Diebstahl in mehreren Fällen- Polizeiliche Vorladung und die Folgen?

... komplette Frage anzeigen

6 Antworten

Als Beschuldigter kannst du vor Polizei, Staatsanwalt und Gericht jede Aussage zur Sache verweigern - nur deine Personalien musst du angeben.

Der Staatsanwalt muss dir eine Schuld nachweisen - nicht du deine Unschuld. Er entscheidet auch über den weiteren Weg: Strafbefehl oder Anklage z. B.

Der Vorladung von der Polizei musst du nicht folgen - anders ist es bei Staatsanwalt und Gericht. Erscheinst du dort nicht zum Termin, kannst du zwangsweise vorgeführt werden.

Ob es sinnvoll ist, zu schweigen, oder ob ein Geständnis besser wäre, solltest du mit einem Anwalt abklären. Vor Gericht kann ein Geständnis jedenfalls strafmildernd berücksichtigt werden.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von stuttgartost
16.07.2016, 16:02

Die frage ist aber, hat die Polizei keine Beweise in der Hand gegen mich, und ich gehe nicht zur Vorladung was folgt dann wird es ein schreiben geben vom Amtsgericht das dies eingestellt wied oder folgt eine Gerichtsverhandlung.?

0

Wenn Du nichts unrechtes getan hast, kannst Du die Angelegenheit ganz relaxt angehen und an der Aufklärung der Angelegenheit mit wirken.

Die Polizei hat offenbar eine Anzeige erhalten und ist verpflichtet dieser nachzugehen, sprich zu ermitteln, ob an der Anzeige etwas dran ist oder auch nicht.

Die Polizei ermittelt also nicht nur gegen Dich sondern prüft auch, ob die Anzeige schlüssig ist.

Günter

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von stuttgartost
16.07.2016, 16:26

Kann ich auch hingehen anhören was die mir vorwerfen oder gar was gegen mich haben immer noch sagen ich möchte keine Aussage treffen und das Revier verlassen.?

0

Erfolgt eine weitere Vorladung aber diesmal von der Staatsanwaltschaft?

Nicht zwingend. Aber der Staatsanwalt kann ggf. einen Strabefehl beantragen oder Anklage erheben. Ohne Akteneinsicht schwer zu sagen, was passiert, kann auch eingestellt werden.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

nun die logische Konsequenz ist dann dass du vor Gericht befragt wirst.
Da du es nicht gewesen bist kannste beruhigt dort erscheinen und deine Aussage machen. Falls du aber nicht ganz unbeteiligt warst machste das was dann im Urteil verlangt wird

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was denkst du denn was passiert?

Wenn es zu keiner außergerichtlichen Einigung kommt oder die Anzeige eingestellt wird wirst du immer vor Gericht gezogen, auch wenn du zu der Vorladung erscheinst.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von stuttgartost
16.07.2016, 15:59

Na das die Sache im Vorfeld eingestellt wird.

Weil es keinerlei beweise geben kann.

0

Ist der Sachverhalt eindeutig ("...auf frischer Tat ertappt.") erhältst du einen Strafbefehl. Kommst du dem nicht nach (zahlst die Strafe nicht, trittst nicht deine Haft an) wirst du zur Verhandlung ausgeschrieben.

Durch Passivität machst du möglicherweise deine Lage nur noch schlimmer.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von stuttgartost
16.07.2016, 16:05

Werde beschuldigt Geld von Bewohnern eingesteckt zu haben an einem Tag war ich nicht mal im Dienst und bei der zweiten Sache hat der Bewohner (ist im Kopf klar) Anzeige erstattet da ich diesen Mann nur an dem Tag gepflegt hatte aber das ist doch kein Beweis bzw Argument das nur ich in Betracht käme

0
Kommentar von kevin1905
16.07.2016, 16:17

Wenn auf den Strafbefehl innerhalb der Frist keine Reaktion kommt, ist der rechtskräftig und vollstreckbar.

Dann gibt es Besuch und wenn nichts zu pfänden vorhanden ist und die Vermögensauskunft abgelegt wurde, erfolgt die Ladung zum Haftantritt (Ersatzfreiheitsstrafe). Alternativ kann ein Antrag auf soziale Arbeit gestellt werden. 6 Stunden = 1 Tagessatz.

0

Was möchtest Du wissen?