diebstahl, gericht, führungszeugnis

...komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Hallo sajarun,

auch wenn ich dieses Verhalten keinesfalls billige, braucht xy keine Angst haben.

Sofern xy tatsächlich Reue zeigt, wird sich dies voraussichtlich strafmildernd auswirken. Das liegt im Ermessen des Richters am Amtsgericht. § 46 Abs. 1 und Abs. 2 Satz 2 StGB.

Als Tat liegt hier ein besonders schwerer Fall des Diebstahls vor gemäß § 243 Abs. 1 Satz 2 Nr. 2. Wird bestraft mit Mindestfreiheitsstrafe von nicht unter 3 Monaten bis zu 10 Jahren. Zu beachten in Zusammenhang hiermit ist jedoch § 243 Abs. 2, wonach ein besonders schwerer Fall ausgeschlossen ist, wenn sich die Tat auf eine geringwertige Sache bezieht. Die Grenze der Geringwertigkeit liegt einem Urteil des OLG Frankfurt vom Mai 2008 zufolge bei einem Wert von bis zu 50 €.

Des Weiteren kommt hier das Jugendstrafrecht zum tragen, weshalb eine Freiheitsstrafe zumindest in diesem Fall auszuschließen ist. Der Grundgedanke des Jugendstrafrechts ist nicht die bestrafende, sondern die erzieherische Wirkung der zu verhängenden Maßnahme.

Nichts desto trotz wird der Täter, hier xy, den Schaden ersetzen müssen. Dies ist jedoch nur gegeben, sofern der Geschädigte entweder Adhäsionsantrag im Strafverfahren gegen den Täter stellt oder wahlweise Zivilklage erhebt oder einen Mahnbescheid gegen den Täter zu erlassen beantragt und die Forderung durch ein Gericht als rechtskräftig bestätigt wird.

Weitere Ausführungen, insbesondere zu den näheren Umständen des Adhäsionsantrags, der Zivilklage oder des Mahnbescheides sind wohl nicht nötig. Sollten dennoch weitere Fragen hierrüber bestehen, kannst du dich gerne an mich per PN wenden.

Da, wie bereits weiter oben in meinen Ausführungen kommuniziert, beim Jugendstrafrecht der erzieherische Gedanke und nicht der bestrafende Gedanke im Vordergrund steht und somit eine Freiheitsstrafe oder hohe Geldstrafe auszuschließen ist, erfolgt auch keine Eintragung der Strafe in das Führungszeugnis. Nicht aufgenommen werden nämlich sämtliche Strafen gemäß § 32 Abs. 2 BZRG, sowie erstmalige Verurteilungen von drogenabhängigen Straftätern, die zwei Jahre Freiheitsstrafe nicht überschreiten und die Vollstreckung der Strafe nach § 35 BtmG zugunsten einer Therapie zurückgestellt, und nach erfolgreicher Therapie nach § 36 BtmG zur Bewährung ausgesetzt wurde, sowie wenn die weiteren diesbezüglichen Bedingungen des § 32 Abs. 2 Nr. 6 BZRG erfüllt sind.

Ich hoffe "xy" einen rechtlichen Überblick verschafft haben zu können. ;-)

Mit freundlichen Grüßen

AnonJura

sajarun 03.09.2013, 17:44

wieso besonders schwerer Fall des Diebstahls? dachte das wär nur wenn das fahrad mit schloss gesichert wurde oder in der garage steht oder? das fahrad war nicht abgeschlossen

0
Jurius 05.09.2013, 13:30

Weitere Ausführungen, insbesondere zu den näheren Umständen des Adhäsionsantrags, ... sind wohl nicht nötig.

Schon alleine deswegen nicht, weil Adhäsion bei Jugendlichen rechtlich nicht möglich ist...

1
AnonJura 05.09.2013, 15:51
@Jurius

Hallo sajarun,

sofern das Fahrrad nicht gegen Diebstahl geschützt war, liegt natürlich kein besonders schwerer Fall des Diebstahls vor. Davon war allerdings auszugehen, da man sein Fahrrad auch niemals ungesichert ohne Schutz vor Diebstahl in der Öffentlichkeit stehen lassen sollte.

@ Jurius:

Korrekt. Gemäß § 81 JGG. Danke für die Hilfe!

Mit freundlichen Grüßen

AnonJura

0

Erstens bekommt man das schriftlich mitgeteilt, wenn man einen Eintrag bekommt. Zweitens gibt es neben dem Führungszeugnis auch noch ein Erziehungsregister. Da taucht dann oftmals Kleinkram auf, wenn man quasi "belehrt" wurde, dass das blöd war. Und da hat auch keiner Einblick außer die Polizei und Gerichte; das steht nicht im Führunszeugnis.

Klar, Entschuldigenh t7t ja jeder Horst, um das Strafmass zus senken. Ob ers m eint odfer nicht.

Im Führungszeugnis stehen Diebstähle natürlich.

AnonJura 03.09.2013, 15:24

Ist doch totaler Quatsch.

Aufgrund welcher Rechtsgrundlage geschieht das denn bitte?

0

also du xy, du hast gestohlen und wurdest erwischt. auf einmal tut es dir leid und du bekommst plötzlich gewissensbisse ??? das ist die gerechte strafe für dein vergehen, warum sollte nun einer des vollzuges auf dich rücksicht nehmen ??? du wirst hart bestraft werden und natürlich kommt es in diesem besonders schweren fall des diebstahls zu einer verhandlung nach der dein vergehen im strafregister festgehalten wird, was denkst den du ??? für einen 14 jährigen gibt es keinen freifahrtsschein..... krimminell zu sein und schämmen sollst du dich !

Was möchtest Du wissen?