Diese Frage gilt nur für Exraucher!

15 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Ich habe an einem Silvesterabend von einer Minute auf die andere in dem noch altem Jahr die letzte Zigarette ausgedrückt. Tagespensum ca. 20-30 Zigaretten.Habe weder Ersatzdrogen (Kaugummi etc.)genommen noch hat meine Familie darunter Leiden müssen. Das einzigste und auch wirklich das einzigste was hierbei hilft: es muß im Kopf stimmen - will sagen - man muß es wirklich wollen, dann funktioniert es auch. Ich habe seit diesem letztem ausdrücken der letzten Zigarette noch nicht wieder auch nur eine einzige Zigarette angefasst, das ist jetzt 18 Jahre her.Ich bin heute immer noch sehr froh darüber das ich es so gemacht habe.Einem der hier geantwortet hat: Exraucher sind die schlimmsten Nichtraucher - dem ist wirklich so. Also nochmal - es muß im Kopf stimmen, dann funktioniert das auch.

Also, bei mir...war die erste Zeit schon schwierig, weil ich immer dachte "was mach ich den jetzt auf dem weg zum Bus und ,wenn ich auch noch warten muss" ständig ,dachte ich "ich könnte ja jetzt"...aber tat es dann nie....aber nach ein Jahr erinnere ich mich..dachte ich ,das auch noch einmal, weil ich Prüfungsstress hatte...und ich bin froh , dass ich es nicht tat...weil kurz danach, war diese "ich könnte ja jetzt" WEG!...weiß nicht, aber ab dem Moment..hatte ich garkein bedürfniss mehr..und konnte es nicht riechen....Aber ich brauchte lange ein Ausgleich....Schoki :-)...aber die Zeit ist auch vorbei! Lg

Die schlimmste Zeit war eigentlich nach vier, fünf Tagen vorbei, da hab ich mich dann eher gefreut, daß ich nicht mehr nach Rauch stinke, mehr riechen kann und fitter bin. Die Langstrecke war dann immer mal wieder schwierig, aber ich hab mir immer vor Augen geführt, daß ich mir Rauchen auch schlicht und einfach finanziell nicht leisten kann und daß es mich beim Joggen weniger leistungsfähig machen würde und daß meine Klamotten und Wohnung frisch gewaschen ohne Rauch einfach besser riechen.

Warum ist heutzutage alles politisch?

Beispiel ESC oder Echo-'Skandal'

Früher war ein Künstler in erster Linie ein Künstler. Heute versucht jeder Künstler über seine Werke ein Statement zu setzen. Vor 3 Jahren? gewann eine Transe den ESC. Nicht weil er/sie/es gut war, sondern rein fürs Statement 'wir sind tolerant und weltoffen'. Heute der Echo Quatsch. Wer seine Preise nicht zurückgibt wird als Kameradenschwein bezeichnet, siehe Helene Fischer. Selbst Komiker meinen heutzutage, sich politisch engagieren zu müssen. Meist ist es immer der selbe Schmuh, man spreche sich gegen Hass aus, befürworte alles was vermeintlich gut ist und spricht sich für Toleranz aus. Mein Respekt geht an Till Schweiger, einer der wenigen die sich treu bleiben und nicht aus Angst vor negativer Resonanz mit dem Strom schwimmen. Die Menschen sind viel zu empfindlich bzw. suggerieren Medien (tja die gute alte Volkswaffe) das so. Eine falsche Aussage und du bist der Feind der Medien, den es zu ächten gilt. Alles mit eigener Meinung, die nicht vollkommen politisch korrekt ist, sich kritisch äußert und nicht dem Einheitsbrei von Friede Freude Eierkuchen entspricht, wird medial durch Social Media und Klatschmagazinen niedergetrampelt.

Sollte man Politik und Kunst nicht trennen? Selbst wenn ein Künstler eine Meinung vertritt, die mir zubider ist, sehe ich den Künstler in erster Linie als Künstler und nicht als Figur auf dem politischen Schachbrett, die es zu boykottieren gilt.

...zur Frage

Gilt im Kreisverkehr Rechts vor Links?

Wenn ich also vor dem Kreisverkehr stehe, (mit dem Vorfahrt-gewähren-Schild und dem Kreisverkehrszeichen, ) dürfen die autofahrer die rechts ebenfalls drauf warten bis sie rein dürfen zuerst in den kreisverkehr. ich weiß dass allgemein diejenigen vorfahrt haben die im kreis sind.

...zur Frage

Konzentrationsprobleme vor der Abschlussprüfung?

Ich hab extreme Konzentrationsprobleme. Mir fällt es sehr schwierig mich auf eine Sache zu konzentrieren. z.B. wenn der Lehrer etwas sagt oder wenn ich ein Text lese, verstehe ich den Inhalt nicht.

Ich rege mich echt darüber auf, und würde lieber ausrasten. Und mir selber Backpfeifen verteilen. Bisweilen hatte ich diese Probleme nicht. Durch einen [vom Support entfernt] Bekannten hatte es einen schlechten Einfluss auf mein Leben. Wegen diesen primitiven maskulinen Individuen hab ich Cannabis konsumiert. Er hatte mich durch Überreden dazu gebracht. [vom Support geändert] Ich werde ihn dafür zur Rechenschaft ziehen, wenn mein Notendurchschnitt schlechter als eine 2 fällt.

Vor 2 Wochen hörte ich damit auf. Ich hab davor ca. 3 Wochen kontiunierlich Cannabis geraucht.

Früher hatte ich diese Konzentrationsschwäche nicht. Ich könnte Texte lesen, und sie verstehen. In der Schule hab ich einen Notendurchschnitt von 1,6.

Jetzt kommen nächsten Monat die Abschlussprüfungen. Ich mache gerade täglich 8 Stunden Prüfungsvorbereitung in den Schulferien. Ich habe zwei Wochen Ferien. 14×8= 112 Stunden fürs Lernen investieren.

Das Probleme ist jetzt nur: ich habe alte Prüfungsaufgaben gemacht, und kam auf eine Note 3. Nachdem ich die Punkte gezählt. Zudem Prüfungsaufhaben hatte ich die Lösungen. Ich könnte deswegen weinen. Mein Ziel ist es mindestens ein Notendurchschnitt von 1-2 zu erreichen.

Die Prüfungsaufgaben im Heft ähneln überhaupt nicht den Klassenarbeiten in der Schule. Die Klassenarbeiten wurden immer vom Lehrer erfunden. Also die Aufgabenstellung. Und sie sind völlig auf einem anderen Niveau. Wenn ich die Aufgaben vergleiche, sind die Prüfungsaufgaben rein vom sprachlichen und rechnerischen viel komplexer. Die Aufgabenstellung in den Klassenarbeiten sind so dermaßen einfach, dass jeder sie verstehen könnte.

Ich frage mich ernsthaft, was der Lehrer sich dabei gedacht hat. Er hatte doch gleich die Klassenarbeiten auf diesem Niveau gestalten können. Dann wären wir sicherlich besser vorbereitet.

Ich bin im Internet auf Ritalin gestoßen zur Verbesserung der kognitiven Fähigkeiten. Mit Ritalin wäre eine Verbesserung der Konzentration und sogleich eine Reduktion von Stress möglich. Ich weiß "blablabla". Es hat Nebenwirkungen. Aber ich würde es nicht beim Lernen anwenden. Sondern vor der Prüfung einnehmen. Davor würde ich es einnehmen, um die Wirkung und die Kontrolle darüber besser einschätzen zu können. Es sollte nur dieses Konzentrationsdefizit kompensieren.

Was kann ich sonst noch gegen Konzentrationsprobleme tun?

...zur Frage

Wie heißt dieses Getränke teil?

Wie heißt dieses Getränketeil wo man früher immer die Drinks draus geschüttet hat meist eine art große Flasche wo von oben dann ein Stift rein kam. Meist aus Glas wisst ihr was ich meine ? Mir fällt nicht ein wie das heißt :D

...zur Frage

Kann man den Tabak nicht vertragen?

Hallo zusammen...

Ich hatte vor ca. Gut einem Jahr eine Freundin die mich mitgezogen hat in die Drogen... also es war eig. ,,nur" Kiffen und einmal MDMA. Jedenfalls hatte ich damals beim Kiffen nie wirklich die wirkung gespürt. Ich bekam lediglich rote augen und grosse pupillen. Mir war vermehrt während und nach dem kiffen schwindelig oder schlecht. Wenn es mir körperlich nicht gut ging oder ich mal mehr gekifft habe, konnte ich mich kaum mehr auf beine Halten.

Nun ich habe es dann eingesehen, das es mir weder was bringt, das kiffen, also das ich keine wirkung spüre und ich das alles eigebrlich nicht möchte. Ich wollte aber auch meine freubdin nicht verlieren aber habe es geschafft einen schluussstrich zu ziehen.

Nun war ich bei einer freundin die ich mehrere monate kenne und die hat gemerkt das ich unruhigen schlaf habe. Und fand es schmerzhaft anzusehen, das ich tagsüber durch die psyche angespannt bin und dann nichtmals nachts zur entspannung komme. Sie rauchen NUR CBD. Das ist legal und hilft ja zur beruhigung. Da ich aber auch keine Zigaretten rauche und noch nie je in meinem leben geraucht habr ausser gekifft habe, war dann mehr die rede vom öl aber statt mir einfach erst öl zu kaufen, dachten wir, ich sollte einmal cbd rauchen, wenn es was bringt, dann öl kaufen.

Nun hatte ich gestern cbd geraucht und ich fühlte mich wieder so, wie wenn ich kiffen würde. Mir war wieder schwindelig, ich hatte das gefühl ich kann meinen körper selber mich mehr halten und fühlte mich ganz komisch.

Da ich aber weiss das es 100% cbd ust und nicht das ilegale gras, wollte ich fragen ob es eigentlich auch sein kann, das ich den tabak den man da rein tut nicht vertrage? Kann man sowas nicht vertragen?

Ansonsten war ich abends als ich schlafen ging gleich weg was ich sonst nie bin 🤷🏼‍♀️

Ich möchte nicht anfangen zu rauchen und würde wenn es wirklich was bringt eher zum öl greiffen, dennoch möchte ich das mal wissen, ob meine körperliche symptome auch vom tabak kommen können. Oder wieso ich das grade so heftig wieder bemerkt have?

Danke schonmal fürs lesen und antworten.

...zur Frage

Schule verklagen, Missbilligung wegen "Rauchens"

Hallo,

heute war ich mit ein paar Freunden auf der Schultoilette und wir haben geredet (die Schultoilette hat einen "Eingangsraum" und danach kommen erst die Kabinen). Einer von meinen Freunden war am rauchen, dann kam plötzlich ein Lehrer rein und sah unsere Hände an, als er die Zigarette in den Händen meines Kumpels sah, beschuldigte er UNS ALLE, dass wir geraucht hätten, und nun haben wir eine Missbilligung und einen Eintrag in der Schülerakte, dass wir geraucht hätten. Der Lehrer hat nur gesehen, wie mein Kumpel geraucht hat und er hat KEINERLEI Beweise, dass wir auch geraucht haben. Jeder in der Schule weiß nämlich auch, dass ich garnicht rauche und es aufgrund meines starken Asthmas nicht tuen könnte. Soweit ich weiß, gilt in Deutschland "Unschuld, bis die Schuld bewiesen ist" bei unserer Schule allerdings (in ALLEN Fällen) das Gegenteil. Niemand hat Zeugen oder Beweise, dass seine "Anklage" bekräftigen kann. Meine Mutter glaubt mir, dass ich nicht rauche und mein Klassenlehrer auch. Der Lehrer meinte, dass in dem Fall "mitgegangen, mitgehangen" zählt... Nun will meine Mutter Einspruch erheben und im extrem Fall die Schule anzeigen.

Wer ist hier im Recht?

MfG

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?