Diebstahl im Friseursalon...

...komplette Frage anzeigen

14 Antworten

Man kann versuchen das ganze nach dem 4 Augenprinzip zu machen ein Mitarbeiter zählt die Einnahmen und beobachtet den ersten der zweite zählt danach die Einnahmen und der erste Überwacht das wird im protokoll festgehlaten (einfacher zettel mit spalte für datum Zählwärt und Unterschriften der beiden Beteiligten) Dann packt man das Geld in eine Plastiktüte die man so zuklebt das sie beim öffnen beschädigt wird beide Mitarbeiter unterschreiben mit filstift auf dem Beutel um ihn unverwechselbar zu machen. Das ganze macht man immer zuzweit keiner kann also irgen was wegnhemen ohne das der andere etwas sieht. Wird nun Geld aus der Kasse genommen geschied dies nachträglich also muss jemend mit zugang zum Tresor diesen geöffnet haben um geld zu stehlen derjenige wird von den masnahmen wissen und sich dann 2 mal überlegen ob er etwas nimmt weil man das nun nachweisen kann. Beim öffnen des Tresors geht man genauso vor alles zu zweit man nimmt das geld gemeinsam aus dem Tresor man kontroliert ob der Beutel geöffnet wurde und dann zählt man wieder gemeindsam (möglicht nicht die selben wie am abend zuvor bzw mindestens einer der beiden Zähler muss ein sozusagen Neuer zähler sein) aus und Protokollirt. Solte nun Geld fehlern und der Beutel ist unbeschädigt und die Unterschriften sind drauf dann müssen es die 2 gewesen sein die am Abend gezählt haben. Klingt zwar Komplex aber so schwer ist das nicht auserdem ist es immernoch besser als 200 euro nachzuzahlen außderdem wenn sich eine aus den Reihen der mitarbeite wehement sräubt das einzuführen dann macht er sich recht verdächtig.

Die beste und sicherste Möglichkeit das System "Bargeld-Automatik" von CashGuard. 100%-geschlossen und gesichert! und das Beste: Man muss keine Kasse mehr machen abends ... :-)

:"der Vorfall wird nicht dem Besitzer gemeldet, darüber wird geschwiegen." - wenn ich als Angestellte ein reines gewissen haben, dann ist genau DAS der Punkt den ich ändern würde! SELBER!

das klingt alles merkwürdig, ich würde dringend mal ein Anwalt einschalten, der gibt dir bestimmt den ichtigen rat. ist ja nun die frage, wer klaut tatsächlich. da hilft eine versteckte Kamera

Keine der Frauen muß auch nur einen Cent erstatten, da mehrere Personen Zugang zu den Geldern haben.

Es kann auch nur diejenige haftbar gemacht werden, die es auch gestohlen hat.

Eine Kündigung bei Nichtzahlung wäre unwirksam - außerdem liegt hier mindestens Nötigung wenn nicht sogar Erpressung seitens des AG bzw. seitens des Beauftragten vor...

Umgehend sollten die bereits erstatteten Gelder zurückgefordert werden und ggf. Anzeige gegen den AG bzw. den Beauftragten erstattet werden...

Jetzt habe ich erfahren, dass in den Letzten Jahren das fehlende Geld immer den Frauen in Raten vom Lohn abgezogen wird ...

0
@Galla53

Das geht sowieso nicht so ohne weiteres; zudem sind die Pfändungsfreigrenzen zu beachten; wenn jemand über kein pfändbares Einkommen verfügt kann schon gar nichts vom Lohn abgehalten werden...

Problematisch wäre es allerdings, wenn die MA in irgendeiner Form ein Schuldanerkenntnis unterschrieben haben sollten...

Auf jeden Fall sollte ein Rechtsanwalt konsultiert werden...

1

Eine Kündigung bei Nichtzahlung wäre unwirksam

Eine Kündigung WEGEN der Nichtzahlung wäre wohl unwirksam, aber diesen Grund wird der Arbeitgeber ja kaum geltend machen. Und bei Kleinbetrieben, wie sie Friseursalons häufig sind, gibt es nur geringen Kündigungsschutz.

Insofern ist die Angst vor einer Kündigung nicht gänzlich unberechtigt.

0

die sicherste lösung ist eine versteckte kamera ausfzustellen und so zu justieren dass sie nicht in privatsphäre eingreift sondern nur den tresor anzeigt. das geld muss a daraus genommen werden. dann habt ihr den dieb und könnt ihn sowohl anzeigen als auch feuern.

ich würde mich schlichtweg weigern das geld zu zahlen ,wenn ich es doch nicht gestohlen habe... ich arbeite schöießlich nicht umsonst

die sicherste lösung ist eine versteckte kamera ausfzustellen

Das ist die sicherste Lösung, um sich selbst strafbar zu machen. Auch wenn die Kamera nur den Tresor zeigt.

Man kann die Kamera nur so schalten, dass sie nur außerhalb der Geschäftszeiten an ist und sämtliches Personal darüber informieren.

Dann wird man zwar den Dieb nicht finden, aber wenigstens hören die Diebstähle auf.

0

dann soll deine freundin nicht mehr die kasse machen und wenns nicht anders geht die einnahmen von dritten unterschreiben lassen. zusätzlich eine anzeige bei der polizei...das ist voll rechtswidrig von der chefin.

Am besten du erzählst das der Polizei ,,,diese können dann eventuell mit manipulietren Scheinen den Täter stellen ,,,,

habe ich mir mal eben so ausgedacht ,,,

aber die werden der Sache auf den Grund gehen sofern es zur Anzeige kommt

Ferner sollten die Frauen sich mit den Besitzer in Verbindung setzen und ihnen alles schildern ,,,aber sie müssen dies zusammen tun ,,,keine einzelne ...

und ihren Verdacht auch äussern ,,, wer dahinter stecken könnte ,,,

wenn der Chef vernünftig ist ,,,wird er den Frauen glauben und auch was unternehmen

Sollte er sich weigern steckt er vielleicht sogar mit drin ,,,

aber es ist nicht okay das solche Summen zurück gezahlt werden ,,,,von den kleinen Gehältern

ansonsten sollen die Frauen es drauf ankommen lassen und auf eine Anzeige bestehn ,,,damit Licht ins dunkel kommt

Richtig sollte gemeldet werden! Desweiteren sollte eine Person bestimmt werden die sich um die Finanzen kümmert! Heiße eine person schließt abends das geld weg! Was auch geht, ist dass es in einen Umschlag gesteckt wird, welcher dann versiegelt wird. Dann wird der name der person draufgeschrieben, der diesen in den tresor gelegt hat. Falls sich nun einer daran zu schaffen macht sind fingerabdrücke oder ähnliches zu finden. Ich weiß klingt krass aber kann helfen!

diese Methode mit Umschlag usw - müsste schon lange eingeführt werden aber das müsste einer Vorschlagen... wahrscheinlich machen die Friseurinnen nur das was der Leiter verlangt...

0

Wer rechnet die geldeinnahmen ab? Wer hat Zugang zum Tresor? Es kann nur einen geben die/der Zugang zum Tresor haben darf.

Zum Tresor haben Zugang die Mitarbeiterinnen die bis 20.00 Uhr arbeiten und Geld abrechnen, unterschiedliche Personen

0

Als erstes muß der Besitzer davon in Kenntnis gesetzt werden. Da wird Geld geklaut, und der Besitzer weiß von nichts? Deine Bekannte soll den Besitzer infomieren. Zurückzahlen, das soll die Person erst nachweisen. Kann ja sein, daß Sie das Geld geklaut hat.

Der Besitzer hat welche s.g. "Bezirksleiter" und in diesem Fall der "Bezirksleiter" hat die Fäden in der Hand und droht mit Kündigung im Falle wenn sich eine weigert zu zahlen. Ich weiß garnichtmal ob die Frauen Nachweise haben dass Sie etwas abzahlen müssen...

0
@Galla53

Ihr solltet mal den Bezirksleiter aufs Korn nehmen und die Steuerbehörde informieren.

0

Das ist nicht in Ordnung, und man kann die verschiedensten Dinge dagegen unternehmen.

Allerdings ist das Sache deiner Freundin. Auseinandersetzungen am Arbeitsplatz können unangenehm sein. Wenn sie das Ganze lieber hinnimmt, dann ist das ihre Entscheidung.

Ja sie hat das hingenommen und geschwiegen vor Scham , Ihre Kolleginnen auch. Irgendwann ist Schluß, jetzt hat sie uns das erzählt und wir denken etwas ist hier Verdächtig und Kriminell deswegen muss man etwas unternehmen...

0
@Galla53

Einer von denen war es eben. Wer das alles hinnimmt, macht sich verdächtig.

Aber sie muß schon selbst was unternehmen, z.B. in Kontakt mit dem Chef treten.

Dritte -wie dich- sollte sie da raushalten. Es gibt auch eine Verschwiegenheitspflicht der Mitarbeiter Außenstehenden gegenüber.

1
@nessms

Ich kenne keine Namen und keine Details ... Verschwiegenheitspflicht führt dazu dass die "Kleinen" ausgenutzt werden ... das ist meine Meinung

0
@Galla53

Verschwiegenheitspflicht führt dazu dass die "Kleinen" ausgenutzt werden ... das ist meine Meinung

Dies ist ein relativ freies Land, hier darf man fast jede, auch die seltsamste Meinung haben.

0
@nessms

Es gibt auch eine Verschwiegenheitspflicht der Mitarbeiter Außenstehenden gegenüber.

Die sich in diesem Fall woraus ergeben sollte?

0
@TETTET

Arrgh

Nebenpflichten von Verträgen müssen nicht ausdrücklich aufgeführt werden.

0
@nessms

Woraus soll sich denn die Verschiegenheitsnebenpflicht sonst ergeben? Das Gesetz gibt da nichts her.

0
@nessms

Eigenwillige Interpretation, dass der Fakt von Diebstählen an den Einnahmen im Salon ein Betriebs- oder Geschäftsgeheimnis darstellt. Nach deiner Logik ist so ziemlich alles, was im Bereich der Arbeit passiert, ein Betriebs- und Geschäftsgeheimnis.

0
@nessms

Das habe ich bereits vorher getan. Allerdings finde ich die Stelle nicht, aus der sich deine Interpretation ergibt.

0
@TETTET

Du willst also sagen, man darf Betriebsfremden den Tip geben, daß ein Einbruch lohnt?

0
@nessms

Ich bezweifle, dass die Existenz eines Tresores in einem Ladengschäft ein Betriebsgeheimnis ist.

0

Den Dieb müsste man auf frischer Tat ertappen, wobei aber Videoaufnahmen von evtl versteckt installierter Kamera vor Gericht nicht durchgehen. Das Verhalten der Chefs, das Geld aus eigener Tasche zu erstatten halte ich auch für rechtswidrig, gradezu erpresserisch. Da liegt der Verdacht doch sehr nahe, das der Dieb unter den Chefs steckt..

mit den würde ich auch mal Tacheles reden, ggf ihn anzeigen, das geht zu weit.

0
@nettermensch

Ausserdem vertsehe ich nicht, warum der Chef nicht von sich aus eine Anzeige macht. Da ist was faul in dem Laden.

2

Ich würde alle diese Vorfälle dem Besitzer melden und der Polizei.

Was möchtest Du wissen?