Was kann ich gegen meine Kopfschmerzen machen?

... komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Hallo Jaasmin18,

starke, einseitige Kopfschmerzen in Verbindung mit Übelkeit deuten schon auf Migräne hin.

Die typischen Anzeichen von Migräne sind:

  • Anfallsartiger - meistens einseitiger – Kopfschmerz (stechend oder pochend).
  • Übelkeit (manchmal mit Erbrechen), Appetitlosigkeit.
  • Licht-, Geräusch-, oder Geruchsempfindlichkeit.
  • Der Schmerz verschlimmert sich bei Bewegung / körperlicher Anstrengung.
  • Dauer einer Migräneattacke: Wenige Stunden bis zu 3 Tagen.
  • Die ersten Migräneanfälle treten bei den Meisten erst ab der Pubertät auf.
  • „Normale“ Schmerzmittel wirken oft nicht ausreichend.

Es gibt viele verschiedene Arten von Migräne, deshalb müssen nicht alle genannten Symptome auch immer und bei Jedem genauso zutreffen.

Nicht jeder Mensch kann Migräne bekommen, denn eine Migräneveranlagung ist genetisch bedingt. Das heißt aber nicht, dass man mit einer Migräneveranlagung auch zwangsläufig Migräneattacken bekommen muss. Bei manchen Migräneveranlagten ist dazu ein bestimmter (oder mehrere) Auslöser „nötig“. Hormonschwankungen (besonders des Östrogens) können ein Migräneauslöser sein.

Eine Pille, die Östrogen enthält (wie die Ministron), bewirkt ein schnelles Absinken des Östrogenspiegels während der Pillenpause. Deshalb sind Kombinationspillen (Östrogen + Gestagen) für Frauen mit einer Migräneveranlagung meist nicht geeignet. Besser ist eine Pille ohne Östrogen – eine reine Gestagenpille, z. B. die Cerazette. Besprich das am Besten mit deinem Frauenarzt.

Solltest du noch öfter Kopfschmerzattacken dieser Art haben, dann wäre eine Untersuchung bei einem Neurologen angebracht. Das ist der Facharzt für Migräne. Er kann dir spezielle Migräneschmerzmittel verschreiben: Triptane, z. B. Sumatriptan. Die helfen sehr gut gegen die Kopfschmerzen und die Begleitsymptome, wie Übelkeit.

LG Emelina

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Jaasmin18
09.03.2016, 23:28

Danke,ich werde auf jeden Fall mit meinen frauenarzt reden :)

2
Kommentar von Emelina
10.03.2016, 15:53

Danke für den Stern :-)

0

Hallo Jaasmin18,

Einflüsse, die einen Migräneanfall auslösen können (sogenannte Triggerfaktoren) sind z.B. plötzlicher Stress, Veränderungen des Tagesrhythmus oder auch hormonelle Veränderungen, dazu kann auch die Anwendung einer Pille zählen.

Es gibt viele verschiedene Arten von Kopfschmerzen. Kopfschmerzen gehören zu den am häufigsten vorkommenden Schmerzen. Es gibt Kopfschmerzen, die als Folge einer anderen Erkrankung auftreten (z.B. aufgrund eines Infektes). 

Ist in diesen Fällen die Ursache beseitigt, verschwinden auch die Kopfschmerzen. Darüber hinaus gibt es Kopfschmerzen, die eine eigenständige Erkrankung darstellen. Hierzu zählen z.B.
Migränekopfschmerzen.

Die von Dir beschriebenen Symptome können Anzeichen einer Migräne sein. Sollten die Symptome länger anhalten oder häufig wiederkehren, solltest Du unbedingt einen Facharzt konsultieren. Der kann  Dich genau untersuchen, eine Diagnose stellen und die für Dich am besten geeignete Therapie verordnen. 

Auf unserer Seite Dolormin.de haben wir in unserem Schmerzratgeber unter den Stichworten "Kopfschmerzen" und "Migräne" haben wir viele Informationen zu den Themen veröffentlicht. Vielleicht hilft es Dir ja.

Viele Grüße und gute Besserung wünscht 

Dein Dolormin® Team

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Jaasmin18
09.03.2016, 12:08

Vielen Dank . Ich werde mal mit meiner Frauenärztin sprechen :)

0

Kann an der pille liegen, aber ist nur in den ersten wochen so, ansonsten würde ich zum artzt gehen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Jaasmin18
08.03.2016, 23:40

Ich schaue wie es mir die Woche geht .Ansonsten geh ich zum Arzt . Danke

0

Könnte eine Nebenwirkung sein. Am besten, du berichtest deinem Arzt davon.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?