Diesel oder Benziner langfristig?

10 Antworten

Hab eine jahrl. Fahrleistung von ca 15.000 durch die Arbeit und Freizeit...
Da lohnt sich der Diesel mehr ist keine Frage

Da begibst du dich auf dünnes Eis. Es gibt nicht wirklich eine feste Grenze, wo sich Diesel lohnen. Je nach Modell können das 15tsd km/Jahr sein oder 20tsd oder 30tsd, vielleicht auf früher. Bei einem Neuwagen ist der Anschaffungspreis höher, dazu kommen z.B. teuere Steuer, verschiedene Wartungsintervalle und Versicherungstypklassen,...

Ein Diesel, der die aktuelle Norm erfüllt, wird doch nicht von irgendetwas in den nächsten 5 Jahren betroffen sein. Vielleicht lassen sich irgendwelche BILD-Leser abschrecken, aber jede vernünftige Person wird einfach mit Stift und Papier nachrechnen, was sich finanziell eher lohnt. Schwer zu verkaufen werden eher die Diesel sein, die nicht in gewisse Innenstädte dürfen.

edit: Wie auch schon von anderen erwähnt, jetzt einen gebrauchten Diesel, Euro 4 z.B., zu kaufen, kann ein sehr gutes Geschäft sein. Bis die Fahrverbote mehr als ein paar Straßen betreffen werden sicherlich noch 1-2 Jahre verstreichen... und Wertverlust haben diese älteren Autos sowieso keinen. Definitiv preiswerter als ein Neuwagen, aber das ist ja eigentlich alles.

Hallo!

Das muss man auf das Modell festgelegt prüfen. Manchmal lohnt der Diesel ab dem ersten Meter, manchmal erst nach 30-40000 pro Jahr.

Generell würde ich sagen ------> 15000 pro Jahr sind an der Grenze, da kann sich ein Diesel lohnen, muss es aber nicht. Ich rate aber eher vom Dieselwagen ab, da die hohen Steuern und meist auch höhere Versicherungsprämien und der in aktuell nicht als sicher zu bezeichnenden Zeiten für den Selbstzünder ggf. deutlich schlechtere Wiederverkaufswert eine geringfügige Ersparnis an der Tanke wieder ausgleichen. Das drohende Verbot in Städten habe ich noch gar nicht berücksichtigt.

Außerdem sind schon halbwegs moderne Benziner ziviler Leistungsklassen so sparsam im Verhältnis, dass ein Diesel unattraktiv wird. Am besten rechnest du alles neutral bis leicht dieselkritisch durch und schaust dann, was besser ist.

Meist sind gebrauchte Diesel auch deutlich mehr gelaufen und schlechter in Schuss als Benziner -----> der nette Rentner kauft eben doch meistens den Ottomotor als den Diesel, selbst bei Mercedes ist das immer seltener geworden. Der Opa, der sich in den 80ern, als der Diesel total modern war, den 200D oder 250D (W124) gekauft hat, nahm oft genug danach den C180 mit und nicht den C200 CDI.

Woher ich das weiß:
eigene Erfahrung

Was du fahren willst ist eine Einstellungssache. Wenn ich das finanzielle nur betrachte komme ich zu dem Ergebnis. Betrachte ich technische oder ökonomische oder ökologische Dinge komme ich zu anderen Ergebnissen. Ich hab mich für eine E Klasse 3 Liter Diesel entschieden mit ca 8000 Fahrleistung im Jahr. Da sagen alle ist der doof? Nein, ich wollte das so. So musst du eben selbst entscheiden was du willst. Hier kann dir niemand die Entscheidung abnehmen. Vernünftig wäre ein Benziner, noch besser ein Hybrid. Da gehts aber los. Viel zu teuer....

Benzin Auto mit Diesel starten?

Angeblich soll man mit einem Diesel Auto keine Starthilfe einem Benzin Auto geben..

Warum? Beide Batterien haben ja 12 Volt.

...zur Frage

Motorölwechsel-Intervalle

Habe einen VW-Polo-Diesel BlueMotion Baujahr 2009. Laut Serviceplan soll der Ölwechsel alle 15.000 km, mindestens jedoch nach einem Jahr erfolgen, auch wenn der Wagen theoretisch ohne Fahrleistung in der Garage stand. Das ist für mich Geldmacherei. Bei meinem vorherigen Auto, einem VW Golf-Diesel III war die Laufleistung und nicht der Zeitfaktor entscheidend. Wer weiss etwas zu diesem Thema?

...zur Frage

Benziner oder Diesel - was ist besser für mich?

Hey,

ich möchte mir demnächst ein neues Auto anschaffen. Meine jährliche Fahrleistung liegt bei ca. 15.000 KM.

Hauptsächlich fahre ich auf Land / Bundesstr. und sonst sind zwischendurch auch Autobahnstrecken drin. Zudem fahre ich jede 2 - 3 Monate eine 450 KM - Strecke.

Auf der Autobahn fahre ich gerne (wenn es dort keine Begrenzung gibt und wenn es die Verkehrslage erlaubt) so 170 - 200 km/H.

Zu was würdet ihr raten? Ich würde lieber zu dem Diesel greifen, wegen dem tollen Drehmoment :-))

Außerdem hätte ich bei einem Benziner einen sehr , sehr hohen Verbrauch mit 180 oder 200, als wenn ich mit einem Diesel fahre - richtig?

Wichtig ist mir auch die Haltbarkeit. Der Wagen soll schon so 7 - 10 Jahre dienen.... Ein Benziner würde ich wegen des fehlenden Drehmoments und auf Autobahnen relativ hochdrehen müssen :-( Was wiederum die Lebensdauer verkürzt - das habe ich bei einem Diesel nicht so. Und außerdem halten Dieselmotoren doch schon sehr, sehr viel aus - oder nicht?

Ich freue mich auf zahlreiche Antworten :-)

...zur Frage

Auto mit LKW Diesel getankt - schädlich?

Hallo Leute, habe gerade eben meinen PKW (Diesel) mit LKW Diesel betankt, welches bis zu 7 % Bio-Diesel enthält. Ist dies schlimm? Kann es zu Schäden führen? Erst nachdem ich getankt habe, habe ich das Lkw Zeichen gesehen. Hoffe auf schnelle Antworten.

...zur Frage

Auto, benziner oder Diesel?

Guten Abend

Manchmal frag ich mich was sich mehr lohnt ein benizer, oder ein Diesel? Also ich fahre ca 40-50km pro tag und fahre ein Benziner, ist da ein Benziner völlig aussreichend oder doch eher ein Diesel?

noch etwas wieviel km fahrt ihr so pro tag, benziner und Diesel

...zur Frage

Lohnt sich noch ein Diesel Auto kaufen?

Hallo,

Ich habe vor bald ein jahres wagen zu investieren. Ich habe ein Diesel Fahrzeug mit Euro6 norm zu kaufen vor gehabt. Heute habe ich im Zeitung gelesen das mann statt Diesel ein Benziner kaufen soll. Wie ist den euer Erfahrungen? Benötige ganz dringend hilfe um die Sache. Ich habe heute ein jahres Wagen angeguckt aber ich wurde nicht beim Händler darüber informiert wurden. Wollen die einfach die Fahrzeuge loss werden oder wie?? 😔

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?