Diesel oder Benziner?

Das Ergebnis basiert auf 41 Abstimmungen

Benziner 54%
Diesel 46%

18 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet
Diesel

Einen W212 E220 CDI T Edition 1, er ist um ein vielfaches sparsamer als die ganzen Schwachmaten Motoren nach 2014 und auch als jeder Benziner, außerdem ist er extrem umweltfreundlich. Er hat einen riesen Kofferraum, echtes Holz Interieur, Harman Kardon Anlage und den wunderschönsten Diesel der jemals in einem Kombi verbaut wurde, der 2,2 Liter R4 Single Turbo mit 170PS auch bekannt als Taxi Diesel, er läuft ewig ohne probleme, unser hat gerade mal 150.000km runter BJ 2012 und es gibt welche die OHNE probleme die 750.000km geknackt haben! Außerdem ist er komplett unterboden geschützt und hat noch eine richitge Stahl/Alu Karosserie und nichts wie Autos nach 2014 bei denen der Stoßfänger schon bricht wenn man ne LED austauschen möchte. Der Tank ist auch riesig und reicht dank reinem Diesel ohne Add Blue für locker 1300km (Verbrauch bei Durchschnittsgeschwindigkeit von 130km/h und oft gefahrener Maximal Geschwindigkeit 7,5Liter. 237km/h kann man ohne wind Geräusche fahren und mit seinem Luftfahrwerk gleitet er nur so daher und die Motorhaube drückt sie Majestätisch hoch. Für die Familie und Langstrecke mehr als Optimal! Es gibt nur eins was man vor jeder Fahrt machen muss, den ECO Knopf deaktivieren denn daran geht der Anlasser kaputt. Das beste Auto des 21 Jahrhunderts!

...außerdem ist er extrem umweltfreundlich. 

Das ist ein Euro 5 - Dieselmotor, welche in der Praxis NOx - Emissionen von bis zu 2000 mg/km aufweist (Euro 5 Benziner haben üblicherweise 10 mg/km). Das "extrem umweltfreundlich" war also entweder ironisch gemeint, oder aber Du hast keine Ahnung.

1
@checkpointarea

Es geht um die Dauer, der wird 1.000.000km ohne Probleme wegstecken, wirklich ohne probleme und auf diese unglaubliche Zeit gesehen ist das garnichts

0
@TheWhiteTiger

Wenn, dann die CDI in frühen W211 - Modellen. Dort gab es nämlich noch, beispielsweise beim OM646, eine äußerst stabile Duplex - Steuerkette, welche beim OM651 (R4 Diesel im W212) durch eine fragilere Simplexkette ersetzt wurde.

1
@checkpointarea

Dadurch ist er weniger anfällig und für die Langstrecke auch viel besser geeignet, außerdem ist er noch aus Alu und Stahl und komplett unterboden Geschützt, so etwas schönes gibt es einfach nicht mehr!

0
@TheWhiteTiger

Aus was sind denn deiner Meinung nach die heutigen Autos? Außerdem sind natürlich auch alle heutigen Unterboden geschützt.

0
@ABCD1910

Plastik und Blech und alles geklickt, bin Karosserie Bauer und KFZ Mechaniker, ich weiß wovon ich rede und nein die sind mit wenn überhaupt 0,3cm "dicken" stiff geschützt nicht mit Alu Stahl oder sogar Alu und Stoff mit Plastik

0
Diesel

diesel.

der sprit hat vom prinzip her einen höheren wirkungsgrad, man braucht also weniger für die gleiche leistung und erzeugt daher weniger co². deswegen galt er lange als umweltfreundlich. er ist im teillastbereich günstig, also da, wo man dauernd fährt. deswegen sind die meisten taxis diesel.
und auch wenn man nicht bei der abgasreinigung schummelt, ist er immer noch ziemlich sauber.

diesel ist in verruf geraten, weil er so effizient ist und damit die entwicklung von elektromobilität sabotiert. und weil der diesel auch von LKWs benötigt wird, ist er im vergleich weniger besteuert, um der wirtschaft nicht zu schaden (wovon dann der normalbürger profitiert, so eine frechheit).

will man also die energiewende befeuern, was sinnvoll ist (denn emissionen sind nun mal ein problem, nicht unbedingt in stuttgart, aber in bombay sicherlich) muss man die grösste konkurrenz für elektro loswerden. also ist der diesel plötzlich unsauber und schlecht, weil er dinge ausstösst, an denen wir elend zugrunde gehen (obwohl wir die 60er und 70er jahre problemlos überlebt haben, wo es weder einen kat noch einen filter gab und die autos das dreifache verbraucht haben).

auch bekommt man diesel gerade schön günstig, weil alle angst haben, dass sie damit nicht mehr in die innenstadt dürfen. das schwebt sozusagen als zone des damokles über uns, wird aber sicher nicht in allzunaher zukunft kommen, weil dann der gebeutelte handel in den innenstädten eine sonderregelung nach der anderen benötigt, um noch arbeiten zu können (nun ja. nach hannover will ich eh nicht, und in berlin scheint mir die u-bahn geeigneter als das zahlen eines parktickets von 25 euro, wenn ich denn überhaupt einen freien platz finde).

und wenn die zonen-regelung dann doch noch kommt, kauft uns der freundliche in-, und vor allem exporthändler die autos sofort ab, weil die sich in russland sehr grosser beliebtheit erfreuen, denn dort fahren sie locker noch weitere 20 jahre (was übrigens nachhaltig ist, weil die produktion eines neuen autos eine emissions/co2 bilanz von ca 150.000 km fahrt hat).

aber diese probleme lösen sich ja bald von allein, denn wenn dann auch unsere industrie nach endlosen elektro-, wasserstoff-, solar-, pressluft-, hybrid- und was noch entwicklungen mit immer neuen vorgaben endlich pleite ist (in england hat nie jemand für möglich gehalten, dass die gesamte autoindustrie - vauxhall, jaguar, bentley, rolls, triumph, morris, rover, austin, hillman, humber, singer, sunbeam - im industrieland nr. 1 europas mal komplett verschwindet), werden die neuwagen in japan, korea oder indien produziert. zum glück sind wir dann vor bösen emissionen weitgehend sicher, denn die gibt es dann ja nur noch dort - und nicht mehr hier.

;)

Benziner

Ich habe jetzt Benzin angegeben weil ich mein Auto nur selten Benutze und dann meist nur geringe Stecken fahre.

Dennoch habe ich einen Diesel den verkauf ich aber anfang dieses Jahr noch.

Woher ich das weiß:Beruf – KFZ Meister

Wie kommt das, beim einstigen Diesel-Kilometerfresser?

0
@RatonesAndan

Ich bin auch schon 30.000km im Jahr mit meinem Privat PKW gefahren.... Aber dann gab's ne Jobwechsel und damit verbunden Firmenwagen ;)

0
@RatonesAndan

Euro 6 Diesel 147Ps.... Opel Vivaro B.... Ich bin im Technischen Außendienst brauche also auch Werkzeug ;)

0
@Nonameguzzi

Ah soo...also im Prinzip noch der Renault Trafic, in Frankreich gebaut, Renault Motor

0
Benziner

Diesel haben einen großen Vorteil: man fährt einfach ruhiger damit. Wenn man die Kraft braucht, ist sie da, ohne Runterschalten, Hochdrehen, etc.

Wirtschaftlich lohnen sich Diesel für Privatleute kaum, durch höhere Anschaffungskosten. Aber sie können einfach ein chilliger Begleiter sein.

Technisch gesehen hat ein einfacher SAUG-Benzinmotor den großen Vorteil, dass er folgende Dinge NICHT hat:

Turbolader, Ladeluftkühler, Hochdruck-Einspritzpumpe, Piezo-Injektoren, Glühkerzen, Ad-Blue-Einspritzung, SCR-Speicherkat, Rußfilter.

Das sind alles Dinge die beim Dieselmotor vorhanden sind und kaputt gehen können. Dieselmotoren können auch heute noch sehr lange halten, Voraussetzung ist allerdings dass an der Motor-Peripherie alles stimmt.

...man fährt einfach ruhiger damit. 

Dieselmotoren sind lauter als Ottomotoren, nicht andersherum.

0
@checkpointarea

Hahaha nein^^...darum geht es nicht, ein 1.4TSi im Golf ist tatsächlich im Stand so leise dass man denkt der Motor ist aus...Diesel hört man dagegen immer

Gemeint war dass sich im Diesel-PKW eine ruhigere, d.h. weniger hektische Fahrweise einstellt, da mehr Kraft im Drehzahlkeller da ist und nicht wie beim Saug-Benziner z.B. beim Überholen hektisch zurückgeschaltet werden muss

0
@RatonesAndan
Gemeint war dass sich im Diesel-PKW eine ruhigere, d.h. weniger hektische Fahrweise einstellt, da mehr Kraft im Drehzahlkeller da ist und nicht wie beim Saug-Benziner z.B. beim Überholen hektisch zurückgeschaltet werden muss

Naja, ist natürlich auch eine Frage, welchen Saugbenziner man zum Vergleich hernimmt, denn es gibt schon sehr kräftige Exemplare, wie beispielsweise den 7,0 V7 in einer Chevrolet Corvette C7 Z06. Oder im kleineren Maßstab: Ford Fiesta Mk3 1.8 16V (Modell S oder XR2i). Beide fahren dem ebenfalls 1,8 Liter großen Dieselmotor aber mal sowas von um die Ohren, egal in welchem Drehzahlbereich.

0
@checkpointarea

Mag sein aber gemeint ist ein leistungsgleicher Benziner. Fiesta Mk3 ist ja längst abgelöst

0
Diesel

Grundsätzlich Diesel. Einfach weil es andere stört. ^^ Nein, da ich am Tag über 160 Kilometer fahre, wäre mir ein Beziner auf Dauer, zu teuer. 200€ im Monat, für Diesel tanken. Da will ich nicht wissen, was es beim Benziner kosten würde. Ich habe schon SUVs, das kostet auch mehr Geld, im Verbrauch.

Ich bin auch schon Benziner gefahren. Damit war das Fahren nicht ganz so toll. Aber wie gesagt, lag vielleicht auch daran, dass es alte Schrottkisten waren.

Die Beschleunigung mit dem Diesel, lief bisher aber immer besser, wie mit dem Benziner. Meiner Familie haue ich damit ab. Allerdings hat der Wagen auch die höchste PS Zahl. Ist vielleicht auch etwas unfähr. ^^ Ich schalte beim Diesel nicht runter, während ich beschleunigen will. Der zieht auch so, wahnsinnig gut.

Ich schalte beim Diesel nicht runter, während ich beschleunigen will.

Warum auch?

Der zieht auch so, wahnsinnig gut.

Wieso "auch so"? Eher nur so!

0

Was möchtest Du wissen?