Dienstunfähigkeitsversicherung ja oder nein?

4 Antworten

Tja - meine einfache Antwort für Kunden ist die:

Nehmen wir an es passiert nix. Dann solltest Du auf Knien danken, dass Dir ein schlimmes Schicksal erspart geblieben ist und die ausgegebenen monatlichen 60 Euro werden Deine Lebensqualität nicht herab gesetzt haben und waren ein geringer Preis für Deine tadellose Gesundheit.

Nehmen wir an es passiert was. Dann solltest Du auf Knien danken, dass Du wenigstens Geld hast um weiterhin ein einigermaßen selbstbestimmtes Leben zu führen.

Dienst- oder Berufsunfähigkeit führt Menschen zu einem finanziellem Kollaps. Ausnahme sind nur Millionärssöhne und -töchter und andere Personen die von dritter Hand ohne eigene Arbeitsleistungen Geld bekommen (z.B. durch eine Erbschaft).

60,- EUR monatlich setzen aber erheblich die Lebensqulaität der zahlreichen HartzIV empfänger herunter, die sich solche "freundliche" Absicherung "nicht leisten" können, ..aber dort wo kein Spiel-Geld vorhanden ist, gibt es sicherlich keine "nennenswerten" Bedürfnisse (die man daher "abgreifen" kann?),..??

0
@Brettone

Ich danke für Deine zahlreichen Kommentare auf meine Antworten. Leider gehen sie immer am Gegenstand des Anfragers vorbei.

Hier: Ein Hartz IV Empfänger kann und sollte sich nicht mit BU/DU absichern. Eine solche Absicherung kann (und sollte) immer nur den aktuellen Lebensstandard sichern. Und der aktuelle Lebensstandard ist für einen Hartz IV Empfänger auch im Falle einer Berufsunfähigkeit auf dem jetzigen Niveau durch den Staat abgesichert.

Die Absicherung ist für alle die nicht von Sozialleistungen leben sehr sinnvoll damit sie im Falle des Falles nicht von Sozialleistungen leben müssen sondern selbst ihre eigene Vorsorge aufgebaut haben.

0
Nun beschäftigt mich seit Wochen die Frage Dienstunfähigkeitsversicherung JA / Nein?

Kunden sollen sich doch BITTE nicht immer wochenlag selbst damit beschäftigen, sondern das eher kürzer mit ausgebildeten und erfahrenen Beratern besprechen ;-)

Jeden Monat 60 Euro für ne Versicherung wo ich 600€ bekomme im Fall X?

Ich habe noch keinen Beamten am Tisch gehabt, der mit 26 60 EUR für 600 EUR DU zahlen sollte. Was für eine Tätigkeit genau machst Du ? Und wieso ausgerechnet 600 EUR ?

wenn nix passiert...ist das zwar Gut aber das Geld bei noch 39 Dienstjahren ( 28080€ ) ist absolut WEG!

Ja, das ist genauso weg wie bei Risikoleben, Hausrat, Haftpflicht, Unfall, Kfz, Rechtsschutz und und und... der reine Schutz kostet eben Geld. Und bei Versicherungen, wo das Risiko höher und größer ist, kostet es eben mehr...

Ist es nicht besser das Geld Monat für Monate anzulegen und am Ende was davon zu haben, wenn nix passiert ist...

Das rechne ich doch immer wieder den Kunden aus. 600 EUR im Monat sind bei 39 Dienstjahren = 280.800 !!! Der Schaden, der Dir finanziell zustößt ist als 10x so groß wie Dein Ausgabeschaden und diese Summe kannst Du leider auch mit keiner Rendite dieser Welt per Rücklage erwirtschaften. Dafür gibt es Versicherungen: Schäden versichern, die man mit normalen Mitteln oder mit Eigenanlage NICHT tragen kann.

Sprich ein kleines Risiko in Kauf zu nehemn?

Ich sags mal aus meiner Sicht meiner BU: das Risiko 45 EUR monatlich in den Sand gesetzt zu haben ist für mich bedeutend kleiner als das Risiko, kein Einkommen mehr verdienen zu können und mit (aktuell) 37 bis zur Kiste mit EMR oder HartzIV auskommen zu müssen. Das ist für mich persönlich kein kleines Risiko ! Denn selbst wenn ich bis zur Rente komme, habe ich kaum noch rentenpukte angesammelt und mit der EMR bzw. HartzIV kann ich auch meine Vorsorge nicht mehr bezahlen. Und auf HartzIV bis zur Kiste habe ich absolut keinen Bock. Nicht mit Frau und inzwischen auch nicht mehr mit Kind. Und Beamte kriegen schon seit Jahren nicht mehr so schnell Du wie früher und gekürzt wurde auch.

ich arbeite in einer Abteilung, welche nicht umbedingt . HighRisk Einsätze fährt.

Auf meiner Liste an BU-Beispielen, von denen ich ca. jeden 10. selbst eingetragen habe, haben die wenigsten einen HighRisk-Beruf. Aber Unfälle (10% BU) und Krankheiten (90% BU) passieren leider auch Akademikern udn Schreibtischtätern ;-)

kfz Versicherung über Vater Axa Erstwagen da er kein Hat?

Hallo Ich hab über mein Vater eine KFZ Versicherung gemacht er hat kein auto, also hab ich seine 30% bei der Axa, musste ich mich nicht eintragen als Fahrer nur unter 23 nein und über 70nope aber Namentlich gar nix is jetzt soweit alles ok ?? er ist da Erstwagen leider auch der Halter ._.

...zur Frage

Welche Dokumente werden für Arbeitslosengeld benötigt??

Welche Dokumente werden vom Arbeitsamt benötigt wenn man nach 12 Jahren Arbeit gekündigt wurde? Nur die Kündigung und Personalausweis?

Ist es so das das Amt auf jedenfall 60/67% vom Nettolohn zahlen? Für die ersten Monate je nachdem wielange man beschäftigt war?

Was ist mit Nebenkosten (Gas/Wasser/Strom) oder KFZ-Versicherung usw.? Werden dafür auch nachweise benötigt?

Oder muss ich diese Nebenkosten im Nachhinein beantragen wenn ich mit den gezahlten 60/67% NICHT zurecht komme und mir davon nix mehr zum Leben über bleibt? Werden dann Nachweise benötigt?

...zur Frage

Versicherung kündigen? bank sagt nein

Hey Leute, wir haben gerade ein Haus gekauft und unser Bank-berater hat bei der Finanzierung gesagt, dass wir eine Lebensversicherung abschließen müssen, weil ich die Hauptverdienende bin und mein mann nichts verdient. Daraufhin haben wir die Versicherung abgeschlossen. Nachdem wir dies unseren bekannten mitgeteilt haben, haben die uns und die Bank stark kritisiert und wir sind dann wieder zum Berater gegangen, um mit ihm darüber zu sprechen. Der Berater hat gesagt, kein Problem die Versicherung muss mindestens 6 Monate laufen, danach kündigen wir die Versicherung und erstellen für die Bank zur Sicherheit lieber einen Bausparvertrag, wo wir die monatliche Summe dann anlegen. Einige wochen später bin ich nun wieder hin, um alles fertig zu machen, aber er meinte nun wieder, dass die Versicherung weiter laufen muss, und das für mich krasseste ist, dass er noch gesagt hat , dass er der einzige ist, der diese versicherung kündigen könne anscheinend sollen andere Berater nicht die Möglichkeit haben den versicherungsvertrag zu kündigen.

Nun ist meine Frage : Kann das wirklich sein, ich meine kann ich meine Versicherung jetzt gar nicht mehr kündigen ? muss ich sie jetzt wirklich 20 Jahre weiterführen ? soll ich meinen Anwalt lieber über den Sachgehalt schon mal informieren ???

hat jemand eine ähnliche erfahrung gemacht ?

...zur Frage

Kredit- und Girokontoversicherung - Übergang von Arbeitslosigkeit zu Arbeitsunfähigkeit und zurück?

Hallo,

ich habe sowohl eine Versicherung für Arbeitslosigkeit und Arbeitsunfähigkeit für meinen Kredit und mein Girokonto. Nach einer Karenzzeit von 3 Monaten wird hier gezahlt.

Nun ist folgender Fall eingetreten: Ich wurde Mitte September 2015 arbeitslos. Das heisst, ab Mitte Dezember greift meine Versicherung für die Arbeitslosigkeit - so weit, so gut.

Allerdings bin ich Ende Januar arbeitsunfähig geworden. Dieser Zeitraum galt für 3 Monate. Danach wurde ich wieder arbeitslos.

Meine Frage ist nun: da ich ja zwischendrin beschäftigt war, sondern krank: gelten auch hier die drei Monate oder geht hier ein Zeitraum in den anderen über?

Oder beginnen auch hier wieder die 3 Monate Karenzzeit? Denn das würde ja heissen, dass ich in einem abgeschlossenen Block der Arbeitslosigkeit benachteiligt wäre.

Danke schonmal im voraus an die Helfer :-)

...zur Frage

Dienstunfaehigkeit sinnvoll

Hey, ich hab da mal ne Frage, Ich komm in dem Punkt Dienstunfaehigkeit nicht weiter. Ich weiss das man als Beamter auf Lebzeit nur ein Mindestruhegehalt von 1.400 euro bekommt. Und das dann eine Versorgungsluecke besteht. Jedoch frage ich mich, was muss passieren, das ich A) zwar kein Polizist mehr sein kann, aber nicht sonstige Verwaltungsaufgaben in der Behörde wahrnehmen kann? Wenn eine Krankheit wie Krebs oder Schlaganfall dich Berufsunfaehig machen .bzw man Pflegebedürftig wird...wuerdest ja dein Mindestruhegeahlt bekommen und deine Pflegeversicherung greifen. Ich stelle mir halt die Frage ob z.b 50 euro im Monat zwar ein Risiko abdecken, aber die Frage .ob die Versicherung im Fall X zahlt bzw. Was muss passieren? Ich habe ja das Mindestruhegehalt, Unfallversicherung und Pflegeversicherung und klar ein gewisses Risiko hat jeder im Leben.

Siehst du mal abgesehen vom Versicherungsgedanken da ein absolutes Muss? Macht es vielleicht mehr sinn...dann privat Geld zurueck zulegen ....fuer den Notfall ( klar waere dies keine Absicherung sein restliches Leben abzudecken )

...zur Frage

Unfallversicherung/Dienstunfähigkeitsversicherung

Hey, ich hab mal eine Frage bzgl. Versicherungen.

Zu mir..ich bin 26 m (Polizeibeamter) und rauche bzw. trinke sehr wenig. Des Weiteren treibe ich nur recht risikofreien Sport. Nun werde ich im April 2014 Beamter auf Lebzeit und habe im mom lediglich eine Unfallversicherung. Nun stelle ich mir die Frage, wie abgesichert bin ich als Beamter auf Lebzeit wirklich? Eine Dienstunfähigkeitsversicherung klingt toll, ist aber echt teuer im Monat (50Euro) ...Macht eine solche Versicherung wirklich SInn?

Gruß

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?