Dienstleister Gewerbe anmelden

4 Antworten

Im Gewerberecht gibt es keine Umsatz- oder Gewinnfreibeträge. Wenn du deine "Dienstleistung" mit Gewinnerzielungsabsicht ausüben willst, dann musst du das Gewerbe schon ab der ersten Werbung angemeldet haben (§ 14 GewO). Ob sich deine Gewinnerwartung erfüllt oder du Verluste machst, ist dem Gewerbeamt völlig egal. Die werden auch nie nach deinen Gewinnen fragen. Dafür gibt es ja das Finanzamt !

Da du deine gewerbliche Tätigkeit ja so ungenau angegeben hast (für die Gewerbeanmeldung muss es auch konkreter sein!) kann man hier nicht beurteilen, ob evtl. zusätzlich noch eine Erlaubnis nach § 34c oder § 34f GewO erforderlich ist.

60

Es gibt aber umsatzsteuerbefreite Dienstleistungen, wie Bankgeschäfte oder Beratungen für Versicherungen

0
46
@Mismid
Es gibt aber umsatzsteuerbefreite Dienstleistungen

Ob etwas umsatzsteuerbefreit ist oder nicht, ist gewerberechtlich völlig bedeutungslos.

Und wer Bankgeschäfte gewerbsmäßig betreiben will, bedarf einer Erlaubnis nach § 32 Abs. 1 Satz 1 KWG (Kreditwesengesetz).

Versicherungsberater brauchen eine Erlaubnis nach § 34e GewO (Gewerbeordnung), Versicherungsvermittler eine nach § 34d GewO.

0

Ohoh, habe gerade Deine Fragen gelesen und auch hier die Kommentare.

Solltest Du tatsächlich schon als "Dienstleister" was gemacht haben, dann sitzt Du voll in dieser braunen Masse. Erhält die Gewerbeaufsicht davon Kenntnis wird es keinen Jugend-Bonus geben.

Vielleicht hast Du aber Glück im Unglück. Schließlich hat die Uni Hohenheim einen ganz guten Ruf. Ich selber kann es nicht beurteilen, es gibt da keinen persönlichen Bezug, von dieser schönen Gartenanlage mal abgesehen.

Wenn Du bereits irgendwelche Vorlesungen im Bereich Recht hast oder einen Prof. der auch auf solche Dinge als Querverweis eingeht, dann gehe zu dem hin und frage ob er Dir helfen kann. Oder wenn das nicht der Fall ist, dann eben zu einem anderen Prof., ob der Dir einen nennen kann.

Vielleicht kommt die Kuh so vom Eis. Viel Glück, dass wirst Du brauchen!

das Gewerbe mußt du anmelden bevor du Geschäfte tätigst! Ab dem ersten EURO!

39

Nicht mit dem ersten Euro. Falsch. Das Gewerbeamt prüft die Einhaltung des Gewerberechts. Dagegen kann auch der sogenannte erfolglose Unternehmer (also ohne Umsatz) verstoßen.

0
60
@Dirk-D. Hansmann

Das Gewerbeamt prüft erstmal gar nichts. Das machen die höchstens auf Anfrage oder auf Grund einer Anzeige

0

Klein Gewerbe mit einen ,,Angestellten?

Hallo,

Ich habe folgende Situation. Ein Freund (16) und ich(18) wollen ein klein Gewerbe Anmelden. Da er noch keine 18 ist und den entsprechend noch kein Gewerbe Anmelden darf werde ich das Gewerbe anmelden. Das Problem dabei ist das wenn ich das Gewerbe auf mich Anmelde das ich ja dann der Chef bin und ich ihn als Angestellte einstellen müsste. Ich will aber ihn nicht als Angestellte anstellen sondern ich will das wir beide Chef sind. Ist das Möglich und wenn nein gibt es eine andere Lösung.

...zur Frage

Kleingewerbe mit 15 Jahren?

Guten Abend erstmal
Ich bin 15 Jahre alt und würde gerne eine Kleingewerbe anmelden. Meine frage ist wie das generell geht und welche Zusatz Genehmigungen brauche ich da ich noch minderjährig bin? Und wie sieht das eigentlich mit den Steuern aus? Ich rechne mit einem Jahresumsatz von maximal 2500€  

...zur Frage

Muss man für Crowdfunding ein Gewerbe anmelden?

Ich wusste nicht genau wie ich die Frage oben stellen soll, die Frage ist folgende: Ich möchte mir eine ziemlich schwachsinnige Idee auf kickstarter crowdfunden lassen. Das Produkt, auf das ich jetzt nicht näher eingehen möchte, wird, wenn es erfolgreich finanziert ist, ein paar € kosten und ich rechne auch nicht mit großem Absatz. Muss ich für diese höchstens 100€ Umsatz schon ein Gewerbe anmelden oder kommt dann das Finanzamt und hält die Hand auf?

...zur Frage

Darf ein Dienstleister Bareinnahmen nur auf einem Schmierzettel vermerken?

Besagter Dienstleister hat in seinem Geschäft auch keine Quittung ausgestellt oder direkt ein Kassenbuch geführt. Das Geschäft schließt auch EC-Zahlung generell aus. Theoretisch wären doch somit die Einnahmen gegenüber dem Finanzamt beliebig zu erklären. Einen Nachweis gibt es ja nicht. Den Schmierzettel kann man verschwinden lassen. Der Kunde hat keinen Beleg.

...zur Frage

Mediengestalter: Rechnung schreiben als Privatperson?

Hallo allesamt!

Eine Freundin benötigt Visitenkarten. Diese habe ich ihr gestaltet und würde die Druckdaten auch an die Druckerei weiterleiten.

Alles kein Problem.
Kompliziert wird es nur mit der Abrechnung... Sie benötigt (wegen Selbstständigkeit) eine Rechnung dafür oder zumindest eine Quittung.

Kann ich ihr meine Dienstleistungen und den Druck als Privatperson in Rechnung stellen? Ich habe kein Gewerbe angemeldet und laut Internetrecherchen kann ich es nicht als Künstlerische Tätigkeit laufen lassen, da ich den Druck in Auftrag gebe (=Gewerbe).

Müsste ich für diese eine Sache nun ein Gewerbe anmelden?!
Irgendwo las ich mal, dass ich als Privatperson Rechnungen bis zu 720€ (?) im Jahr stellen dürfte... Auch für eine Dienstleistung wie diese?

Hat jemand Erfahrung als Freelancer/Freiberuflicher Mediengestalter/Designer/o.ä. für diesen Einzelfall?
Hat das Finanzamt irgendwelche Grenzen? Ab wann ein Kleingewerbe zB gegründet werden muss? Oder gibt es für einen einzelnen Auftrag wie diesen Alternativen? (Nur Quittung, keine Rechnung wurde mir mal empfohlen... Oder private Rechnung schreiben... Ist so etwas möglich?)

Kurz zu mir: Mediengestalter angestellt inVollzeit, derzeit aber aus Unternehmensgründen in Kurzarbeit. (Daher Gewerbeanmeldung im Moment auch etwas schwierig).

Vielen Dank schonmal im Voraus!

...zur Frage

Muss ich als Videoproduzent "Gewerbe anmelden"?

Hallo,

ich drehe bald professionelle Videos für mehrere Kunden. Muss ich dafür ein Gewerbe anmelden oder fällt das unter künstlerische Freiheit.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?