Diebstahl Ehepartner?

...komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Diebstahl ist in Deutschland nach § 242 StGB immer eine Straftat. Das ist völlig unabhängig davon, wer stiehlt und wer bestohlen wird.

Allerdings ist die strafrechtliche Behandlung nicht in jedem Fall gleich. Grundsätzlich ist Diebstahl ein sogenanntes Offizialdelikt. Das bedeutet, dass die Strafverfolgungsbehörden (Staatsanwaltschaft, Polizei) die Tat verfolgen müssen, wenn sie davon Kenntnis erlangen.

In einigen Fällen gibt es von diesem Grundsatz aber eine Ausnahme. So bestimmt § 248a StGB, dass der Diebstahl und die Unterschlagung von geringwertigen Sachen (nach der Rechtsprechung: Wert bis zu 50 Euro) nur auf Antrag hin verfolgt wird. Das Opfer muss dann also einen Strafantrag stellen (§ 158 Abs. 2 StPO); tut das Opfer das nicht, so verfolgen die Strafverfolgungsbehörden die Tat nicht. Ausnahme von der Ausnahme ist allerdings, wenn ein Fall vorliegt, in dem ein besonderes öffentliches Interesse an der Verfolgung der Tat vorliegt. Bejaht die Staatsanwaltschaft diese Voraussetzung, so kann sie auch den Diebstahl von geringwertigen Sachen verfolgen, wenn kein Strafantrag des Opfers vorliegt.

Ähnliches gilt für den sogenannten Haus- und Familiendiebstahl nach § 247 StGB:

Ist durch einen Diebstahl oder eine Unterschlagung ein Angehöriger, der Vormund oder der Betreuer verletzt oder lebt der Verletzte mit dem Täter in häuslicher Gemeinschaft, so wird die Tat nur auf Antrag verfolgt.

Hier haben wir ein absolutes Antragsdelikt. Das bedeutet, dass die Strafverfolgungsbehörden wirklich nur in dem Fall die Tat verfolgen dürfen, in dem das Opfer Strafantrag stellt - unabhängig davon, ob öffentliches Interesse vorliegt und wie hoch die Schadenssumme ist.

FAZIT: Auch der Diebstahl an Familienangehörigen ist in Deutschland eine Straftat. Allerdings wird diese Straftat ausschließlich dann strafrechtlich verfolgt, wenn das Opfer des Diebstahls einen Strafantrag stellt. Ohne diesen Strafantrag kann der Täter also nicht bestraft werden.

Wie genau kommst du darauf, dass es nach "...islamischem Recht" nicht der Fall ist? Und wie genau äußert sich in dieser Hinsicht das "islamische Recht", wo steht das denn? 

Siehe §247 StGB. 

TurkishScholar 08.08.2017, 01:25

Nicht falsch verstehen, der Islam beschäftigt sich sehr viel mit Recht und ich behaupte mal, dass es kaum eine andere Religion gibt, die das in diesem Ausmaß tut, das Familienrecht im islamischen Sinne ist zum Beispiel sehr interessant, das Scheidungsrecht ebenfalls, nur ist mir keine Regelung bekannt, die Diebstahl unter Verwandten erlaubt. 

0
AlSiTh 08.08.2017, 01:54

na im Islam wirst ja 50 Jahr eingesperrt oder in Arabien hast ne Hand weniger

0
samiia 08.08.2017, 14:42
@AlSiTh

wie kommst du auf Einsperrung auch noch 50 Jahre informiere dich mal besser :D

0
samiia 08.08.2017, 14:38

es ist im islam je nach Rechtsschule unterschiedlich begründet, jedoch ist es Laut der Hanafitischen Ansicht so, dass Zweifelsmomente vorliegen, wenn es sich bei dem Diebstahlsopfer um Verwandte handelt, mit denen keine Ehe eingegangen werden darf (Brüder Schwester etc), weil sich diese Verwandte untereinander leicht Zugang zum Besitz des jeweils anderen verschaffen könnten.

Die Strafe des Handabhackens wird bei Diebstählen unter Ehepartnern nach ihnen auf keinen Fall vollstreckt, gleichgültig ob der Diebstahl aus dem gemeinsamen Wohnsitz oder aus einem anderen Gewahrsam erfolgte, weil jeder der beiden Ehepartner freien Zugang zum Bereich des anderen habe und über dessen Besitz verfügen kann. Außerdem hat der Islam soooo viele Einschränkungen und Voraussetzungen bezüglich der Hadd Strafe Amputation, was wirklich sehr interessant ist zu recherchieren, du wirst dich wundern was für Voraussetzungen sie haben... denn es ist nicht einfach mal so ein einfacher Fall wo gleich so die Hand abgehackt wird. Es wird sehr selten angwendet und versucht so viel wie möglich zu vermeiden.

0
samiia 08.08.2017, 14:41

Eine super hilfreiche Quelle

Ali Türkmenoglu, Das Strafrecht des klassischen islamischen Rechts –Mit einem Vergleich zwischen der islamischen und der modernen deutschen Strafrechtslehre, wo das drinn steht. Würde ich empfehlen.

0

Auf jeden Fall. Ob die Person dich aber anzeigt ist eine andere Frage

islamischen Strafrecht

In Deutschland gibt es kein islamisches Strafrecht.

samiia 08.08.2017, 14:39

das war auch nicht gemeint. Kannst du lesen :D

0

Was möchtest Du wissen?