss die MWST ausgewiesen werden. Es sei denn das Unternehmen ist als Kleinunternehmen nach § 19 Abs. 1 USTG befreit:

http://www.hk24.de/produktmarken/recht_und_fair_play/steuerrecht/umsatzsteuer_mehrwertsteuer_national/Differenzbesteuerung.jsp

so sehe ich das auch. Danke für den Link.

0

Umsatzsteuerbefreit nach §19 UStG

Ich bin seit neustem Umsatzsteuerbefreit, kann ich aber trotzdem die 19% mwst im Shop bei den Artikel und auf der Rechnung stehen lassen ?

Nur das ich halt auf der Rechnung dazuschreibe: Umsatzsteuerbefreit nach §19 UStG

Dann brauche ich nicht alles ändern !

...zur Frage

Handy kauf, Mehrwertsteuer paragraph 25a

Ich will mir im Internet ein gebrauchtes Handy kaufen und nun steht da MwSt. nach Paragraph 25a des UstG. nicht ausweisbar. Was genau heisst das nun und gibt es für mich Nachteile danke.

...zur Frage

Firma kauf einen differenzbesteuerten Gegenstand

Hey, also wenn ein umsatzsteuerabzugsberechtigtes Unternehmen einen Artikel kauft, bei dem auf der Rechnung nur "differenzbesteuert" steht, kann das Unternehmen ja keine Umsatzsteuer geltend machen. Aber am Jahresende kann doch der volle Betrag als Ausgabe berücksichtigt werden. Macht das Unternehmen dann nicht sogar noch mehr Gewinn, wenn es beispielsweise einen 100 Euro differenzbesteuerten Artikel in der Gewinnermittlung berücksichtigt, anstatt nur einen 100 Euro Artikel, abzüglich 19% Umsatzsteuer, da die Einkommensteuer ja i.d.R. höher liegt als die Umsatzsteuer?!

...zur Frage

Haushaltsnahe Dienstleistungen für Privatperson OHNE Mwst absetzen

Hallo!

Ich habe eine Rechnung zu einer haushaltsnahen Dienstleistung für mich als Privatperson bekommen, die KEINE Mwst enthält. Ich bin etwas verwirrt, da ich zum ersten mal eine Rechnung erhalten, die brutto wie netto ist.

Die Rechnung lautet:

Reinigungsarbeiten (8Std) Netto: 102€ Mwst: 0€ Brutto: 102€

Frage: Sind die 102€ die Endsumme oder berechnet mir das Finanzamt noch 19% Mwst oberndrauf, wenn ich die 102€ als Sonderausgabe in der Steuererklärung geltend mache?

LG Lea

...zur Frage

Wiederverkauf ohne MWST?

Hey, wenn ein Händler folgendes schreibt:

Rechnung auf Ihren Namen / Firma ohne gesonderten Ausweis der Mwst nach §25a UStG.

Bedeutet das, dass der Händler das Gerät gebraucht gekauft hat?

LG

...zur Frage

Absetzen von Betriebskosten bei Kleinunternehmern

Wenn ich Kleinunternehmer bin, bin ich nicht Umsatzsteuerabzugsberechtigt, das weiß ich. Grenze ist 17.500 Euro im Gründungsjahr, anteilig auf die Monate gerechnet (stimmt's?). Die eigentliche Frage: Wenn ich auf meiner Rechnung keine Umsatzsteuer ausweisen darf und ich nicht vorsteuerabzugsberechtigt bin... darf ich dann bei den Betriebskosten auch nur den Netto-Betrag absetzen. Beispiel: Computer wird angeschafft. Kostet 100 Euro + Mwst. = 119 Euro. Absetzen kann ich nur 100 Euro (weil Kleinunternehmer)?

Zweite Teilfrage: Um Benzinkosten geltend zu machen, sollte ich ein Fahrtenbuch führen? Mit Anlass, km-Stand Abfahrt, km-Stand Rückkunft.?

Dritte Teilfrage: Mir wurde geraten, bei einem Auto-Neukauf oder einem Leasing-Vertrag o.ä. das Auto auf die Firma anzumelden, da es sich so absetzen ließe, vorausgesetzt man verwendet es auch für den Betrieb, jedenfalls überwiegend. Wie weist man das nach? Fahrtenbuch?

Ich bin schon jetzt dankbar für Eure Antworten.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?