Dienstgrad nach zivilen Studium

6 Antworten

Würdest du mit einem verwendbaren Studium in einer Fachverwendung eingesetzt werden, dann würdest du mit dem Dienstgrad Hauptmann oder Major eingestellt werden.

Dennoch müsstest du deine charakterliche und geistige Eignung zum Offizier nachweisen, daran ändert auch das Studium nichts. Und wenn du dann wieder durch den Test rasselst, wird es dennoch nichts mit der Offizierlaufbahn.

Auch mit einem Studienabschluss ändert sich nichts an deinem Dienstgrad, da du anscheinend einfach nicht die Eignung für eine höhere Laufbahn mitbringst! Wenn du dir formellen Anforderungen erfüllst und trotzdem nur für die Mannschaftslaufbahn die Eignung bekommen hast, wurde bei dir nicht die nötige Kompetenz / Eignung für eine Unteroffiziers / Offizierslaufbahn festgestellt. Ein Studium hilft dir da herzlich wenig! Du kannst auch Professor mit Masterabschluss in Atomphysik und Raketenwissenschaften sein, wenn du keine Führungsqualitäten hast, wirst du damit auch nicht mehr als Mannschafter.

Du kannst dich natürlich unabhängig dessen erneut auf höhere Laufbahnen bewerben, wenn dabei eine entsprechende Eignung festgestellt wird, kannst du auch mehr erreichen, ein Studium alleine hilft dir da wenig.

Möglich ist das, der Dienstgrad richtet sich dann nach Bedarf und Position glaube ich. Mit dem Ingenieur in der Tasche solltest du anfangs den Dienstgrad Leutnant erreichen. Ohne Gewähr :D

Die Dienstgrad richtet sich nach Laufbahneignung, Dienstzeit, Bedarf, Fähigkeiten und verhalten. Als Ingenieur erreicht man auch nur die Mannschaftslaufbahn, wenn man nicht zum Offizier geeignet ist. Ein Abschluss sagt nichts über die Eignung aus, es gibt auch einige wenige Offiziere ohne Studium.

0

Was möchtest Du wissen?