Diesel oder Benziner von Vorteil?

... komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Ein Benziner verbraucht in aller Regel nach eigener Erfahrung im mix bei überwiegend autobahnfahrt und eienr jahresleistung von ca. 15.000 km 20 % mehr Kraftstoff. Zusätzlich liegt der Preis für Benzin ca. 20 % pro ltr. über dem Dieselpreis. Jeder, der auf diese beiden Faktoren achtet, kommt um ein dieselbetriebenen Motor im Gebrauchtwagensektor nicht umhin.


Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Whitewalter
24.11.2015, 11:36

Danke dir ,hole mir einen Diesel :)

0
Kommentar von tevau
24.11.2015, 12:09

1) Die Preisdifferenz zwischen Diesel- und Ottokraftstoff beträgt keineswegs immer 20% - das ist eher die Obergrenze. Es gibt immer wieder auch Zeiten, in denen die Differenz auf wenige Cent zusammenschrumpft oder ganz verschwindet. Unter anderem hängt dies vom Bedarf an Heizöl ab, welches bis zu einem gewissen Produktionsschritt mit Diesel identisch ist. D.h. einen kalten Winter merken Dieselfahrer sofort im Portemonnaie. Benzinfahrer auch, aber umgekehrt: durch geringere Benzinpreise.

2) Dieselfahrzeuge sind bei den KFZ-Steuern um ein Vielfaches teurer. Auch die Wartungskosten sowie die Versicherungseinstufung sind meistens etwas höher. Und wenn man wie ich Pech mit dem Partikelfilter hat, kommen noch ständige Werkstattaufenthalte hinzu.

Und schließlich kosten Diesel in der Anschaffung deutlich mehr. Ob man das beim Wiederverkauf einigermaßen wieder reinkriegt, ist angesichts der derzeitigen Diskussion um die Dieselabgase alles andere als sicher.

3) Deine Logik verstehe ich nicht: Was haben die Kraftstoffpreise und der relative Verbrauch des Autos mit der individuellen Jahresfahrstrecke zu tun? Wenn Du nicht 15, sondern 25 tkm pro Jahr fährst, bleiben prozentualer Verbrauchsunterschied und Kraftstoffpreisunterschied wohl unverändert, oder?

Richtig ist, dass sich der Diesel bei hoher Jahresfahrstrecke rechnet. 

0

Der Nachteil von Dieseln im Stadtverkehr ist das Risiko des sich zusetzenden Partikelfilters mit der Folge eines Werkstattaufenthaltes. Das regelmäßige Abbrennen des Filterstaubs erfordert entsprechende Temperaturen, und die erreichst Du kaum im Stadtverkehr, und auch auf der Landstraße nicht. Genau aus dem Grund bin ich zum Benziner zurückgekommen.

Der größere "Bumms", d.h. hohes Drehmoment bei niedrigen Drehzahlen, war früher ein Kennzeichen der Diesel, aber wenn Du heute einen modernen kleinen Turbobenziner nimmst (wie z.B. die TSI-Motoren bei VW/Audi/Skoda/SEAT), hat der ein sehr ähnliches kräftiges Durchzugsverhalten  - und das sogar noch über einen größeren Drehzahlbereich.

Die größere Haltbarkeit von Dieseln ist eine Legende. Das war bei geringbelasteten Vorkammerdieseln so - und die gibt es seit Jahrzehnten praktisch nicht mehr. Was vor allem die Motoren belastet sind Turbolader - und die hat jeder moderne Diesel und immer mehr auch die Benziner.

Für den Diesel spricht immer noch die bessere Wirtschaftlichkeit bei hohen Fahrstrecken. 15.000 km ist da aber eher die untere Grenze, je nach Modell.

Die Verbrauchsvorteile haben sich allerdings in den letzen Jahren auch reduziert - bei den Benzinern haben enorme Entwicklungen stattgefunden. Allerdings: Bei Turbobenzinern gilt die Verbrauchssenkung vor allem bei eher geringem bis mittlerem Tempo. Mit hohem Autobahntempo steigt der Verbrauch wieder besonders stark an.

In Deinem Fall würde ich zum Benziner raten. Ich habe nach mehreren Dieseln jetzt wieder einen Benziner: Einen TSI-Motor aus dem VW-Konzern und bin sehr zufrieden: Kräftig, seeehr leise, sparsam - bei geringem bis mittlerem Tempo.

  

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Kommt drauf an ob du eher Kurzstrecke oder Langstrecke fährst. Stadt oder Autobahn.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Whitewalter
24.11.2015, 11:14

Fahre teilweise viel Stadt aber ab und an Autobahn und Landfahrten ,dieses Jahr 150000 km zusammen bekommen

0
Kommentar von alicar
24.11.2015, 11:22

Wenn du fast nur Stadt fährst wird sich ein Diesel nicht rentieren...

0

nimm einen Diesel, ist in der Anschaffung etwas teurer hält dafür aber auch länger, schau mal bei Dacia, der Tochter von Renault, Verbrauch teilweise unter 5 Liter

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Whitewalter
24.11.2015, 11:15

Hab einen Golf 6 2.0 gedacht mit 140 bis und Diesel ,Kollege meint der verbraucht minimal ,einmal volltanken und man kann rund 1000km fahren

0
Kommentar von clevererhaufen7
24.11.2015, 11:16

Dacia ist alles andere als zuverlässig. Dort spiegelt der Preis die Qualität.

1

Was möchtest Du wissen?