Diensthandy auch nach Feierabend eingeschaltet?

10 Antworten

Was die wollen ist deren Sache. Was die dürfen ein ganz anderer Schuh.

Grundsätzlich bist du nicht verpflichtet eine unbezahlt betriebliche Tätigkeit auszuüben, die über deine arbeitsvertraglichen Pflichten hinausgeht.

Bist du also nicht dienstplanmäßig zu einer Rufbereitschaft oder Dienstbereitschaft eingeteilt und ist sie auch nicht teil deines Arbeitsvertrages, kannst du es natürlich freiwillig machen, aber du bist nicht verpflichtet dazu.

Dass bedeutet, dass du freiwillig und unbezahlt alles mit dir machen lässt und es irgendwann selbstverständlich wird und auch vorausgesetzt wird, weil du es immer gemacht hast, oder du ziehst gleich die notwendige Grenze.

Solange dieses "ich muss das Diensthandy auch nach Feierabend eingeschaltet lassen" nicht Teil deines Arbeitsvertrages sein sollte, also Rufbereitschaft Und / oder ähnliche Vereinbarungen, kannst du das Dingens nach Feierabend, also der Zeitpunkt, der eben keine Arbeits-/Dienstzeit mehr ist, ganz locker ausschalten.

Ferner würde ich mir verbitten, dass ich dann nach meiner regulären Arbeitszeit über meine private Nummer mit arbeitstechnischen / dienstlichen Dingen "belästigt" werde, hierfür gibt es eine geregelte Arbeitszeit!

Wenn du telefonisch erreichbar sein "musst", ist die Zeit Bereitschaftdienst und muss (!) bezahlt werden. In der Freizeit musst du nicht erreichbar sein.

Was möchtest Du wissen?