Dieser Satz grammatikalisch und stilistisch gut?

...komplette Frage anzeigen

6 Antworten

Ok, mehrere Punkte sind hier wichtig:

  • die bestimmten Artikel der/die/das klingen viel zu deutsch. Schreib lieber "in Türkei" statt "in der Türkei
  • Die Formulierung "interessante Zeit" ist veraltet. Die Türken sind sehr viel moderner als wir und würden sagen "eine krasse Zeit vong Interessantheit her"
  • Eine Kundin, das heißt du schreibst einer Frau. In diesem Fall würde ich jeden Satz mit "du Opfer" beenden
  • Der komplette Satz würde heißen: "Aalde, in Türkei ist krasse Zeit vong Interessantheit her, du Opfer."

Komplett weglassen. Zum einen ist das Wort "interessant" nicht definiert und enthält somit keine Aussage, zum andere sollten religiöse oder politische Themen in der geschäftlichen Kommunikation vermieden werden, um damit niemanden vor den Kopf zu stoßen oder selbst in ein Fettnäpfchen zu treten.

Beschränken Sie sich einfach neutral auf das Geschäftliche und auf die derzeitigen Bedingungen oder Beschränkungen, die bei der Einreise zu erwarten sind, damit Sie sich auf die aktuelle Situation einstellen können.

Das Welschwort interessant kann auf Deutsch alles Mögliche heißen: angefangen von aufregend über belehrend, wissenswert, wichtig, inhaltsreich, bedeutsam, willkommen, angenehm, hübsch, eigenartig, eigentümlich bis hin zu reizend, prickelnd.

Woher soll also die Kundin wissen, was wirklich mit interessant gemeint ist?

Der Satz ist nicht eindeutig. Zudem kann es sich bei der Kundin um eine Anhängerin Erdogans handeln, die alles toll findet, was er mit seinen neuen Befugnissen machen kann.

Dein Satz zielt ins Politische, Kundin heißt Geschäftsbeziehung (da geht man mit Fingerspitzengefühl heran).

Taktisch halte ich es für machbar, dass du in einem Nebensatz vielleicht die Besorgnis ausdrückst ".. ich hoffe, dass die politische Lage nicht allzu angespannt ist .." (vielleicht wird sie das eher verstehen, ein deutscher Journalist sitzt im Knast, viele Türken haben im Staatsdienst ihren Job verloren und manche sind dann auch hinter schwedische Gardinen umgezogen (hässlich dieser kalte Stahl), es gibt oppositionelle Bewegung - ein türkischer Oppositionspolitiker macht einen langen Marsch nach Ankara / oder Istambul gegen Erdogan), wir Deutschen (z. T. als Touristen begehrt) werden weil wir Senore Presidente nicht erlaubt haben good old Germany für Wahlkampfzwecke zu missbrauchen vielleicht in den Augen so mancher Einheimischer gar nicht so gut wegkommen -

alles zusammengefasst: brodelt es schon, da kann man als German schon mal vorsichtig antippen an politische Lage gespannt (als Tourist hat man ja auch vielleicht ein Sicherheitsbedürfnis)

Das klingt wie der (angeblich) chinesische Fluch: Mögest Du in interessanten Zeiten leben.

Ich würde das weglassen.

Ich weiß nicht ob ich den Satz als Türke bzw. Türkin so lustig finden würde.

Was möchtest Du wissen?