Diesel Benzin wo kann mehr Verschleiß sein?

7 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Hallo RainTager,

ja, Diesel-Motoren sind robuster und halten in der Regel deutlich länger.

Nachteil ist allerdings, dass sie gut warmgefahren werden müssen und viele Kurzstrecken überhaupt nicht mögen.

Bei 7.000 Kilometern / Jahr macht nur ein Benziner Sinn. Aus kostentechnischer Sicht, wie auch Verschleiß des Motors.

emesvau

Woher ich das weiß:Hobby – Motorradfahrer (Suzuki GSX-R 750 K1)

Auf dem Automarkt sehe ich, dass viele Benziner teurer als die Diesel sind. Also gleiche Ausstattung, Model usw bloß Motor halt unterschied. Somit könnten doch die Kosten ausgeglichen grob sein oder? Dpf kann ich jedes Wochenende frei brennen, Autobahn ist neben an :D

Zudem will ich halt Sprit sparend sparen :/ Die vielen Benziner verbrauchen so unmengen viel, ich fahre kurz Strecke 40km als auch mal 100 bis zu 200. Bloß halt nicht jeden Tag, so zwei bis dreimal die Woche

0
@RainTager

40 Kilometer sind für mich keine Kurzstrecke. Mein Arbeitsweg beträgt 2x 22 Kilometer. Der Motor ist bis dahin schön warm.

Du zahlst halt deutlich höhere Kfz-Steuer und der Literpreis vom Diesel ist momentan auch etwas höher.

Bei gerade einmal 7.000 Kilometern / Jahr brauchst du auf den Verbrauch nicht derart zu achten. Das macht den Kohl nicht fett.

2
@emesvau

Findest du es dämlich wenn ich einen 140ps 2.0 tdi hole? Bei Benzin habe ich den 1.8T im Blick

0
@RainTager

Ich finde den Benziner für deine Ansprüche besser. Der 1.8er ist auch deutlich besser als der anfällige 1.4er.

1
@emesvau

Wie viel Laufleistung ist ok für den 1.8T? 150.000km?

0
@RainTager

Wenn du gerade einmal 7.000 km / Jahr fahren willst ja

1

Bei 7000 km im Jahr spielt Verschleiß weniger eine Rolle, eher der Rost. Für einen Diesel sind 7000 km im Jahr eigentlich zu wenig, Deine Bedenken wegen des DPFs sind daher durchaus gerechtfertigt.

Der Dieselmotor schafft seine Leisung mit niedrigeren Drehzahlen als der Benziner und das verschafft ihm eine längere Lebenszeit und höhere Kilometerleistung.

Es gab Mercedes Diesel mit 7 stelligen Kilometern auf dem Tacho.

Bei lediglich 7000km im Jahr würde ich auf einen Benziner setzen.
Bei entsprechenden Budget, kommt natürlich auf deine tägliche Fahrleistung und die Ladeinfrastruktur bei dir an, eventuell sogar auf ein E-Auto.

Rechnerisch (finaziell) wäre ein Diesel unsinnig. Und sie halten auch nicht länger. Ja, Diesel erreichen statistisch höhere Laufleistungen als Ottos. Das liegt daran, daß Diesel traditionell von Vielfahrern gefahren wurden, weil es wirtschftlicher war. Stichwort Taxi. Taxis waren fast immer Diesel, auch schon zu einer Zeit als es wirklich keinen Spaß machte Diesel zu fahren. Der gute alte 200er Benz mit 55 PS für 1,5 T war etwa so temperamentvoll wie eine Wanderdüne. Kurzstrecken werden eher von Ottos absolviert. Kurzstrecken bedeuten für den Motor höheren Verschleiß Ein Kaltstart = etwa so viel Verschleiß wie 400 km Top Speed auf der Autobahn. Taxis laufen laufen laufen, nie kalt, nie Kaltstart.

Was möchtest Du wissen?