Dielenboden unter laminat dämmen?

3 Antworten

Fragt sich, was unter den Dielen ist, daß Schritte so hörbar sind ...

Dämmung muß nicht auf, sondern unter die Dielen - entsprechend ausgerüstete Firmen blasen "Flocken" in die Hohlräume,  Hobbyhandwerker nehmen einzelne Dielen hoch und bringen Perlite oder einen anderen, atmungsaktiven Dämmstoff ein und verschließen die "lose Schüttung" wieder durch ordentliches Befestigen der hochgenommenen Diele  

Polystyrol bringt für die Schalldämmung garnix. Außerdem wird der Schall auch von der Decke über die Wände übertragen und im Nachhinein das akustisch zu entkoppeln, geht nicht mehr. Alle Anstrengungen bringen im Nachhinein nicht mehr viel.

Du kannst in die Zwischenräume der Balkenlage unter den Dielen eine Einblasdämmung (z.B. Isofloc) einbringen lassen.

Welche Trittschalldämmung unter Laminat?

Altbau, Betondecke und darüber nicht schwimmender Estrich, dazwischen möglich noch leichte Dämmplatten, aber unsicher

...zur Frage

Wie heisst das Material unter mein Boden?

Hallo Leute,

wisst ihr wie das Material heisst das unter mein Vinyl (PVC Boden) verlegt ist? Ist das eine Trittschalldämmung und wenn ja aus was für ein Material besteht die?

Bilder:

...zur Frage

Dachgeschoss - Neubau

Hallo,

wir bauen ein Haus und das Dachgeschoss soll mit ausgebaut werden. Der Bauleiter meinte, daß im DG auf dem Fussboden und auf die OSB Platten noch unbedingt ein Trockenestrich gelegt werden soll, bevor wir Laminat einbauen, damit man im Geschoß darunter keine Schritte (oder Plattenbewegungen) hören kann...Ich behaupte dagegen, daß auf die OSB Platten eventuell die dickste Trittschalldämmung verlegt werden kann und dann das laminat. Wer weiß es genau und kann uns hier was empfehlen??

Danke!

...zur Frage

Hilfe, Schimmel, was tun?

Hilfe! Schimmel!

Haus 1966 von Großvater gebaut. 2005 neue Fenster. Ich bin seit 2006 Eigentümerin. Erste Mieterin beklagte Schimmel, es kam ein Sachverständiger, der trockene Wände feststellte. Nach Auskunft der Mieterin riet er ihr, die vielen Pflanzen im Schlafzimmer zu entfernen, was sie auch tat. Die SV-Rechnung durfte natürlich ich tragen. Aber es gab keine Probleme. Danach noch eine weitere Mietpartei, auch keine Probleme. Seit 2014 neue Mieter. Auf Wunsch der Mieter dämmten diese im Dezember 2016 den Dachboden, weil es vom Dachboden her angeblich kalt zog. Danach wurde Schimmel im Schlafzimmer moniert, dies käme angeblich daher, dass man die Rauhfasertapete mit Latexfarbe gestrichen hätte, man wolle aber neu tapezieren, ob dies geschah, weiß ich nicht. Vor kurzem erfuhr ich zwischen Tür und Angel, dass wieder Schimmel in den oberen Ecken des Schlafzimmers sei und sich in den Ecken die Tapete ablösen würde, ich müsse eine Firma beauftragen, das Schlafzimmer von innen dämmen lassen, da die Feuchtigkeit vom Dachboden her käme. Ich war auf dem Dachboden und habe alles abgecheckt: es ist alles staubtrocken. Ich habe nun den Spannfilz über der mir beschriebenen betroffenen  Stelle weggezogen, damit wieder eine Zirkulation gewährleistet ist.

Ich fühle mich da total hilflos. Wenn schon nach dem Dämmen des Dachbodens Probleme aufgetaucht sind und ich nun noch das betroffene Schlafzimmer dämmen lasse, was kommt dann noch? Es heißt ja immer „Wir lüften“ und ich kriege nichts zu Gesicht. Welche Maßnahmen wären denn noch sinnvoll, ohne gleich alles noch dichter zu machen?

...zur Frage

Sanierungsfehler von der Wohnungsbaugesellschaft - keine Bodendämmung vorhanden. Unglaubliche Gasrechnung, trotzdem ist es immer kalt. Was kann man tun?

Vor 2 Jahren bin ich in eine neu sanierte Wohnung gezogen. Die Wohnungsbaugesellschaft hat die Wohnung komplett saniert. Nun befindet sich die Wohnung in der Hochparterre, unter mir befinden sich Fahrradräume, die nicht beheizt sind. Bei der Sanierung wurde die alte Bodendämmung enfternt, und es wurde direkt Linoleum ohne Wärmedämmung auf den Betonboden aufgebracht. Nun ist es immer kalt in der Wohnung, man verheizt das Geld zum Fenster raus. Ich habe den Gasabschlag der Vormieterin übernommen, und habe in 2 Jahren satte 1800 Euro mehr an Gas bezahlt. Trotzdem ist es in der Wohnung immer kalt und der Boden strahlt eine unheimliche Kälte ab. Vor ein paar Tagen war dann jemand von der Wohnungsbaugesellschaft hier, hat sich das ganze angeguckt, gemessen, und meinte dann, es wäre halt Fußkalt und Sie würden keine Einzelmaßnahmen mehr machen. Was genau kann ich tun? Welche Maßnahmen kann man ergreifen, um das Problem zu lösen? Ist die Wohnungsbaugesellschaft in der Pflicht?

...zur Frage

Ist ein Vinyl Boden besser wie Laminat?

Welche Farbe würdet ihr nehmen wenn ihr noch nicht die Vorstellung der Möbel habt :)?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?