Diese Frage bezieht sich auf die letzte Game of Thrones-Folge und enthält Spoiler. Die Frage bezieht sich auf Kriegsführung?

... komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Ich denke, Ramsay wurde übermütig. 

Er war der festen Meinung, dass Jon in seine Falle tappen würde, dass er überhaupt keine Sicherheitsvorkehrungen getroffen hat, also auch keine Späher, die das Land im Auge behalten. Und selbst wenn, vielleicht hatten sie nicht genug Zeit, Ramsay zu informieren.

Ich bin auch kein Meister der Kriegskunst, aber ich vermute, dass es vor allem in solchen mittelalterlichen Zeiten einfacher war, von einer Armee überrascht zu werden. Falls du Herr der Ringe kennst, dort passiert das ja auch am laufenden Band.

Immerhin waren alle sehr beschäftigt, sich totzutrampeln, dass keiner auf die Außengrenzen geachtet hat. Und man muss immer im Hinterkopf behalten, dass das alles auch einen unterhalterischen Zweck hat.

Ramsay wird als sehr brutal dargestellt, vielleicht wollten die Macher der Show mit seiner Schießaktion nur darlegen, wie leichtfertig er mit seinen Männern umgeht.

Und ich glaube, die Schützen haben nicht geschossen, als sie Jons Armee umstellt haben, weil sie mit den Speeren und den Schilden viel tödlicher waren. So ein Bogen ist eigentlich auch eine Weitstrecken-Waffe.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Hephaistosph
20.06.2016, 20:32

Ok, mit der ersten Antwort bin ich zufrieden, aber bei den Bogenschützen fände ich ich es echt schade, wenn die Characterentwicklung von Ramsay der einzige Grund für diese Aktion gewesen wäre. Außerdem hätte man diese doch auch näher ran bringen können. Oder sogar auf den Berg von Leichen.

0
Kommentar von Hephaistosph
20.06.2016, 20:36

Außerdem muss Littlefinger eine echt große Distanz mit den Rittern der Vale zurückgelegt haben. Dass da keiner Bericht erstattet hat halte ich doch für etwas unwahrscheinlich

0
Kommentar von chaosisntapit
22.06.2016, 22:38

Ramsay ist ein vergewaltigender, sadistischer Psycho und keine Kriegsstrategie der Welt rechtfertigt sein Verhalten. Sein Tod war mehr als verdient und wenn jemand anderes als Jon und Sansa gewonnen hätte, dann wäre ich wirklich enttäuscht gewesen.
Außerdem finde ich nicht, dass das Umzingeln so ein genialer Schachzug war. Er konnte es sich halt leisten, mit seiner riesigen Überzahl.

0

Wie Du Ihn sicher kennst, wollte Ramsay spielen. Sein Ziel war zum Teil seine eigenen Soldaten (zum Teil auch die von Jon) umzubringen, um eine Mauer von den Toten zu bilden und Jon's Armee zu umzingeln. Praktisch eine Sackgasse.

Ramsay ist ein Typ. "Lieber quälen, anstatt sterben."

Ein Beweis dafür ist die Geschichte mit Theon Graufreud.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Hephaistosph
23.06.2016, 15:14

Aber in der Regel quält er um einen Vorteil zu bekommen und in dieser Schlacht ein so großes Risiko einzugehen wäre doch schon relativ dumm. Zwar nicht annähernd so dumm wie Jon aber dennoch dumm

0
Kommentar von sgn18blk
23.06.2016, 18:24

Ja stimmt, Ramsay hat aber jetzt auch nicht mitgerechnet, dass der Gegner (Sansa, Baelish) eine Überraschung parat hat. Und was folgte?

0
Kommentar von sgn18blk
23.06.2016, 18:25

Selbst Jon's Männer wussten es nicht.

0

Ramsay war aggresiv den jucken seine männer nicht.
Die ritter kamen aus dem grünen tal angeritten das ist dann doch weiter weg. Soweit können scouts nicht gehen.
Ausserdem ist der wahre held der schlacht der wildlingsführer und der riese.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Hephaistosph
21.06.2016, 11:37

Er war eben nicht aggressiv, sondern berechnend. Alles in allem wollte er doch Winterfell halten und der Warden (translate sagt aufsheher klingt aber nicht so toll) des Nordens bleiben. Mit einer Schlacht mit geringen Verlusten hätte er den Titel doch viel leichter halten können. Eben, die Ritter kamen von weit her, da muss die doch jemand gesehen haben.

0

Was möchtest Du wissen?