Ich habe am Dienstag Schule und Selbstmordgedanken, wie soll ich das überstehen?

Support

Liebe/r nolove1,

die Telefonseelsorge kennst Du wahrscheinlich schon, wenn Du dringend jemanden zum Reden brauchst, kannst Du dort einmal anrufen: Telefon 0800/1110111 oder 0800/1110222 (gebührenfrei aus dem deutschen Fest- und Mobilfunknetz). Das ersetzt zwar keine ambulante Therapie, wäre aber zumindest eine Möglichkeit, mit jemandem zu sprechen.

Du könntest auch einmal schauen, ob es in Deiner Stadt einen sozialpsychiatrischen oder gemeindepsychiatrischen Dienst gibt. Dort gibt es teils ebenfalls die Möglichkeit, mit jemandem über die Dinge zu sprechen, die einen belasten.

Falls Du noch nicht bei der Krankenkasse angefragt hast, mache das einmal, sie kann eventuell bei der Suche nach einem Therapieplatz helfen.

Gut wäre auch, wenn Du mit jemandem aus Deinem persönlichen Umfeld sprechen würdest, zu dem Du Vertrauen hast.

Herzliche Grüsse

Jenny vom gutefrage.net-Support

6 Antworten

Es ist wichtig, dass du dich erst einmal ordnest. Das klingt für mich alles sehr wirr und diffus, was gerade dir alles durch den Kopf geht. Mag es auch leichter gesagt als getan sein - Tief durchatmen und erst einmal in kleinen Schritten vorwärts gehen.

Erst einmal wäre es ein guter Schritt, wenn du Nummern sammelst von Kliniken und Therapeuten. Diese rufst du dann immer wieder an. Nehme dir zum Beispiel zwei Tage in der Woche und dann telefonierst du dich durch und erkundigst dich. Meist hast du bei stationären oder teilstätionären Therapieprogrammen bessere Karten einen Platz zu bekommen. Wichtig ist es, dass du nämlich nicht nur einfach in einer Klinik bist, sondern eine spezifische Therapie machst, die auf dein Krankheitsbild zugeschnitten ist.

Weiterhin schreib dir doch mal Nummern auf. Kriesendienst, Seelsorge aber auch eventuell von Freunden bei denen du dich im Notfall melden kannst. Halte dich an diese Nummern, wenn es mal wieder alles auf dich herabbricht. Vielleicht hast du auch die Möglichkeit, dich mit jemanden über deine Vergangenheit auszutauschen und hilfreiche Tipps zu bekommen - gerade bei der Selbstverletzung gibt es einiges, was man versuchen kann. Sehe nicht alles auf einmal - versuche differenzierter zu sehen und dir das einzelne vorzunehmen.

Dann kommt die Schule. Fülle dir dein Tag mit positiven Ereignissen. Es ist wichtig, dass du, wenn du auf einen Tag zurückblickst, nicht nur Schlechts siehst. Außerdem schafft es auch Vorfreude. Mache es dir zum Beispiel am Abend gemütlich mit was leckerem zu essen und schaue eine Serie oder irgendetwas, woran du Spaß hast. Versuche dir positive Erlebnisse zu schaffen und wenn du merkst, dass dir etwas gut tut, dann ritualisiere es. So das du aufstehst mit dem Gedanken "Hey, wieder Mittwoch, heute kommt [...] endlich!" - das mag klein banal erscheinen aber es ist wirklich Gold wert. Auch innerhalb deines Schultages kannst du dir Freiräume schaffen. Ich habe in der Pause zum Beispiel immer viel Musik gehört oder das nächste Kapitel von einem Buch gelesen und dabei geraucht. Etwas das mich entspannt und mir ein gutes Gefühl gibt. Nutze die Pausen auch als Pause und gestalte sie dir so, dass du ihnen etwas Entspannung abgewinnen kannst.

So strukturiert sich dein Alltag. Rituale für schöne Ereignisse (Lieblingssendung, neues Musikalbum et cetera), Feste Zeiten um die Nummern abzutelefonieren für einen Therapieplatz, Umgestaltung der Pausen in der Schule, deine jetzigen Probleme und vergangenen Ereignisse einzeln aufarbeiten durch Gespräche und Ratschläge von "Leidensgenossen".

Immer nach einander arbeiten und nicht alles gleichzeitig.

Also - ruhig atmen und langsam eins nach dem anderen zur Brust nehmen. Dann kommen auch nach und nach die Erfolge. Ganz sicher.

Alles Liebe und Gute.

Grüße.

Gehst du denn auf dieselbe Schule wie vorher? Wenn ja, dann könntest du die Schule wechseln, falls das möglich ist oder stresst dich Schule allgemein? Wann ja, was stresst dich genau? 

Red erstmal mit einer Person die dir nahe steht, einen Psychologen aufzusuchen wäre sicher ratsam. Viel Glück:)

Kann ich mich von der Schule abmelden und später wieder anmelden?

Hallo ich bin 18 jahre alt in der 12 klasse im 2. Halbjahr und wiederhole dieses Jahr. Meine Frage ist jetzt ob ich mich wenn ich mich von der Schule abmelde auch nach einem jahr wieder anmelden kann? Und wenn ja in welcher Klasse ich dann weiter machen darf. Ich möchte kurz anmerken das mein Grund mich von der Schule abzumelden private Probleme in der Familie sind und ich mich dadurch nicht auf die Schule konzentrieren kann weil ich mich derzeit wirklich schlecht fühle. Deswegen denke ich das ich eine Pause brauche um all das zu überstehen und dann ganz normal weiter zu machen um nicht mit nur einem Fachabitur aus der Schule zu gehen sondern mit meinem Abitur. Diese Enscheidung habe ich nicht leicht getroffen.........

Ich bedanke mich schonmal um eure Antworten.

Lg Lara

...zur Frage

Wann reicht eine ambulante Therapie und wann ist eine stationäre Therapie angebracht (Depression)?

Hallo, ich bin 12 Jahre alt und mein Leben bricht jeden Tag mehr in sich zusammen. Ich weine jeden Tag, bin total verzweifelt, schlafe nur noch sehr wenig und esse kaum noch etwas. Ich kann mich über nichts mehr freuen, bin total lustlos, verliere immer mehr Freunde, weil ich ich mich nicht mehr mit ihnen verabrede und verletzte meine Eltern, weil ich empfindlich auf Kritik reagiere. Ich komme dem Selbstmord jeden Tag näher. Ich habe das Gefühl, es in der Schule nicht mehr zu schaffen und bin deswegen schon oft einfach nicht hingegangen. Mir ist es irgendwie peinlich persönlich mit einem Psychologen oder so zu reden und meine Eltern und Freunde nehmen mich nicht ernst. Das ganze geht jetzt schon fast ein ganzes Jahr so, aber meine Eltern sagen es wäre eine ,,pubertäre Phase". Die eigentliche Frage: Wann reicht noch eine ambulante Therapie aus und wann braucht man eine stationäre Therapie? Brauche ich eine ambulante oder stationäre Therapie oder meint ihr das es wirklich nur eine ,,pubertäre Phase" ist?

Ich hoffe auf Antworten! Liebe Grüße sendet, zilli12

...zur Frage

Englischkenntnisse nach Abi?

Hey. Ich will nach dem Abi direkt ein jahr nach amerika gehen und dort wohnen und arbeiten/studieren. Reichen meine Englischlenntnisse nach dem Abi und nach meinen 8 Jahren Englisch in der Schule aus, um das Jahr dort sprachlich gut zu überstehen? Bitte gebt doch mal eure Einschätzung ab? Danke

...zur Frage

Werde 25 und gar keine Perspektive?

Hallo alle zusammen!

Ich habe mir jetzt seit Wochen den Kopf zerbrochen und weiß nicht wirklich weiter.

Folgendes Problem:

Ich werde jetzt 25 und habe schon einiges hinter mir, ich leg es einfach mal offen:

Zuletzt erfolgreich abgeschlossen habe ich mein Fachabitur mit schulischer Ausbildung im Jahr 2014

In der Zeit 2014 - 2018 habe ich ein Studium aufgenommen, welches ich frühzeitig beendet habe, 2 Ausbildungen abgebrochen und zuletzt das Studium, was ich damals abgebrochen habe wieder aufgenommen und da bin ich auch Null motiviert.

Wohne zurzeit auch wieder bei meinen Eltern und weiß wie oben schon erwähnt nicht wirklich weiter.

Ich habe das Gefühl, dass mein Lebenslauf nur noch Müll ist, überall steht nur, dass ich was angefangen habe und anschließend wieder abgebrochen. Ich mein wirklich jede Situation hat eine gewisse Vorgeschichte, von Depressionen bis Knie OP, etc.

Ich weiß nicht, ich stehe kurz davor zu sagen, dass ich einfach ALG2 beantrage und in Ruhe gucke, was ich machen soll. Aber ich bin einfach am Arsch, da ich nicht weiß, wohin mit meinem Leben. Ich finde die richtige Lücke nicht, wo ich mit mir reinpasse.

Hat jemand schon einmal in dem Bereich oder in der Art Erfahrungen gemacht? In vielen Berichten steht, dass man sich von sowas nicht unterkriegen lassen soll und so weiter. Aber ich habe einfach das Gefühl, als wäre ich schon so dieses untere Etwas der Gesellschaft, weil ich noch nicht fest im Job stehe und habe auch Schiss, dass ich nicht mehr wirklich eine Ausbildung oder sonst was finde, da ich ja schon soviel hinter mit habe und ja wie schon gesagt 25 Jahre alt werde.

Ich habe einiges durchgemacht in den 4 Jahren und habe auch noch nicht wirklich die Ruhe gefunden, die ich vielleicht gebraucht hätte, um mich auf etwas zu konzentrieren. Ich habe einfach das Gefühl, als wäre mein Leben schon am Ende.

Würde mich über Tipps oder Stellungnahmen freuen.

Mfg Skretchy ;)

...zur Frage

Schule abbrechen mit 15 Jahren?

Hallo,

ich würde gerne die Schule abbrechen, da ich diesen Terror einfach nicht mehr aushalte. Bisher wollten mich andere Schulen nicht übernehmen, da momentan der Großteil in den Projekt Prüfungen steckt oder sie sind überfüllt. Ich gehe zur zeit in die neunte Klasse einer sogenannten "Werkrealschule", diese kann man aber nicht als solche zählen, da sie uns den Schüler nur den Hauptschulabschluss anbietet. Wenn sich nichts anderes anbietet würde ich gerne die Schule abbrechen für dieses Schuljahr und im nächsten Schuljahr, also dieses Jahr nach den Sommerferien, die neunte Klasse wiederholen auf einer anderen Schule und dann dort den Werkreal/Realschulabschluss machen.

Wisst ihr was die Vorgehensweisen sind für einen Abbruch? Oder habt ihr Ideen was man tuen könnte, um auf eine andere Schule zuwechseln?

Dazu zu sagen ist, dass ich und meine Eltern schon bei einer Gesamtschule angefragt haben, diese ist jedoch überfüllt. Und die anderen, sind wie schon gesagt alle in den Projekt Prüfungen.

Liebe Grüße

...zur Frage

freundin hat schluss gemacht/ fast wieder versucht mich umzubringen

hey liebe community,

damit ihr mich versteht lest bitte erstmal meine bisherigen beiträge

meine freundin hat vorhin in der schule mit mir schluss gemacht weil ich ihr erzählt habe das ich mich verstümmelt habe ;( . sie war die letze person die mir noch etwas bedeutete...daraufhin lief ich heulend nach hause, holte die klinge raus, und ritze mich wieder. ich kramte die Thermoskanne mit der überdosis tabbletten raus, habe sie aufgeschraubt, wollte sie alle einehmen und meinem leben einen schluss machen... dann schossen mir eure antorten durch denn kopf das ich beim psychologen anrufen soll, das habe ich dann auch gemacht. das dumme ist, die therapie beginnt erst in einem halben jahr, weil der psychologe eig. überfüllt ist. aber ich weiß nicht ob ich dieses halbes jahr überstehen werde... habt ihr tipps wie ich das durchstehen kann?;(

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?